Next: iPhone-Musik-Widget braucht noch Nachhilfe in Funktion und Übersichtlichkeit

Die Musikwiedergabe schnell und einfach über ein Widget in der Mitteilungszentrale zu steuern, klingt eigentlich hervorragend. Next allerdings wirkt noch nicht ausgereift.

Next 1Mal eben schnell einen Song pausieren, während man im Internet surft, oder beim Schreiben einer Nachricht ein neues Album zum Abspielen auswählen – das soll mit der Widget-App Next (App Store-Link) möglich sein, die sich in der Mitteilungszentrale einnistet und in der „Heute“-Ansicht einen Mini-Player sowie Zugriff auf die eigene iTunes-Musikbibliothek inklusive Inhalten in der Cloud bietet.


Die vor wenigen Tagen erschienene iPhone-App ist weniger als 3 MB groß und erfordert zur Installation mindestens iOS 8.0 oder neuer. Eine deutsche Lokalisierung hat der Entwickler von Next, Satrio Budiartro, bisher noch nicht umgesetzt. Der Download der App ist kostenlos, hält aber insgesamt drei In-App-Käufe, deren Inhalt und Funktion nicht immer komplett durchsichtig ist, für den potentiellen Nutzer bereit.

Nach der Installation von Next trat in meinem Fall schon das erste Problem auf: Die App bot mir kein neues Widget in der Mitteilungszentrale an, beim Kollegen Fabian allerdings klappte die Aktivierung von selbigen sofort. Eine Neuinstallation führte dann auch bei mir letztendlich zur gewünschten Funktion. Hat man das Widget erfolgreich in der Benachrichtigungszentrale eingerichtet, kann über einen Mini-Player Zugriff auf die Musikbibliothek erlangt werden, inklusive Buttons zum vor- und zurückspulen, pausieren und wiederholtem Abspielen. Eine Mini-Ansicht der nächsten vier Songs, Alben, Künstler oder Playlisten ist ebenso an Bord wie die Anzeige von entsprechenden Album-Covern.

Wenig durchdachte In-App-Käufe und ein Bug im Next-Widget

Next 2Nicht ganz ersichtlich sind die In-App-Käufe, die sich innerhalb der App tätigen lassen: Für 99 Cent kann man die Werbebanner in der App selbst entfernen. Doch wofür? Die App selbst wird man wohl kaum nutzen, wenn das Widget erst einmal eingerichtet ist. Darüber hinaus gibt es die Option, eine „Quick Jump“-Funktion für 1,99 Euro freizuschalten, die es erlaubt, nach Eingabe des ersten Buchstabens eines Songs, Künstlers oder Albums direkt zu diesem vorzustoßen. Möchte man allerdings beispielsweise einen Titel namens „Diamonds“ aufrufen und gibt entsprechend in der Mini-Ansicht des Widgets den Buchstaben „D“ in der alphabetisch geordneten Tastatur ein, werden ALLE Songs, die mit „D“ beginnen, aufgeführt. Bei großen Musikbibliotheken kann es daher äußerst umständlich sein, bis zum gewünschten Track vorzudringen.

Auch der dritte und letzte In-App-Kauf von 99 Cent, mit dem sich festlegen lässt, mit welcher Kategorie (Song, Künstler, Album, Playlist) das Widget starten soll, scheint unüberlegt und überflüssig zu sein. Mit einem einfachen weiteren Fingertipp auf die entsprechende Kategorie kann der gleiche Effekt im Widget ebenso erreicht werden. Wirklich Sinn ergeben die In-App-Käufe von Next daher nicht – die sich so summierenden 3,97 Euro kann man sich getrost sparen.

All das wäre nicht schlimm, wenn es nicht auch derzeit einen gravierenden Bug in Next geben würde: Zwischenzeitlich versagt das Widget einfach seinen Dienst und zeigt nur eine leere Fläche in der Mitteilungszentrale nach Betätigen eines Buttons an. Meist hilft es dann, die Benachrichtigungszentrale einmal nach oben und dann wieder nach unten zu wischen, oder auch einfach etwas zu warten, bis der Mini-Player samt kleiner Liste wieder erscheint. So praktisch eine Musik-Steuerung über ein Widget auch ist – ausgereift und durchdacht scheint Next bisher keinesfalls zu sein.

Anzeige

Kommentare 2 Antworten

  1. Ich denke, dass man sich das widget komplett sparen kann.
    Wenn man nur mal kurz den Song überspringen will, reicht ein swipe von unten nach oben um ins control Center zu gelangen.
    Falls man einen anderen Titel auswählen möchte kann man einfach den dann dort angezeigten Interpreten antippen und die Musik app öffnet sich.

    Ich sehe da jetzt irgendwie nicht das Bedürfnis meine Heute Ansicht mit einem solchem widget zu belegen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2021 appgefahren.de