Steve Wozniak kauft die Apple Watch Sport – und ihr?

Am 24. April kommt die Apple Watch auf den Markt. Wir wollen den aktuellen Trend festhalten.

apple-watch

Es ist noch genau einen Monat, bis wir die Apple Watch selbst am Handgelenk tragen können. Nachdem die Vorbestellungen ab dem 10. April aufgenommen werden und man die Apple Watch in allen Apple Stores anschauen kann, wird sie am 24. April ausgeliefert und ist in Apples Ladengeschäften käuflich zu erwerben. Aktuell ist die Apple Watch das definitiv am meisten diskutierte Thema in unserer Community.

Auch Apple-Gründer Steve Wozniak hat sich mal wieder zu Wort gemeldet. In einem Interview mit der australischen Financial Review hat Wozniak verlauten lassen, dass er sich zunächst nur die günstige Apple Watch Sport zulegen wird. „Wenn man sich eine der höherpreisigen Modelle kauft, dann kauft man keine Smartwatch die zahlreiche Apps hat. Dann ist es wie bei einer Rolex, man kauft die Uhr fürs Prestige, als Marke und Symbol, wer man überhaupt ist. Für einen Ingenieur wie mich ist das nicht die richtige Welt“, berichtet der Erfinder des ersten Apple Computers.

Nun stellen wir die einfache Frage an euch: Kauft ihr eine Apple Watch oder kauft ihr keine Apple Watch? Wir sind schon gespannt auf das Ergebnis der Umfrage – vor allem im Vergleich zur ersten Befragung kurz nach der letzten Keynote.

[poll id=“124″]

Kommentare 49 Antworten

  1. Da hat der liebe Herr Appelmitbegründer aber eine sehr klischeehafte Vorstellung von Rolex. Natürlich ist es für viele Leute ein Statussymbol (wie auch Appleprodukte), aber Rolex stellt seine Uhren von Grund auf selbst her und es werden keine Teile zugekauft. Rolex ist eine Uhrenmanufaktur mit industriellen Stückzahlen und kein reiner Einschlaler, wie viele andere bekannte Uhrenmarken welche nur gekaufte Uhrwerke in ein Gehäuse pressen. Die Uhren sind vor allem für Ihre große Zuverlässigkeit und Robustheit bekannt.

    1. Nicht zu vergessen, dass Rolex vor allem eins NICHT ist – eine private Firma. Rolex ist eine Stiftung. Der Erlös aus den Produkten wird zu einem großen Teil für Spenden aufgebraucht.
      Außerdem fungieren die Rolex Modelle nicht einfach als „Uhr“ sondern als eine stabile und wachsende Kapitalanlage.

      1. Und kannst Du belegen, dass es die Stiftung nicht nur deshalb gibt, um Steuern zu sparen? Ich konnte keine nennenswerten Spendennachweise finden.
        Zudem sagt selbst Wiki: „Die Rolex SA ist ein selbständiger Uhren-Konzern mit Hauptsitz in Genf (Schweiz). „

          1. Was ist denn für Sie eine „mittelpreisige“ Uhr?
            Ich besitze eine „billige“ Submariner, die vor 20 Jahren etwa 3000 DM gekostet hat. Heute liegt ihr Marktwert bei 6400€ – also 430% des Anfangspreises. Schaut man auf die Inflation habe ich mehrere Tausend Euro mit der Uhr an Gewinn gemacht.
            Das wäre eine Geldanlage mit etwa 8% stabilem Jahreszins – Ihr Geld auf dem Konto liegt dagegen unsicherer.

          2. Solche Wertsteigerungen bei einigen Rolexmodellen sind aber nicht die Regel. Da haben sie einfach Glück gehabt. Es ist defintiv nicht so, das alle Rolexmodelle an Wert gewinnen. Ich sehe am Rolexgebrauchtmarkt jedenfalls kaum Uhren, welche im Preis gestiegen sind. Nur für ein paar wenige Vintagemodelle gibt’s Wertsteigerungen. Die ersten Modellreihen der Daytona, Submariner zum Beispiel oder generell Modellreihen mit kleiner Auflage. Generell kann man aber für seine Rolex nicht mit einer Wertsteigerung rechnen.

