Stuffle: Digitaler Trödelmarkt als iPhone-App

Bei unserer täglichen Recherche im App Store sind wir auf eine neue Applikation mit dem Namen Stuffle gestoßen.

Stuffle (App Store-Link) wurde von einem Startup-Unternehmen auf die Beine gestellt und ist so etwas wie ein Trödelmarkt für das iPhone. Am ehesten könnte man es mit eBay Kleinanzeigen vergleichen, doch alles ist viel einfacher. So einfach, dass es schon fast zu einfach ist. Ein Trödelmarkt eben, auf dem man die Augen aufhalten muss.

In Stuffle bekommt man in der Übersicht viele kleine Vorschaubilder von Dingen, die andere Leute verkaufen wollen, angezeigt. Geordnet werden die Angebote nach der aktuellen Entfernung, nach der heutigen Veröffentlichung der App ist es hier natürlich noch etwas leer.

Wie es sich für einen ordentlichen Trödelmarkt gehört, kann man das Angebot sofort akzeptieren oder noch ein wenig handeln. Über eine entsprechende Eingabemaske kann man dem Verkäufer auch eine kurze Nachricht senden.

Das Verkaufen von Dingen könnte einfacher nicht sein. Man nimmt ein Foto auf, gibt einen Titel, eine kurze Beschreibung und den Preis ein. Um das Angebot zu erstellen, benötigt man allerdings einen Facebook-Account (zumindest wurde ich ohne Umwege entsprechend weitergeleitet). Das ist auf der einen Seite schade, auf der anderen Seite dürfte es Spaß-Anbieter zumindest etwas abschrecken.

Aufgrund seiner einfachen Usability ist das neue Stuffle auf jeden Fall einen Blick wert. In der kostenlosen iPhone-App gibt es zwar noch nicht so viel zu entdecken, aber das ändert sich hoffentlich bald. Wir unterstützen das Projekt jedenfalls gerne – und vielleicht entdeckt ihr ja auch das Angebot, das wir bereits eingestellt haben…

Kommentare 41 Antworten

  1. Als begeisterter Ebayer muss ich sagen, kann ein bisschen Konkurrenz vorteilhaft für die User sein, aber durch Facebookzwang für mich uninteressant.

  2. „mittelgroßer haufen cooler Bierdeckel“ ?? Alsodas ist ja mal eine echt coole Idee! Ihr könnt ja getestete Gadgets verkaufen!

  3. Vielen Dank für den Artikel! 🙂 Ich bin für Stuffle verantwortlich.

    In den nächsten Versionen werden sicherlich auch andere Anmelde-Optionen kommen, aber für den Start bot sich Facebook an, weil es viele Dinge auf einmal für uns löst.

    1. Nabend Nico. Ich wusste nicht das hier jemand der Entwickler auch rein schaut.

      Das mit der Anmeldung war für mich ein Grund nach ausgiebiger Sichtung wieder zu löschen.

      Nicht nur weil mich Facebook mittlerweile nervt. Vor allem sehe ich keinen Grund das ein Datenverkäufer wissen muss wo ich mich anmelde.

      Ansonsten wirklich eine tolle Idee. Schade drum.

    2. Ich wäre auch für eine Anmeldung ohne facebook.
      Das ich Stuffle über facebook die Berechtigung erteilen soll in MEINEM Namen zu posten, bringt mich ins Grübeln.

    3. Ich habe mich jetzt mal bei Stuffle angemeldet, aber mir erschließt sich noch nicht der Weg, wie man bezahlt, wie funktioniert das??

      1. Na wahrscheinlich analog: Wenn der Käufer kommt beim Verkäufer vorbei, holt das Objekt ab und gibt Geld dafür. Daher auch die Entfernungsanzeigen. Oder man fragt den Verkäufer, ob er auch versendet. Und dann per Überweisung. Shuffle ist keine Verkaufsplattform, sondern eher ein Inseraten-Verzeichnis.

    1. das hoffen wir auch. stellt doch mal sachen ein und gebt mir feedback. das ist ja erst version 1, wir müssen da sicherlich noch mal ran 🙂

  4. Hört sich ja echt gut und einfach an. Und echt super, dass sich ein Entwickler meldet. Sagt ja auch einiges über appgefahren aus :-). Ich werd’s auf jeden Fall mal laden und testen.

  5. So, gleich mal geladen. Hört sich Super an!
    Und sobald eine Anmeldung ohne Facebook möglich ist werd ich’s auch aktiv nutzen!

  6. Tollen, communitynahe Draht zu den Leuten! Gefällt mir!

    Die Idee und Umsetzung finde ich sehr gut. Die Anmeldung mit FB, wurde ja bereits angesprochen und gefällt mir auch nicht sonderlich.

