Radioplayer jetzt auch für Mac: Neue App mit Schwächen

Hier hakt es noch etwas

Heute Mittag hat uns eine Pressemitteilung der Radioplayer Deutschland GmbH erreicht. Das Portfolio des Unternehmens wurde unlängst auch um eine Anwendung für macOS erweitert. Genauer gesagt ist die bestehende Radioplayer-App zur absoluten Universal-App geworden, denn sie läuft nicht nur auf iPhone und iPad, sondern auch auf der Apple Watch und jetzt auch nativ auf dem Mac.

Zunächst einmal muss man sagen, dass die App übersichtlich und einfach gestaltet ist, was mir sehr gut gefällt. Selbst ohne große Erklärung findet man sich schnell zurecht und findet den gewünschten Radiosender. Auch die Favoriten-Funktion ist einfach verständlich und es ist gar kein Problem, seine liebsten Sender direkt in der Seitenleiste der App zu platzieren.


Diese zwei Punkte müssen noch besser werden beim Radioplayer

Dann aber die erste große Überraschung: Als ich die App mit einem Fingertipp auf den roten Punkt ausblenden wollte, schloss sie sich komplett. Normalerweise ist es für Apps mit aktiver Medienwiedergabe üblich, dass diese im Hintergrund fortgesetzt wird. Den Radioplayer kann man nur minimieren, dann belegt er aber einen zusätzlichen Platz im Dock.

Zudem fehlt mir persönlich eine Schnell-Steuerung über die Menüleiste. Das klappt zum Beispiel mit der App myTuner, die allerdings seit drei Jahren nicht mehr aktualisiert wurde.

Generell ist es natürlich klasse, dass der Radioplayer nun auch auf dem Mac angeboten wird, meiner Meinung nach hakt es aber noch mindestens an den zwei von mir genannten Punkten. Am Ende darf man aber auch nicht vergessen, dass die App kostenlos angeboten wird.

Anzeige

Kommentare 6 Antworten

  1. Super geil. Endlich eine schöne, weil an das MacOS Design angepasste und gut bedienbare Radioapp für den Mac.
    Ewig darauf gewartet. Danke, danke, danke!

  2. „Zudem fehlt mir persönlich eine Schnell-Steuerung über die Menüleiste. “ Was genau ist hiermit gemeint? Interessiert uns. Über das Dock kann ja aufgerufen werden..

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Copyright © 2022 appgefahren.de