Soundcore Vortex von Anker: Erschwinglicher Bluetooth-OverEar-Kopfhörer mit tollem Klang

Der Zubehör-Hersteller Anker dürfte wohl mittlerweile jedem appgefahren-Leser bekannt sein. Weniger bekannt ist der Soundcore Vortex.

Anker Soundcore Vortex 1

Unter der relativ neuen Sparte „Soundcore“ vertreibt der Zubehör-Gigant Anker aus den USA seit kurzem einige hochwertige Audio-Produkte, die in dem Fall auch nicht mehr über das Anker-Branding, sondern komplett unter der Marke Soundcore vertrieben werden. Wir hatten nun die Gelegenheit, uns den Bluetooth-OverEar-Kopfhörer Soundcore Vortex genauer anzusehen und wollen euch daher unsere ersten Eindrücke zu diesem Gerät mitteilen.

Erhältlich ist der Soundcore Vortex in einer matten anthrazit-schwarzen Variante bei Amazon, und das aktuell zum Preis von 79,99 Euro. Wer über ein Prime-Konto verfügt, kann sogar von einer Lieferung am nächsten Werktag profitieren. 

  • Anker Soundcore Vortex in anthrazit/schwarz für 79,99 Euro (Amazon-Link)

Wir haben ja bereits in der Vergangenheit häufiger über Produkte von Anker berichtet und waren in vielen Fällen vom hervorragenden Preis-Leistungs-Verhältnis der Zubehör-Produkte begeistert. Und auch beim nun vorliegenden Soundcore Vortex können wir gleich vorweg nehmen: Auch hier zeigt sich selbiges Phänomen. Anker schafft es einfach immer wieder, hervorragende Qualität zu einem erschwinglichen Preis anzubieten, und muss sich einem direkten Vergleich mit weitaus teureren Konkurrenten nicht scheuen.

Aber zunächst einmal zu den wichtigen Informationen zum Soundcore Vortex: Der OverEar-Kopfhörer funkt mit Bluetooth 4.1 samt aptX-Unterstützung und kommt mit einer vollen Akkuladung laut Hersteller auf eine kabellose Laufzeit von bis zu 20 Stunden. Im Lieferumfang enthalten ist erfreulicherweise neben einem Standard-MicroUSB-Kabel zum Aufladen auch ein Klinkenkabel samt OneButton-Fernbedienung – letztere ist bei vielen Bluetooth-Kopfhörern nicht integriert – sowie ein schwarzes Hardcase mit Reißverschluss und innenliegender Mesh-Tasche zum Aufbewahren der Kabel. 

Mächtiger Kopfhörer mit hohem Tragekomfort

Anker Soundcore Vortex 2

Aufgrund der Tatsache, dass sich der Kopfhörer über zwei Scharniere zusammenfalten lässt, kommt das Transportcase nur auf Maße von 15 x 17 x 9 cm und sollte so auch in jedem Rucksack oder Reisegepäck problemlos Platz finden. Der Soundcore Vortex selbst ist mit einem Gewicht von 288 Gramm auch nicht der allerschwerste, ist aber nach dem Auspacken überraschend groß. Vor allem die sehr dicken Ohrhörer samt ihrem weichen Kunstlederpolster wirken ziemlich massiv, so dass man sich nach dem Aufsetzen und einem Blick in den Spiegel ein wenig an Prinzessin Leia aus Star Wars erinnert fühlt. 

Bequemlichkeit ist aber gerade bei OverEar-Kopfhörern Trumpf, und in dieser Hinsicht kann selbst ich als gelegentliche Brillenträgerin kein schlechtes Wort über den Vortex verlieren. Die superweichen Ohrpolster sowie der ebenso gut ausgestattete Kopfbügel sorgen für langen Tragekomfort. Ich habe den Soundcore Vortex einmal etwa 3 Stunden am Stück getragen und konnte trotz Brille keine unangenehmen Druckstellen oder Kopfschmerzen erkennen. 

Die Steuerung von Musik erfolgt bei diesem Modell allerdings nicht über eine touchsensitive Fläche an einem der Ohrhörer, wie es mittlerweile bei vielen OnEar- und OverEar-Exemplaren der Fall ist, sondern noch über einen entsprechenden Button zum Ein- und Ausschalten bzw. Pausieren der Musik und Annahme von Anrufen, ebenso wie eine +/- Wippe, mit der sich die Lautstärke regulieren und zwischen Songs wechseln lässt. Die Position der Knöpfe am rechten Ohrhörer muss man sich zu Beginn erst mehrere Male „ertasten“, bis man sie sofort findet – hier hätte ich wirklich ein praktisches Touchfeld zur Bedienung als angenehmer empfunden.

