Spotify Audiobooks startet in den USA mit 300.000 Titeln

Nicht im Abo enthalten

Mit Spotify Audiobooks starten kostenpflichtige Hörbücher direkt bei Spotify. Vorerst sind die Hörbücher nur in den USA verfügbar und kein Bestandteil des aktuellen Abonnements.

Nutzer und Nutzerinnen in den USA können einzelne Hörbücher aus einer Bibliothek von 300.000 Titeln zu von den Verlagen festgelegten Preisen kaufen, ähnlich wie bei Apple Books. Titel können ausprobiert werden, für den Kauf wird man außerhalb der App zum Kauf weitergeleitet. Dieses Modell unterscheidet sich von dem von Audible verwendeten Credit-System, bei dem man pro Monat ein Hörbuch kaufen kann, egal wie teuer es ist. Nir Zicherman, Leiter des Bereichs Hörbücher bei Spotify, sagt jedoch, dass das aktuelle Modell nur ein Ausgangspunkt ist. Weiterhin ergänzt er:


„Wir haben zwar den Ehrgeiz, in Zukunft neue Hörbuch-Geschäftsmodelle einzuführen, aber in Gesprächen mit Partnern aus der gesamten Branche hatten wir das Gefühl, dass à la Carte der beste Weg ist, um mit der Aktivierung von Hörbüchern zu beginnen und zu lernen, wie die Menschen mit einzelnen Titeln interagieren. Wir wollen das Unternehmen sein, das Hörbücher in die Zukunft bringt.“

Hörbücher werden mit einem Schlosssymbol auf der Wiedergabetaste angezeigt, das signalisiert, dass sie gekauft werden müssen, um sie anhören zu können. Nutzer und Nutzerinnen, die Hörbücher in der Spotify-App entdecken, können sie über die Webseite kaufen. Wenn sie zu Spotify zurückkehren, wird das Buch automatisch in der Bibliothek gespeichert und kann jederzeit angehört werden.

Nach dem Anhören gibt es eine Reihe von Funktionen. Inhalte konnten heruntergeladen werden, um sie offline zu hören, und die automatische Lesezeichenfunktion speichert die Stelle, an der man aufgehört hat zu hören, so dass man einfach weitermachen können. Außerdem gibt es eine Geschwindigkeitssteuerung mit einer Vielzahl von Optionen, um das Tempo zu beschleunigen oder zu verlangsamen. Zudem gibt es eine Bewertungsfunktion.

Leider kann man den Katalog hierzulande nicht aufrufen. Wann und ob der Service auch nach Deutschland kommt, ist derzeit unklar.

Anzeige

Kommentare 2 Antworten

  1. Tipp dazu: wenn die örtliche Bücherei die „onleihe“ anbietet, hat man für 15€ pro Jahr (zumindest in unserer Stadt, wahrscheinlich je nach Stadt unterschiedlich) Zugriff auf viele Hörbücher (plus Bücher, Zeitschriften usw).

  2. Der Grund lieget eher daran – das die Verlage nicht bereit sind, bei den unterirdischen royalties die Bücher herzugeben. Spotify hat nämlich seit dem 1.6 die Auszahlungen per Stream auf einen Rekordniedrigwert Gesenkt von ca. 1.12€ pro 1000 streams ( vorher 3,76€ ) – Das ist noch vor der Steuer – vor dem Split ( Label – Verlag – Urheber ).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Copyright © 2022 appgefahren.de