          3. Rolexstandarduhren ohne Gold, Platin, Diamanten sind mittelpreisige Uhren für mich. A.Lange & Söhne ist eine generell teure Uhrenmarke, welche aber handwerkliche und mechanische Kunst darstellen.

        1. Ich kann belegen, was die Blindenstiftung jährlich an Ausgaben tätigt, da der Geldtransfer hier öffentlich ist. Deswegen ja etwa 20% der reinen Einnahmen gehen direkt in Hilfsprojekte. Eine solche Quote findest du kaum wo anders (natürlich da hier die Produkte mehr Geld einfahren).

        2. Seit 1945 leitet die Wilsdorf-Stiftung das Rolex Holding und kontrolliert die Einnahmen. Wikipedia hat immer nur eine Form der vier Wahrheiten zu bieten – leider nie die vierte (wenn Sie verstehen was ich meine).

  2. Mir fehlt noch immer der tatsächliche Mehrwert für mich. Der Preis ist viel zu hoch und der Gegenwert zu gering. Ich bin gespannt, wie erfolgreich die Uhr letzten Endes sein wird. Wenn man nach den Artikeln und Kommentaren geht könnte es für Apple ein Fiasko werden. Ich befürchte ebenfalls, dass es ein Flop wird.

    1. Ich sage voraus, dass die Uhr absolut ausverkauft sein wird… Wie mit dem iPhone 6 werden die Leute sogar Wochen auf eine Apple watch warten müssen, weil sie mit der Produktion nicht hinterher kommen…
      Das sage ich aber nicht, weil ich mir unbedingt eine kaufen will…
      Ich bin gespannt, ob meine Vorhersage eintreten wird.

      1. Ausverkauft? Ja, aber nicht weil sie mit der Produktion nicht hinterher kämen, sondern weil die die Stückzahlen künstlich gering halten um den Hype weiter anzukurbeln.

  3. Mit bietet sie ebenfalls nicht das, was ich erwarten würde für derartige Preise, daher kommt sie mir in dieser ersten Version nicht als Handgelenk.
    Aber interessant finde ich die Thematik durchaus, ich beobachte mal aus dem Hintergrund weiter, ob es ein ähnliches Thema wird wie beim IPad…

        1. Besitzt jedoch hohe Anteile. Vielleicht bekommt er ja eine neben der Dividende ;).
          Außerdem wird Wozniak bis heute ein Angestellten Gehalt von Apple gezahlt ;). Aus symbolischen Gründen.

  4. Weis jemand welche Chipssorte Herr Wozniak bevorzugt … Ehrlich gesagt wäre es eigentlich nur dann eine Meldung f. gewesen wenn der gute Wozniak keine iWatch kaufen würde.

  5. Da ich generell kein Uhrenträger bin, wird mich auch die Apple-Watch nicht dazu bringen, würde ich aber Uhren tragen und mit einer neuen spekulieren wäre die Apple-Watch aber jedenfalls in der sehr engen Auswahl…

  6. Eher weniger, gar nicht weil das Produkt als solches mir nicht zusagt sondern eher weil ich denke das die Uhr noch gar nicht Marktreif ist. Eine Uhr die alle 18 Stunden aufgeladen werden muss siedele ich eher bei 99 Euro an und nicht bei 399 Euro. Denke auch eher das sich Apple hier ein Ausrutscher leisten wird.

  7. Es gibt genug Produkte die mir das Leben mit meinem IPhone und IPad Air schöner machen.
    Für mich muss eine Uhr die genaue Zeit anzeigen…
    Alles mitmachen ohne das man Kratzer usw. sieht!
    Die Batterie muss halten und ich brauche nicht das Gefühl ständig aufpassen zu müssen damit die Uhr nicht beschädigt wird! Der Preis ist für das was DIESE Uhr kann zu hoch!

