Slender Rising 2: Gruseliges Horror-Erlebnis, das einem die Nackenhaare aufstellt

Ich bin ja zugegebenermaßen eher ein Angsthase, wenn es um Horrorfilme und dergleichen geht. Wer sich ausgiebig zu Tode erschrecken will, sollte das neue Slender Rising 2 ausprobieren.

Slender Rising 2 1 Slender Rising 2 2 Slender Rising 2 3 Slender Rising 2 4

Die Universal-App (App Store-Link) steht seit dem 16. Januar dieses Jahres im deutschen App Store bereit und kann dort zum Preis von 3,59 Euro erworben werden. Mit einer Downloadgröße von 122 MB fällt das Herunterladen aus einem mobilen Datennetzwerk leider aus, dafür freut es aber sicherlich alle User älterer Geräte, dass Slender Rising 2 laut App Store-Beschreibung schon ab iOS 4.3 und dem iPhone 3GS kompatibel ist.

Im App Store wird die Altersbeschränkung mit „12+“ angegeben, und nachdem ich das Game nun einige Zeit angetestet habe, ist diese Empfehlung durchaus zu verstehen. In Slender Rising 2 bewegt man sich in vier verschiedenen Locations – eine unheimlicher als die andere – und versucht, so lange wie möglich am Leben zu bleiben, ehe man vom Slender Man, einer großen, schlanken, gesichtslosen Figur mit schwarzem Anzug ins Jenseits befördert wird.

Zu Beginn des in englischer Sprache gehaltenen Games steht man vor der Entscheidung, einen der beiden Spielmodi auszuwählen. Neben „The Lost Souls“, in dem man sieben verlorene Seelen finden und fotografieren muss, um die Mission zu beenden, gibt es auch noch „Signs of the End“. Dort versucht man, in der jeweiligen Umgebung versteckte Zeichen zu entdecken und einzusammeln.

Zu diesem Zweck stehen dem Gamer, wie eingangs schon erwähnt, vier Locations zur Verfügung, in denen man sich auf die Suche begeben kann. Neben „Ghost Town“, einer verlassenen Western-Stadt und „Dark Mansion“, eine verfallene alte Villa, gibt es noch „Frozen Castle“, eine schneebedeckte Landschaft mit einer Schlossruine, sowie „Grim District“, eine Art altes Industriegelände. Hinzu kommt die Auswahl der Tageszeit bzw. des vorherrschenden Wetters. Man kann sich sowohl bei Tageslicht, als auch in der Nacht mit einer Taschenlampe in die Missionen wagen, aber auch mit einem grünlich schimmernden Nachtsichtgerät oder während eines nächtlichen Gewitters die Suche starten.

In den Optionen von Slender Rising 2 gibt es für den furchtlosen Spieler noch weitere Einstellungen, beispielweise zur Steuerung (Touch, Tasten/Touch, Tasten), Ansicht, Schwierigkeitsgrad (leicht, mittel, schwer) oder zum Licht der Taschenlampe einzurichten. Geht es dann ins Spielgeschehen, laufen einem Angsthasen wie mir schon nach kürzester Zeit Schauer über den Rücken. Ich habe mich für die sehr simple Touch-Steuerung entschieden, bei der man sich mittels Fingertipps auf dem Screen in die entsprechende Richtung fortbewegt, und über Wischgesten in der Umgebung umsieht. Nach kurzer Eingewöhnungszeit gehen diese Schritte sehr leicht von der Hand – und das müssen sie auch, da man alsbald sowohl auf verlorene Seelen, die man verfolgen und fotografieren muss, als auch den Slender Man persönlich trifft. In letzterem Fall hilft nur eine 180-Grad-Wendung und eine Flucht per pedes – oder, wenn es schon fast zu spät ist, ein Schütteln des iDevices, um die Kreatur loszuwerden. Findet man im Verlauf des Spiels eine Waffe, lässt sich diese auch einmalig zur Abwehr eines Slender Man-Angriffes verwendene.

Am besten spielt man Slender Rising 2 mit Kopfhörern und an einem ruhigen, dunklen Ort – beispielsweise abends im Bett. Ich fühlte mich schon tagsüber an einem gut beleuchteten Schreibtisch mehr als unwohl und möchte die erstgenannte Möglichkeit wohl gar nicht erst ausprobieren. Bedingt durch die unheimlichen und wirklich gut gemachten Umgebungen, den Geräuschen der eigenen Schritte und die unheilvollen Begegnungen mit verlorenen Seelen oder dem Slender Man, die sich durch Bildrauschen oder menschliches Jammern und Stöhnen ankündigen, befindet sich der Gamer in einer Art ständigem Alarmzustand. Wählt man dann noch eine Nachtoption mit Taschenlampe oder die Gewittersequenz, wird es richtig gruselig. Wer sich für furchtlos hält und Gefallen an Horrorthemen hat, sollte Slender Rising 2 daher auf jeden Fall anspielen. Ein paar erste audiovisuelle Eindrücke liefert euch der Launch-Trailer auf YouTube.

Slender Rising 2 im Video

Kommentare 10 Antworten

    1. Die kann man, wie schon im Artikel beschrieben, während den Missionen finden und dann einmalig benutzen, zum Beispiel, um den Slender Man abzuwehren.

    1. Es gibt das „klassische“ slender oder aber auch slender Variationen wo die Umgebung anders ist (also zB in der Schule oder im Gefängnis etc). Gibt es alles kostenlos auf Chip.de zum Beispiel 🙂
      Ich reiche den Link noch nach 🙂

      Edit: Ich bin mir nicht sicher ob ich dich richtig verstanden habe. Kann auch sein dass ich es falsch verstanden hab. Falls ja korrigiere mich bitte 🙂

    2. Probier mal diese Website hier:

      http://www.parsecproductions.net

      Da gibt es „Slender – The Eight Pages“, vielleicht sagt dir das zu. Ist ähnlich aufgebaut wie Slender Rising für iOS. Und, soweit ich weiß, ist der Titel gratis. Der Nachfolger, „Slender – The Arrival“, muss dann bezahlt werden. Wahrscheinlich ist das auch das Game, das s778 in seinem Kommentar meinte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2018 appgefahren.de