    Bin gespannt, bei so einer schnelle Reaktion der Entwickler kann man davon ausgehen, das Feedback gelesen und angenommen wird! TOLL!

  7. die Anmeldung über Facebook sorgt aber auch dafür, daß nicht zu viele Fakes irgendwas einstellen, was man dann nicht kaufen kann. Dadurch gibt es eine gewisse soziale Kontrolle und wir erhoffen uns davon eine bessere Qualität der Artikel.

    Ja, das hat auch Nachteile. Aber irgendeinen Tod muß man sterben, wenn man zeitnah eine App fertig bekommen will. 🙂

      1. naja, wir haben uns ehrlich gesagt auch mal 5 minuten hingesetzt und über die app nachgedacht, bevor die coder losgelegt haben 🙂

    1. Kann Euch gut verstehen. Aber lässt Euch doch bei einem Anwalt anständige AGBs aufsetzen.
      Dann bin auch ich und andere bereit sich mit Ausweis usw. anzumelden.

      Aber über den Datensammler F.U.C.K.B.O.O.K nein Danke. Sorry bezüglich meiner Aussprache. Facebook nervt einfach nur noch.

    2. Ich finde es eine gute Idee mit der Facebook Anmeldung.allerdings bleiben damit die Fake Angebote nicht draußen.da müsste noch nachgearbeitet werden.den wer möchte schon einen Stein mit Gesicht oder so ein selbst zusammengezimmertes Handy für irgendwelche fantasiesummen.

      1. ja, das stimmt, da müssen wir noch mehr drauf achten. allerdings kann man auch nicht gleich der totale spielverderber sein, wenn die leute erst mal rumspielen wollen.

        1. Man könnte ja wegen den Fakes so ne Art Bewertungssystem (für die Angebote) einbauen: wenn ein Angebot 5 oder 10 schlechte Bewertungen bekommen hat, wird das Angebot gelöscht. Jeder kann natürlich nur einmal abstimmen.

          Wenn man nach bestimmten Artikel suchen könnte, bzw. es Kategorien geben würde, wäre es noch einfacher etwas passendes zu finden.

          Die Bildervorschau hakt seitdem es mehr Angebote gibt… Vielleicht wäre auch ein eingeblendeter Anzeigenname hilfreich – bei manchen Bildern weiß man nicht so recht was einen erwartet.

          So ne Art *Trusted User* Stempel wenn ein User erfolgreich ein- oder verkauft hat war auch gut – solange nur fB Anmeldung geht ist da aber auch gut. Sonst kann sich ja jeder mit einer Fake-Email anmelden und Unfug treiben!

    1. hmm. das wird sicherlich noch etwas dauern. wir müssen erst mal sehen, dass die iphone app erfolgreich wird, bevor wir weitere versionen angehen.

    1. kommt. aber erstmal bitte mit facebook anmeldung nutzen. wir haben jetzt schon eine lange liste mit neuerungen für die nächsten versionen.

      1. Ich habe gerade meinen Facebook Account gelöscht!
        Aber ich würde sehr gerne die App testen und auch nutzen. Ich bin bei eBay seit mehr als 10 Jahren Mitglied und könnte mir gut vorstellen, dass das funktioniert. Auf jeden Fall eine gute Idee!
        Nur Facebook geht gar nicht….

  8. Die Ideen finde ich gut. Eine Alternative, die einfacher ist und innovativer sorgt auf alle Falle zum Umdenken bei eBay. Aber ich muss wohl außen vor bleiben. Ich habe meinen Facebook Account gelöscht und will auch keinen mehr. Ich hoffe, dass die App. da schnell nach bessert und die anderen (Apps) auch weiterhin ohne auskommen. Es scheint ja gerade Mode zu sein. Aber ich kann und will Facebook nicht mehr unterstützen. Trotzdem Wünsche ich euch gutes gelingen. Wen ihr einen App. Entwickler braucht, der euch unterstützen soll sag Bescheid.

  9. Das gibt mir doch arg zu denken, dass ich Stuffle über facebook eine Berechtigung erteilen soll im MEINEM Namen posten zu dürfen.
    Die Idee hinter der App ist ja gar nicht mal schlecht.
    Aber so werde ich diese App nicht nutzen.

    Schade eigentlich!!!

    1. Keine Sorge, Stuffle wird niemals ohne Deine Bestätigung irgendwas posten – Spammer mögen wir genausowenig 🙂

      Du kannst die Dinge die du verkaufen möchtest nach dem Einstellen auch auf deiner Facebook-Wall posten. Darüber wirst du aber deutlich informiert, und musst das auch noch selbst bestätigen. Und genau für diese Funktion brauchen wir die Berechtigung.

      Näheres zu Deinen Daten, und was wir damit machen, findest Du übrigens in unserer Datenschutzerklärung: http://stuffle.it/datenschutz

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2019 appgefahren.de