  8. Ich bin nur noch nicht sicher ob bei mir die Vernunft siegt und ich die schwarze Sport nehme – oder ob ich, weil ich sie ja täglich oft nutzen werde, die Edelstahlvariante nehme … Sicher nicht vernünftig … Aber ich will mich auch nicht ärgern müssen wenn ich sie nutze und jedesmal denke : hätte ich doch …

    Na ja – es sind ja noch paar Tage Zeit zum Überlegen.

    Und bitte : nicht immer mit Uhren vergleichen – nur weil das Teil an der Stelle getragen wird und auch die Zeit anzeigen kann.

  9. Nach allen Berichten und der Vorstellung der Appke Watch kann ich keinen mehr wert finden.
    Was bringt sie wirklich die Apple watch?
    Puls messen? Macht ein Sportler sowieso mit brustgurt.
    Nachrichten am Handgelenk, ähm brauch das wirklich wer, oder ist es so aufwendig das iPhone aus der Tasche zu nehmen?
    Zeit anzeigen????? Ja ne ist klar, ich hab eine Armbanduhr.

    Also ich denke das vielleicht mal eine andere Apple watch 2te oder die dritte Generation was werden könnte. Ansonsten werd ich die pebble epaper mal testen die sieht mich da schon eher an.

  10. Langsam nerven die vielen Artikel über die noch nicht erhältliche Apple Watch.Sie sind wie die Uhr-überflüssig.Und wenn ihr jeden Tag abstimmt,wird sich das Ergebnis nicht ändern.Nur ein relativ kleiner Kreis von Leuten wird sich dieses Modegadget kaufen.Wer eine praktische und funktionale Smartwatch mit echtem Mehrwert wünscht,greift zur Konkurrenz wie z.B. Pebble.Ich denke,Apple kann das besser-und wird dies auch machen.Aber es werden sicher noch einige Monate oder Jahre ins Land gehen,bis Apple eine Smartwatch herstellt,die überzeugt in Preis und Leistung.Momentan tut sie das eben noch nicht,da hilft alles Schöngerede nichts.

      1. Das ist ja auch in Ordnung.Ich habe lediglich MEINE Meinung geäußert und erwarte nicht,daß andere sie teilen.Aber ich denke,gerade die Kontroversen und die Vielfalt der Beiträge machen das hier so interessant.Möglich,daß einige die Meinungseinfalt bevorzugen…Jeder wie er mag.

  11. Die wird sich gut als 9. Uhr in meinem Uhrenkasten machen, neben den 3 Kronen, den 2 Seamastern, der PP, der AP und der Argus von Rainer Brand.

    Die Apple Watch (rund 1200 Euro) ist dann mit Abstand das günstigste Zeiteisen in meiner Sammlung. Nicht, dass ich mich auf Uhrentreffen damit schämen muss … 🙂

  12. Habe für „Nein“ gestimmt. Finde die Apple Watch überflüssig. Anstelle mir einen Mehrwert zu geben ist es ein weiteres Gerät wo ich mir täglich Gedanken über das Aufladen machen muss. Gerade bei einer Uhr erwarte ich Zuverlässigkeit. Sie soll mir die Zeit anzeigen, zu jeder Zeit.

    Die Akkulaufzeit ist eine Katastrophe. Die 18 Stunden sind übrigens bei normaler Nutzung. Habe in einem früheren Beitrag hier gelesen, dass sie bei der Nutzung als Sportmessung nur eine Laufzeit von 3 Stunden hat. Lächerlich! Uhr laden, ab zum Sport, nach Sport: Uhr laden. Nachrichten checken. Die eine oder andere App ausprobieren. Uhr laden vor dem Schlagen gehen. Ja genau, davon habe ich immer geträumt und gebe dafür nun einige Hundert Euro für her.

