Slowly: Neue iPhone-App ermöglicht euch die Brieffreundschaft 2.0

Bedeutungslose Chats mit vielen kurzen Nachrichten? Davon will sich Slowly absetzen. Das Konzept der kostenlosen App sind digitale Brieffreundschaften.

Slowly

Habt ihr früher auch eine Brieffreundschaft mit jemandem gehabt, der weit weg gewohnt hat? Das war noch ganz anders als in den heutigen Zeiten, denn damals musste man tagelang auf Antworten warten und hat selbst gerne mal mehrere Seiten handschriftlich mit den neusten Geschichten gefüllt. Auf ein ähnliches, wenig hektisches Prinzip setzt die iPhone-Anwendung Slowly (App Store-Link), die seit Anfang Februar kostenlos im App Store zum Download bereit steht.

In Slowly ist der Name tatsächlich Programm: Nachrichten werden nicht sofort zugestellt, sondern benötigen genau wie ein Brief etwas Zeit. Je weiter man vom Empfänger entfernt ist, desto länger benötigt Slowly für die Zustellung. Zwar ist die App etwas schneller als die normale Post, ein digitaler Brief bis nach Neuseeland kann aber durchaus einen halben Tag benötigen. Und dann muss ja noch eine Antwort geschrieben und ebenfalls versendet werden.

In Slowly geht es langsam und gemütlich zu

Einen neuen Brieffreund zu finden, ist mit Slowly gar nicht so schwierig: Zunächst einmal muss man einen Nicknamen wählen und einen Avatar aussuchen, danach bestätigt man seine Identität per E-Mail oder Facebook. Nachdem man seine persönlichen Interessen sowie die Sprachkenntnisse angegeben und sich selbst kurz beschrieben hat, kann man über die Auto-Match-Funktion auch schon loslegen und den ersten Brief schreiben, der daraufhin an fünf zufällige und zu den eigenen Interessen passenden Kontakte versendet wird. Alternativ können auch manuell Brieffreunde gesucht werden.

Danach heißt es: Warten und auf eine Antwort hoffen. Slowly ist alles andere als ein soziales Netzwerk oder eine Dating-App, in der innerhalb von Sekunden Entscheidungen getroffen werden. Stattdessen nimmt man sich Zeit und schreibt auch gerne einfach mal etwas mehr über sich – um dann hoffentlich spannende und lange Antworten zu bekommen. Und wer weiß? Vielleicht entwickelt sich aus einem Kontakt in Slowly ja tatsächlich eine richtige Freundschaft?

Die Entwickler der bislang komplett kostenlosen App sind jedenfalls motiviert und haben heute bereits ein weiteres Update veröffentlicht. In Version 1.2 kann man inaktive Freunde ausblenden, zudem wurde die Anzahl der maximal möglichen Kontakte erhöht. Ebenfalls sehr praktisch: Es können Nutzer aus bis zu fünf verschiedenen Ländern ausgeschlossen werden – falls man beispielsweise keine Kontakte aus dem eigenen Land haben möchte.

SLOWLY
SLOWLY
Entwickler:
Preis: Kostenlos

Kommentare 14 Antworten

      1. die eine Variante:
        einfach warten, es wird was passieren 🙂

        oder:
        einfach ein paar Zeilen schreiben und an unbekannt senden und … warten

        ich habe ersteres gemacht werde immer wieder von fremden angeschrieben

        macht wirklich Laune

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Copyright © 2018 appgefahren.de