Machinarium: Großartiges Puzzle-Abenteuer jetzt auch für das Apple TV verfügbar

Wohl eines der schönsten Abenteuer im App Store, Machinarium, lässt sich ab sofort auch auf dem großen Bildschirm spielen.

Machinarium (App Store-Link) wurde nach seiner Veröffentlichung mit Preisen nur so überhäuft und zählt zu den Dauerbrennern im App Store. Das Puzzle-Abenteuer von Amanita Design, den Schöpfern der Spiele Botanicula und Samorost, kann gegenwärtig für 4,99 Euro aus dem deutschen App Store geladen werden und benötigt zur Installation mindestens 259 MB an freiem Speicherplatz sowie iOS 8.0 oder neuer. Auch eine deutsche Lokalisierung ist bereits vorhanden.

Weiterlesen

Machinarium: Großartiges Point-and-Click-Adventure ist aktuell auf 1,99 Euro reduziert

Die Entwickler von Machinarium, Amanita Design, haben ihren beliebten Spiele-Titel derzeit stark reduziert.

Machinarium (App Store-Link) ist bereits seit längerer Zeit im deutschen App Store erhältlich, hat aber nichts von seiner Faszination verloren. Wurden sonst 4,99 Euro für das Abenteuer fällig, kann Machinarium derzeit für kleine 1,99 Euro heruntergeladen werden. Das 252 MB große Spiel benötigt iOS 8.0 oder neuer und lässt sich auch in deutscher Sprache absolvieren.

Weiterlesen

Botanicula & Machinarium: Zwei Klassiker zum kleinen Preis

Ihr mögt spannende Adventures mit dem gewissen Etwas? Dann sind Botanicula und Machinarium genau die richtigen Downloads für euch. Aktuell gibt es die Spiele zum Sparpreis.

Das Entwicklerteam Amanita Design hat mich 2014 mit Botanicula (App Store-Link) wirklich begeistert. Ich habe das Adventure quasi in einem Rutsch durchgespielt und finde es immer noch etwas schade, dass das Spiel nur für das iPad erhältlich ist. Wer dagegen auch auf dem iPhone spielen möchte, sollte sich das von den gleichen Entwicklern stammende Machinarium (App Store-Link) ansehen, das als Universal-App aus dem App Store geladen werden kann. Beide Abenteuer sind derzeit zum Vorzugspreis von nur 1,99 statt 4,99 Euro erhältlich – da dürfen nicht nur Genre-Fans zuschlagen, denn immerhin ist es die erste Reduzierung seit fast einem Jahr.

Weiterlesen

Machinarium: Geniales Abenteuer nur 1,99 Euro statt 4,49 Euro

Etwas Langeweile über die Festtage? Das reduzierte Machinarium könnte Abhilfe schaffen.

Erst im Oktober konnten wir berichten, dass Machinarium (App Store-Link) auch für das iPhone verfügbar ist, da die Entwickler die vorherige iPad-App zur Universal-App hochgestuft haben. Der 233 MB große Download kostet für kurze Zeit nur 1,99 Euro statt 4,49 Euro und ist somit erstmals reduziert für beide Geräte zu haben.

Worum geht es nun genau in Machinarium? In einer düsteren und skurrilen Comicwelt gilt es, einen kleinen Roboter per Point&Click zu steuern und auf diese Art und Weise Rätsel zu lösen. Mit einem Wisch nach oben lässt sich etwa der Roboter in die Länge ziehen, um so höhergelegene Gegenstände erreichen zu können.

Weiterlesen

Im Überblick: Apps und Spiele der Woche (KW42.13)

Auch in dieser Woche stellt Apple einige Apps besonders prominent im App Store vor. Wir verraten euch, was wirklich wichtig ist.

Apples Spiel der Woche – CSR Classics: Das Freemium-Rennspiel geht in die nächste Runde, wobei man eigentlich gar nicht von einem Rennspiel sprechen darf. Schließlich fährt man nur geradeaus, muss beschleunigen und zwischendurch die Gänge wechseln. Viel wichtiger ist allerdings, wer das meiste Geld per In-App-Kauf in seine Autos steckt und sie mit Upgrades versieht. Nein danke, das brauchen wir wirklich nicht, auch wenn Grafik und Modelle der Autos wirklich schick aussehen. Da gibt es wirklich bessere und richtige Rennspiele im App Store. (Universal-App, kostenlos)

