Street Kart Racing: Neue Motorsport-Simulation landet im App Store

Mit Unterstützung von Nico Rosberg

Wer schon einmal in einem richtigen Rennkart gefahren ist, wird wissen, dass das eine alles andere als einfache Angelegenheit und mit einem normalen Auto nicht zu vergleichen ist. Das Gewicht das Karts ist unglaublich niedrig, genau wie der Schwerpunkt. Viel Grip und eine gewöhnungsbedürftige Hinterradbremse sorgen für ein einzigartiges Fahrgefühl.

Genau dieses Gefühl sollt ihr in Street Kart Racing (App Store-Link) bekommen. Die Neuerscheinung ist bereits seit einigen Jahre in Entwicklung gewesen und steht nun für 5,49 Euro zum Download bereit. Auf In-App-Käufe wird leider nicht verzichtet, diese dienen laut Angaben der Entwickler aber nur dafür, schneller in die höheren Klassen aufsteigen zu können. Vorteile auf der Strecke soll man durch Geld nicht erhalten.

Das wäre auch äußerst schlecht, denn im Mittelpunkt von Street Kart Racing stehen Multiplayer-Rennen gegen Gegner aus der ganzen Welt. Gefahren wird dabei auf zum Teil echten Strecken, beispielsweise ist der deutsche Kurs Wackersdorf originalgetreu in das Spiel gebracht worden.

Woran man sich definitiv gewöhnen muss: Das Fahrverhalten der Karts. Es ist kein Vergleich zu einem normalen Rennwagen und das wird in Street Kart Racing schnell deutlich. Da es auch keine Fahrhilfen gibt, ist schon ein wenig Übung erforderlich, um wirklich schnelle Zeiten auf den Asphalt zu bringen. Unterstützung gibt es dabei unter anderem von Formel-1-Weltmeister Nico Rosberg, der bereits im einfügenden Tutorial wertvolle Tipps zur perfekten Fahrweise gibt.

Ich habe Street Kart Racing bereits vor einiger Zeit im Beta-Test ausprobieren dürfen und habe in der finalen App Store Version deutliche Verbesserungen erkennen können. Einige Details verderben mir aktuell den Spielspaß aber noch enorm: So ist Street Kart Racing nicht für MFi-Controller optimiert, Gas und Bremse sind auf dem Controller unmöglich platziert. Ebenso überrascht es mich, dass Street Kart Racing als Simulation keinen Grip-Verlust auf der Wiese neben der Strecke berechnet.

Klar ist für mich: Street Kart Racing hat Potenzial und dürfte geübte Rennsport-Freunde sicherlich begeistern. An die Tilt- oder Touch-Steuerung gewöhnt man sich bestimmt, besser wäre aber ein Support für Controller – und solange es den nicht gibt, werde ich Street Kart Racing lieber wieder zur Seite legen.

Kommentare 2 Antworten

  1. Hi Fabian, thank you for the kind review and the positive and helpful feedback. PS4 and XBox controller support is coming with iOS13 and we are likely to add MFI controller support at this point.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2019 appgefahren.de