Multitasking? Was dem iPad wirklich fehlt…

Am heutigen Samstag wird das iPad in den Vereinigten Staaten verkauft. In Deutschland müssen wir uns noch etwas gedulden und haben somit genug Zeit zum Philosophieren.

Eingefleischte iPhone und iPod Touch Nutzer haben sich wohl oder übel schon darauf eingestellt, dass Multitasking oder Flash ein Fremdwort für sie ist – zumindest wenn das kleine Apple-Gerät im Einsatz ist. Auch auf dem iPad fehlen diese beiden Features – und wurden in den ersten Reviews unserer amerikanischen Kollegen bemängelt.

Ich persönlich finde diese Punkte gar nicht so relevant. Flash scheint ohnehin langsam überholt, zumindest was Video-Darstellung anbelangt. HTML5 ist im Kommen – und wird früher oder später von allen großen Internet-Seiten angeboten. Und Multitasking? Nun, schön wäre es sicherlich, aber auch auf dem iPhone kommt man ohne und mit Push-Diensten ganz gut zurecht.

Mehrere Benutzer an einem iPad
Was mir wirklich fehlt ist eine Unterstützung für verschiedene Benutzerkonten, wie man es eigentlich von jedem PC oder Mac kennt. Eine einfache Möglichkeit schnell zwischen zwei oder mehr Benutzern zu wechseln, seine eigene Profile und Daten zu verwalten.

Schließlich ist das iPad ein Gerät für die ganze Familie, es liegt auf dem Sofa oder auf dem Frühstückstisch. Oder habt ihr Interesse, dass euer Partner Zugriff auf euer Mailkonto hat und eventuell schon vorher von der nächsten Überraschung erfährt, die ihr im Internet bestellt habt? Oder sollen Mama und Papa wirklich sehen, welche Seiten ihr ansurft und was ihr in diesem Facebook treibt?

Beim iPad fallen diese Faktoren für mich viel wichtiger aus als beim iPhone. Denn das ist mein Mobilfunkgerät, das ich ständig bei mir trage – ganz anders das neue iPad. Nun, immerhin haben wir noch rund vier Wochen Zeit, bis wir uns mit diesem Problem herumschlagen müssen. Welche Wünsche habt ihr für das neue iPad?

Foto: Apple

Weiterlesen

Copyright © 2018 appgefahren.de