  13. eigentlich sollte man sich nicht äußern 😉 aber mindestens die sport ist mit 450 euro nicht maßlos überteuert: eine pulsuhr (ohne Gurt) kostet reichlich 100 euro alleine. hinzu kommen die zahlreichen interaktionsmöglichkeiten mit dem iPhone (die pebble ist beispielsweise eine reine Anzeige), siehe runtastic. bei den teureren versionen bezahlt man anmutung, Material, vielleicht auch status. auch okay, wenn einem das gefällt.

  14. also 399€ für das Grundmodell ist schon heftig! Aber wenn man sich die Uhr im Web ansieht erkennt man die Wertigkeit der Materialien. Und das kostet nun mal Geld. Dazu kommen noch enorme Entwicklungs- und Werbekosten etc. Wer sie will kauft sie auch. Ich lebte die letzten 41 Jahre ohne und , so Gott will, auch weitere 41 Jahre ohne diese Smartwatches

    1. Ich kann es mir leider nicht verkneifen:

      Als die Dampfeisenbahn eingeführt wurde, redete man von einer Teufes-Maschine die sich nicht durchsetzen würde. Der elektrische Strom galt auch als unsichtbare Teufelei … Man lebte Jahrtausende davor auch ohne Strom. Auch war eine Existenz vor Erfindung des Rades möglich – wer braucht denn schon ein Rad ?

      Diese ganze Diskussion was man braucht oder nicht führt doch zu nichts.
      Vielmehr ist es doch nur eine Frage ob man an den Errungenschaften seiner Zeit teilhaben möchte oder nicht. Natürlich auch immer verbunden damit ob man sich das leisten will oder kann.
      Das Argument: ich habe bisher ohne xyz gelebt, also geht es auch weiter ohne xyz ist schon bedenklich. Hätten unsere Vorfahren immer danach gehandelt würden wir vermutlich immer noch in Höhlen hausen und wären strikt dagegen einen Steinkeil zu benutzen- denn davor ging es ja auch ohne !

      Man muss sicherlich nicht jede Entwicklung mitgehen oder alles selber ausprobiert haben. Aber man sollte nicht so generell alles ablehnen, nur weil man auf den ersten Blick eventuell keinen Nutzen für sich erkennen kann. Und das bei einem Produkt das man weder mal in der Hand hatte und nicht einmal weiß wo da die Entwicklung hingeht. Wäre es da nicht ein Zeichen von Intelligenz zu sagen: mal abwarten, mal anschauen, sich dann eine Meinung bilden- und dann entscheiden ob das für einen in Frage kommt …

      Bin ich froh, das ich den Text nicht in Steinplatten meißeln musste, weil irgendwelche Leute erst das Papyrus- dann das Papier, die Schreibmaschine und später die Computer und Smartphones als unnötig und überflüssig abgelehnt haben ….

      1. Jes geht nicht um grundsätzliche Ablehnung gegen neues. Ich Janet einen iMac, ein iPad und ein iPhone…also durchaus gut ausgestattet. Aber es gibt nun mal Dinge in der Apple-Welt die ich nicht brauche.

  15. Mensch Leute ihr braucht so ein überteuerter Schrott nicht nicht. Gönnt euch mit eurer Familie mit dieses Geld ein schönen Urlaub. Und lasst euch nicht von Apple immer verarschen.
    Jetzt könnt ihr mir ein Minus geben.

    Mit freundlichen Grüßen

  16. Keine Watch. Hübsch und völlig unausgereift, einer Firma wie Apple nicht würdig. Der Preis sei mal dahingestellt, aber dieses Produkt macht für mich so ziemlich genau Null Sinn.

    Aber wer es mag, soll sie gerne kaufen und nutzen. 18 Stunden lang. Um seine Schritte zu zählen. Und eventuell die Uhrzeit anzeigen? Und den Herzschlag?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2019 appgefahren.de