Verarbeitung und Soundqualität wie von Anker gewohnt gut

Anker Soundcore Vortex 3

Qualitätstechnisch bekommt man auch beim Soundcore Vortex wieder beste Anker-Verarbeitung geboten. Auch wenn der Kopfhörer komplett aus Kunststoff sowie innenliegenden Metallschienen zur Größenanpassung gefertigt wurde, knarzt oder quietscht hier nichts. Auch genügend Flexibilität und angenehmer, aber nicht zu heftiger Anpressdruck am Kopf ist gegeben, um so auch ohne abgespielte Musik genügend Abschirmung von der Außenwelt zu bieten. Lediglich die Ohrpolster sowie das Transportcase sonderten einen sehr synthetischen Geruch ab, der sich aber nach einigen Tagen deutlich verflüchtigt hatte. 

Wie bei jedem anderen Exemplar gilt aber auch beim Soundcore Vortex: Was wäre ein Kopfhörer ohne angemessenen Klang? Bedenkt man, dass es dieses Modell schon zu einem aktuellen Preis von etwa 80 Euro bekommt – und Anker sicher in Zukunft noch Rabattaktionen anbieten wird – ist einer der großen Pluspunkte des Vortex definitiv die hervorragende Soundqualität. Natürlich fehlt dem OverEar-Exemplar die notwendige Brillanz, mit der doppelt oder dreifach so teure Modelle auftrumpfen können, aber für diesen Preis leistet der Soundcore Vortex mit seinen 40 mm-Treibern wirklich ausgesprochen gute Arbeit. Ein warmer, nicht zu aufdringlicher Bass sowie ausgeglichene Höhen und Mitten sorgen für ein abgerundetes, detailreiches Klangbild, das sich auch vor der Konkurrenz nicht verstecken muss. 

Letztendlich bleibt vor dem Kauf dann nur noch die ästhetische Frage: Ist mir der Soundcore Vortex zu mächtig auf dem Kopf, und bevorzuge ich vielleicht eher schmaler gebaute OverEar-Modelle? Auf meinem tendenziell kleineren Kopf sieht der Kopfhörer wirklich wie ein riesiger Fremdkörper aus – diesen massiven Stil muss man definitiv mögen. Hinsichtlich Verarbeitung, Ausstattung und Klangqualität jedoch kann ich den Soundcore Vortex vorbehaltlos empfehlen: Wieder einmal zeigt Anker, dass gute Qualität nicht exorbitant teuer sein muss.

Soundcore Vortex Bluetooth Kopfhörer von Anker,...
29 Bewertungen
Soundcore Vortex Bluetooth Kopfhörer von Anker,...
  • FANTASTISCHER SOUND: Erstklassige 40mm-Treiber sorgen für kristallklaren Beat mit genialem aptX High-Fidelity Sound.
  • MUSIK NON-STOP: Dank des starken Akkus spielst du bis zu 20 Stunden ununterbrochen deine Lieblingsmusik - oder pausenlos mit einem AUX-Kabel.

Kommentare 5 Antworten

    1. Nein, das ist nicht vorgesehen. Der Akku ist fest verbaut. Im Rahmen der von Anker zugesprochenen Garantie kannst du den Kopfhörer aber sicherlich problemlos umtauschen, wenn es Probleme geben sollte.

  1. Ich habe den Soundcore Vortex jetzt seit über zwei Wochen im Einsatz und muss sagen das ich sehr zufrieden bin. Ich habe ihn allerdings noch für 39,90€ gekauft, direkt nach dem ihr ihn erwähnt habt.

Im Vergleich mit dem sehr leichten Soundblaster Jam (den ich bisher genutzt habe) trägt er sich zwar deutlich schwerer (aber das war ja klar) ist aber ausreichend bequem und nicht zu schwer.

    Was den Sound angeht so hat der Vortex etwas mehr bums im unteren Lautstärke Bereich, der Bass ist etwas kräftiger. Dafür wird der Klang im oberen Bereich insgesamt matschiger und undifferenzierter, aber immer noch okay.

Da liegt der kleinere Soundblaster Jam eindeutig vorne.

Aber dadurch das der Vortex die Ohrmuschel einschließt muss man den auch nicht so laut aufdrehen.

    Die Bedienung funktioniert beim Soundblaster Jam besser da hier die gesamte Seitenplatte des linken Hörers ein Knopf ist, Mute, Anrufannahme und Abbruch sowie ein und ausschalten geht hier beim Jam deutlich besser.

    Für mich ist im Moment der Vortex die bessere Wahl da er Umgebungsgeräusche besser abschirmt. Wer wert auf ein richtiges Leichtgewicht legt (und die Akkuzeit steht dem Vortex in nichts nach) sollte lieber zum Jam greifen.

Bei normal Preisen ist der Jam auch noch mal etwas günstiger.

    Wer einen Over Ear Kopfhörer sucht macht, zumindest wenn er den Vortex vergünstigt bekommt auch nichts falsch. Für 80€ allerdings würde ich derzeit ein anderes Modell mit besserer Bedingung suchen.

    ?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2019 appgefahren.de