GoPro Hero4 Session im Test: Knopf drücken und Action!

Mit der GoPro Hero4 Session wollen wir euch heute eine gut ausgestattete Action-Kamera für Einsteiger vorstellen.

Als die GoPro Hero4 Session im Juli vorgestellt wurde, ist auch mir die Kinnlade heruntergefallen. Offiziell hat die Kamera zum Start stolze 429,99 Euro gekostet, nur unwesentlich weniger als die deutlich besser ausgestatteten Top-Modelle des Herstellers. Mittlerweile hat GoPro den Preis mehrfach gesenkt, bei Cyberport gibt es die Kamera aktuell sogar für 199 Euro im Angebot. Wir können bereits vorwegnehmen: Das ist ein Preis, der absolut in Ordnung geht.

  • nur diese Woche: GoPro Hero4 Session für 199 Euro (zum Angebot)

Natürlich sollte man vor dem Kauf abwägen, was man mit der Kamera machen will und was man von ihr erwartet. Die GoPro Hero4 Session beherrscht keine 4K-Auflösung, sondern kommt maximal auf 1440p – das ist etwas mehr als herkömmliches HD. Wer die volle Ladung Pixel braucht, muss zu deutlich teureren Kameras greifen.

Weiterlesen

GoPro Hero4 Session: Besonders kleine & kompakte Action-Kamera vorgestellt

Mit der GoPro Hero4 Session hat der bekannteste Hersteller für Action-Kameras ein neues Modell vorgestellt, das besonders kompakt ist.

Vor einigen Wochen habe ich mich noch gefragt, was GoPro wohl in diesem Jahr präsentiert. Immerhin gab es erst kurz vor dem letzten Winter komplett neue Kamera-Modelle und irgendetwas neues benötige ich ja schon für meine vermutlich wieder im Dezember anstehende Skiwoche in Österreich. Glücklicherweise hat GoPro tatsächlich ein neues Modell vorgestellt, auch wenn ich noch nicht ganz genau weiß, an wen sich die neue Hero4 Session richtet.

Fangen wir zunächst einmal mit den positiven Fakten an: Die neue GoPro Hero4 Session sieht nicht nur spitze aus, sondern ist auch 50 Prozent kleiner und 40 Prozent leichter als die herkömmliche Hero4. Zudem wird bei diesem neuen Modell kein weiteres Gehäuse benötigt, denn der kleine schwarze Würfel ist bereits wasserfest gestaltet. Auch kleinere Stöße sollten kein Problem sein: Der Hersteller verspricht Strapazierfähigkeit.

Weiterlesen

Copyright © 2018 appgefahren.de