Satechi Dock5 im Test: Bis zu 5 Geräte gleichzeitig aufladen

Etwas viel Plastik

Das Satechi Dock5 wurde im Januar auf der diesjährigen CES vorgestellt und kann jetzt für 64,99 Euro gekauft werden. Wir haben die Station jetzt schon ein paar Wochen im Einsatz und wollen euch unseren Test mit auf den Weg geben.

Das Satechi Dock5 kann bis zu fünf Geräte gleichzeitig aufladen. Dafür steht ganz vorne eine Qi-Ablagefläche mit bis zu 10 Watt zur Verfügung. Hier kann man zum Beispiel sein iPhone oder die AirPods ablegen. Eine LED zeigt an, wenn das Gerät voll aufgeladen ist. Seitlich befinden sich jeweils zwei USB-A und USB-C Ports. Die USB-A Anschlüsse liefern jeweils 2,4A beziehungsweise 12 Watt, die beiden USB-C Ports jeweils 20 Watt. Angeschlossene Geräte können dabei bequem in die Station gestellt werden.


Das Dock5 ist 23,6 x 13,3 x 9,5 Zentimeter groß und 936 Gramm schwer. Obqohl die Qualität in Ordnung ist, kommt hier nur Plastik und Silikon zum Einsatz. Eine Basis aus Edelstahl wäre deutlich hochwertiger gewesen – hier gibt es nur Edelstahl-Optik. Die Silikonauflage ist in schwarzer Ausführung verfügbar und zieht Staub leider magisch an.

Aber: Die Silikonabdeckung kann abgenommen und unter Wasser gereinigt werden. Diese wird mit Noppen auf die Basis geklemmt und bietet den aufgestellten Geräten Schutz vor Kratzern. Hinter der Qi-Ladefläche können vier weitere Geräte in die Lamellen gestellt und geladen werden. Auf der Rückseite gibt es den 2-poligen Stromanschluss – das Kabel ist 160 Zentimeter lang. Die gummierten Füße sorgen dabei für einen rutschfesten Stand.

Wer viele Geräte gleichzeitig aufladen möchte, kann dies im Dock5 von Satechi tun. Das funktioniert zuverlässig und schnell. Bezahlen müsst ihr für das Ladedock 59,90 Euro – inklusive Versand liegt man bei 64,99 Euro.

Satechi Dock5

64,99 EUR

Anzeige

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2021 appgefahren.de