Gratis-Spiel der Woche – Asphalt 8: Da hätten wir zum Beispiel einen passenden Kandidaten. Gamelofts Arcade-Racer, der normalerweise eh nur 89 Cent kostet, wird aktuell noch bis zum kommenden Donnerstag kostenlos angeboten. Die neuen Airborne-Stunts sind wirklich spektakulär, die Rennen ohnehin actiongeladen. Zudem gibt es knapp 50 lizenzierte Autos und tolle Rennstrecken durch bekannte Großstädte. Schade finden wir nur, dass die KI-Gegner gerade in den späteren Leveln unverschämt schnell werden. (Universal-App, kostenlos)

Weiterlesen

Machinarium endlich fürs iPhone: Tolles Adventure startet durch

Mehr als zwei Jahre nach dem ersten Release der iPad-Version wollen es die Macher von Machinarium noch einmal wissen. Sie haben ihr Spiel auch auf das iPhone portiert.

Mit über 1.500 Stimmen und einer durchschnittlichen Bewertung von viereinhalb Sternen zählt Machinarium (App Store-Link) zu den besten Point&Click-Adventures, die es im App Store gibt. Bisher war das 4,49 Euro teure Spiel nur für das iPad erhältlich, das allerdings ändert sich mit dem heute erschienenen Update. Es handelt sich ab sofort um eine Universal-App, die zusätzlich zum iPhone-Support noch einige weitere technische Neuerungen mitbringt.

So bietet Machinarium ab sofort Retina-Grafiken, aber endlich auch eine Unterstützung für das iPad der ersten Generation. Zudem können Spielstände in der iCloud gesichert und auf andere Geräte übertragen werden. Für Nutzer, die gar kein iPad besitzen, gibt es dagegen eine kostengünstige Möglichkeit, Machinarium zu spielen: Machinarium Pocket Edition (App Store-Link) steht ausschließlich als iPhone-App zum Kaufpreis von 1,79 Euro bereit.

Weiterlesen

Machinarium: Tolles Abenteuer nach einem Jahr wieder zum Sparpreis

Über das aufwändige Adventure Machinarium (App Store-Link) haben wir schon des Öfteren berichtet, jetzt kann man wieder Geld sparen.

Nach fast einem Jahr bieten die Entwickler ihre iPad-App wieder günstiger an. Statt den sonst angesetzten 4,49 Euro zahlt man im Moment nur noch 1,79 Euro – günstiger konnte man das Spiel bisher noch nicht ergattern.

Worum geht es nun genau in Machinarium? In einer düsteren und skurrilen Comicwelt gilt es, einen kleinen Roboter per Point&Click zu steuern und auf diese Art und Weise Rätsel zu lösen. Mit einem Wisch nach oben lässt sich etwa der Roboter in die Länge ziehen, um so höhergelegene Gegenstände erreichen zu können.

Weiterlesen

Mac-Apps: Machinarium wieder günstiger, Display-Aufnahme-Tool Voila vorgestellt

Heute möchten wir noch auf zwei Mac-Apps aufmerksam machen.

Wer für den Sonntag noch eine Beschäftigung sucht, könnte den Blick auf Machinarium richten, das es jetzt für 4,49 Euro statt für 8,99 Euro gibt. Schon die iOS-Version war und ist ein absoluter Erfolg und das Spielprinzip ändert sich in der Mac-Version natürlich nicht.

Doch worum geht es nun genau in Machinarium (Mac Store-Link)? In einer düsteren, surrealen und skurrilen Comicwelt gilt es, einen kleinen Roboter per Point&Click zu steuern und auf diese Art und Weise Rätsel zu lösen. So muss man den Roboter beispielsweise in die Länge ziehen, um höher gelegene Gegenstände zu erreichen. Besagte Gegenstände sind Teil eines jeden Levels und dienen dazu, das Rätsel zu lösen. Sie können vom namenlosen Roboter aufgenommen und zu einem passenden Zeitpunkt wieder hervorgeholt werden. Hat man sich innerhalb einer Stufe total verzettelt, ist es möglich, das Spiel zu speichern und das Level neu zu laden. Auch gibt es einige Hinweise in Form eines Glühbirnen-Buttons, um zu erkennen, was der Roboter als nächstes tun soll oder benötigt. Die aktuelle Wertung liegt bei viereinhalb von fünf Sternen.

Weiterlesen

Machinarium: Aufwändiges Abenteuer für den Mac jetzt günstiger

Nicht nur auf dem iPad ist Machinarium vertreten, sondern auch im Mac App Store.

