Roborock will in Europa stark wachsen und gründet neue Tochtergesellschaft

Alle wichtigen Infos

Hier auf appgefahren.de haben wir schon mehrere Saugroboter getestet. Ich bin mit meinem 360 S6 sehr zufrieden, zudem haben wir euch erst vor wenigen Wochen den neuen iRobot Roomba i7+ vorgestellt. Der Vorwerk Kobold VR300, der Testsieger der Stiftung Warentest, arbeitet auch bei uns im Büro. Hier folgt ein ausführlicher Bericht noch.

Doch wenn man das Wort Saugroboter nennt, muss man gleichzeitig auch Roborock sagen. Und bisher haben wir uns das chinesischen Top-Modell noch nicht selbst angesehen, werden das aber noch nachholen. Und jetzt gibt es für alle Roborock-Fans gute Neuigkeiten.

Roborock will in Europa expandieren

Roborock-Produkte gehören zu den meistverkauften Robotersaugern in China und auch in Europa ist der Absatz enorm gestiegen. Seit der Markteinführung des Flaggschiffmodells Roborock S5 sowie der Roborock E-Serie im Jahr 2018 verzeichnete Roborock ein deutliches Wachstum mit einem Umsatzplus von 173 Prozent gegenüber dem Vorjahr und einen Reingewinn von zehn Prozent des Umsatzes.

Die Nachfrage ist also hoch, genau aus diesem Grund präsentiert Roborock ehrgeizige Wachstumspläne für Europa. Unter anderem sind die Roborock-Produkte schon bei Amazon und MediaMarkt vertreten, zudem möchte man starke Partnerschaften aufbauen, mit Einzelhändlern und Dristibutoren, um die Marke zu stärken. Bis Ende 2019 soll auch die Gründung einer europäischen Tochtergesellschaft durch sein, um Marketing, Vertrieb, Ingenieurwesen, Kundenservice und Kundendienst in Europa zu unterstützen.

Richard Chang, Gründer und CEO von Roborock:

Europäische Verbraucher sind technisch sehr interessiert und verfügen gleichzeitig über ein hohes Einkommen. Sie sind gewillt, dieses für durchdachte, effektive Lösungen auszugeben, die ihr Zuhause intelligenter machen und ihnen selbst mehr Zeit für ein entspannteres Leben verschaffen. Wir sind überzeugt, dem europäischen Markt einen Mehrwert bieten zu können. Die Nachfrage nach intelligenten Heimgeräten und insbesondere Robotersaugern steigt – deshalb konzentrieren wir uns nun darauf, unsere Präsenz in Europa zu erweitern. Mit unseren bevorstehenden Produkteinführungen fokussieren wir uns auf die wichtigsten europäischen Länder und versprechen echte Innovationen mit Blick auf Intelligenz, Reinigungskraft und Komfort.

Als Kunde muss man diesen Schritt positiv sehen. Die Saugroboter funktionieren nur dann, wenn sie auch mit den Servern kommunizieren können. Ein Ausbau der Marke schließt darauf, dass solch ein Shutdown nicht eintreten wird.

Vorteil für uns: Der Kontakt zu Roborock ist hergestellt. Das ist bei chinesischen Herstellern oftmals ein schweres Unterfangen. Der neue Roborock T6 hat sich ja schon gezeigt, das Top-Modell S5 steht auch noch auf der Testliste.

Xiaomi Roborock Saugroboter (Staubsager,...
170 Bewertungen
Xiaomi Roborock Saugroboter (Staubsager,...
  • Funktionen: Wischen, Saugen, Kehren, Teppich-Mode
  • LDS 360° Sensor, 1800Pa Saugleistung, WLAN, Steuerung per 'Mi Home' App

Kommentare 7 Antworten

  1. Ich denke, dass die Xiaomi und der neue 360 vom gleichen Hersteller „Roborock“ kommen. Der Xiaomi heißt direkt vom Hersteller her kommend im WLAN „roborock“. Zudem sehen sie fast baugleich aus.

  2. Auf viel Support würde ich da nicht hoffen… Die wollen primär erstmal verkaufen.
    Ich habe meinen S50 letztes Jahr sogar extra über einen Händler und nicht direkt in China gekauft, um im Falle eines Problems nicht im Regen zu stehen.
    Kein halbes Jahr später traf mich dann auch der berühmte Error 13. Auch wenn Roborock es vehement abstreitet, so ist es wohl ein Serienfehler (fast immer ist ein Widerstand auf dem Board kaputt, der wohl Qualitätsmängel hat). Man ist zumindest nicht allein und es gibt diverse Händler, die sich schon auf die Reparatur spezialisiert haben und in diversen Foren haben sich auch Betroffene organisiert, um das betroffene Bauteil zu beschaffen und dann fröhlich umzulöten).
    Wie auch immer, mein Händler hat sich explizit dumm gestellt und sowohl die Existenz des Error 13 allgemein als auch jedwedes andere Problem mit meinem Roborock abgestritten. Roborock selbst tat das ganze natürlich „unglaublich“ leid, aber für Garantie sei nunmal der Händler zuständig (und nein, es ist trotz der Tausenden von anderen Betroffenen kein Serienfehler).
    Fazit nach monatelangem Hin- und Her (und einer dreckigen Wohnung): neues Board bei Aliexpress gekauft und selbst eingebaut, um die Investition zumindest erstmal zu retten.
    Der nächste Saugroboter wird aber mit Sicherheit nicht von Xiaomi/Roborock oder einem anderen dubiosen Chinesen kommen. Egal wie verlockend das Preis-/Leistungsverhältnis erstmal ist. Support/Garantie sind da eben nicht eingepreist.

  3. was heißt denn “extra über EINEN Händler” … ?! Sag jetzt nur nicht über die einschlägigen eBay-Seller bzw. “am Hamburger Hafen …“
    Über Comtech, Cyberport & Co. sind solche Probleme jedenfalls nahezu ausgeschlossen …

    1. bei nem seriösen Händler HIER IN D kannst du den S5 bedenkenlos ordern, mit allen Möglichkeiten im Reklamationsfall.
      der neue T6 ist in Sachen Lieferbarkeit & Preis erst mal noch ne andere Nummer

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2019 appgefahren.de