Quizduell: Die „Sucht-App“ bald auch als Buch und TV-Sendung?

Fast ganz Deutschland ist im Quizduell-Fieber, wir haben zuletzt am Wochenende über die Erfolgsgeschichte geschrieben. Nun melden sich die Entwickler selbst zu Wort.

QuizduellAuch wenn es bei über 3.000 Bewertungen gerade einmal dreieinhalb Sterne im Schnitt gibt, ist Quizduell (App Store-Link) kaum noch vom ersten Platz in den Charts wegzudenken. Jeden Tag installieren sich 100.000 Nutzer in Deutschland das Quiz-Spiel aus Schweden, haben die Entwickler in einem Interview mit Chip-Online mitgeteilt. Weltweit gibt es aktuell 15 Millionen aktive Spieler, die Hälfte davon kommt aus Deutschland.

Wie und warum Quizduell so erfolgreich geworden ist, können sich die Entwickler selbst nicht erklären. „Im vergangenen Jahr hatten wir kleinere Marketing-Pushes, die zwar Zuwachs an Downloads einbrachten, aber keineswegs mit dem Anstieg gegen Ende des Jahres vergleichbar sind“, berichtet Henrick Willstedt, der Erfinder der App. Warum es im November 2013 einen regelrechten Boom gab, könne man sich aber bis heute nicht erklären.

Dieser Boom scheint übrigens noch lange nicht vorbei zu sein. Die Quizduell-Macher arbeiten bereits zusammen mit einem deutschen Unternehmen an einem eigenen Buch über Quizduell. „Dort wird es lustige Geschichten und Anekdoten rund um die App geben“, sagt Willstedt über das Buch, das bereits in wenigen Monaten in den Handel kommen sollen – eine Sache, die wir im Auge behalten werden.

Wenn alles nach Plan läuft, gibt es Quizduell bald auch im Fernsehen. Die Verhandlungen sind hier aber noch im Anfangsstadium: „Es stimmt, dass wir derzeit in Kontakt mit einer Produktionsfirma sind, die auch Rechte für eine deutsche Ausstrahlung lizenzieren. Momentan befinden wir uns aber noch in einer Diskussion, wie wir weiter verfahren werden.“

Zunächst einmal wird es im Februar ein kleines Update für die Quizduell-App geben. Neben einigen Fehlerbehebungen wollen die Entwickler zudem eine Rangliste mit den 50 besten Spielern integrieren. Hat von euch jemand realistische Aussichten, es bis dahin zu schaffen?

Kommentare 21 Antworten

  1. Ich habe mich innerhalb von einer Woche von Platz 4 Millionen irgendwas auf 49000 irgendwas hochgespielt, dann aber irgendwie die Lust verloren.
    Der Reiz ist klar, sich gegen Freunde zu behaupten, wer klüger ist bzw. besser raten kann.

    1. Mit Klugheit hat ein Quiz nichts zu tun (außer selten etwas ableiten). Sonst wäre Deep Thought die Klügste über alle Menschen, weil sie Kasparow im Schach besiegt hat.

      (Deep Thought ist eine Maschine.)

  2. Ich seh mittlerweile überall Leute, die das spielen, eine coole Funktion wäre daher eine Umgebungssuche, mit der man Leute in seiner Nähe herausfordern kann.

  3. Die Spieler aus der Schweiz werden auch zu Deutschland hinzugezählt. Sind bestimmt auch einige 100’000. Das Spiel hat sich auch hier rasant über Mund-zu-Mund Propaganda verbreitet.

  4. Hab’s ne Woche gezoggt. Versteh den Hipe nicht wirklich. Sollen alle wohl das Premium kaufen. Das das Game verfilmt werden soll nervt mich auch jedesmal.

      1. Aber darum geht es doch nicht. Ich will doch nicht spielen, um wegen Spielabbruch des Gegeners zu gewinnen, sondern aus Spaß daran, mich mit meinen Freunden zu messen.

  5. Der Reitz geht schnell verloren wenn es kein Kontakt zum Support gibt und man auch nicht das Gefühl hat das sich in der Weiterentwicklung der App. tut. Die Idee ist gut, aber es gibt super viele Baustellen. Man kann nur hoffen das die Entwickler für diese App. noch etwas tun. Sonst war das wohl eher ein Strohfeuer.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2019 appgefahren.de