Die Mac-App konnte im Dezember schon einmal für 3,99 Euro statt 7,99 Euro geladen werden, wer die Aktion verpasst hat, bekommt nun erneut die Chance Geld zu sparen. Die durchschnittliche Bewertung der Mac-Version liegt bei guten viereinhalb Sternen. Auch wir können Grafik, Gameplay und die knackigen Rätsel nur loben. Fans von Adventures und eher ruhigen Spielen sollten damit voll auf ihre Kosten kommen

Weiterlesen

Machinarium: Aufwändiges Adventure erstmals reduziert zu haben

Das Point&Click-Adventure Machinarium (App Store-Link) ist jetzt erstmal zu einem reduzierten Preis erhältlich.

Auch wenn unser Testbericht zu Machinarium eher durchwachsen ausfiel und wir neben der Beschränkung auf das iPad der zweiten Generation auch das fehlen der deutschen Sprachunterstützung und des Tutorials bemängelt, erfreut sich der Titel im App Store größter Beliebtheit: Immerhin erzielt die aktuelle Version eine durchschnittliche Wertung von viereinhalb Sternen. Auch wir können Grafik, Gameplay und die knackigen Rätsel nur loben.

Das knapp 200 MB große Spiel kann noch bis zum 9. Januar vergünstigt geladen werden. Für Machinarium zahlt man momentan nur 1,59 statt 3,99 Euro. Fans von Adventures und eher ruhigen Spielen sollten damit voll auf ihre Kosten kommen.

Worum geht es nun genau in Machinarium? In einer düsteren, surrealen und skurrilen Comicwelt gilt es, einen kleinen Roboter per Point&Click zu steuern und auf diese Art und Weise Rätsel zu lösen. Mit einem Wisch nach oben lässt sich etwa der Roboter in die Länge ziehen, um so höhergelegene Gegenstände erreichen zu können.

Besagte Gegenstände sind Teil eines jeden Levels und dienen dazu, das Rätsel zu lösen. Sie können vom namenlosen Roboter aufgenommen und zu einem passenden Zeitpunkt wieder hervorgeholt werden. Hat man sich innerhalb einer Stufe total verzettelt, ist es möglich, das Spiel zu speichern und das Level neu zu laden. Auch gibt es einige Hinweise in Form eines Glühbirnen-Buttons, um zu erkennen, was der Roboter als nächstes tun soll oder benötigt.

Weiterlesen

Machinarium: Skurriles Point-And-Click-Game für das iPad 2

Wer denkt, dass er im App Store so ziemlich alles gesehen hat und glaubt, dass jedes Spielprinzip schon einmal irgendwie irgendwo da gewesen ist, hat sich bislang noch nicht mit Machinarium beschäftigt.

Momentan steht das mysteriöse Puzzle-Spiel sogar in den Top 10 der iPad-App Charts. Schaut man sich die Beschreibung des Titels an, findet man seitens der Entwickler, einem Independent-Label namens Amanita Design aus Tschechien, kaum tiefergehende Informationen. Anzahl der Level? Spielprinzip? Hintergrundstory? Fehlanzeige.

Immerhin weiß der Käufer, dass ihn mit Machinarium (App Store-Link) eine 3,99 Euro teure und 189 MB große App erwartet, die momentan auch nur mit dem iPad 2 kompatibel ist. Seitens des Entwicklerstudios erfuhr ich jedoch, dass schon bald ein Update geplant ist – insbesondere wohl auch, weil viele Nutzer sich beschweren, dass die App gelegentlich abstürzt. Trotzdem reicht es momentan im Durchschnitt für 4 von 5 Sternen im App Store.

Worum geht es nun genau in Machinarium? Selbst nach einigen Spielrunden fällt es mir immer noch schwer, das Geschehen auf dem Bildschirm in Worte zu fassen. In einer düsteren, surrealen und skurrilen Comicwelt gilt es, einen kleinen Roboter per Point-and-Click zu steuern und auf diese Art und Weise Rätsel zu lösen. Mit einem Wisch nach oben lässt sich etwa der Roboter in die Länge ziehen, um so höhergelegene Gegenstände erreichen zu können.

Besagte Gegenstände sind Teil eines jeden Levels und dienen dazu, das Rätsel zu lösen. Sie können vom namenlosen Roboter aufgenommen und zu einem passenden Zeitpunkt wieder hervorgeholt werden. Hat man sich innerhalb einer Stufe total verzettelt, ist es möglich, das Spiel zu speichern und das Level neu zu laden. Auch gibt es einige Hinweise in Form eines Glühbirnen-Buttons, um zu erkennen, was der Roboter als nächstes tun soll oder benötigt.

Weiß man überhaupt nicht mehr, was man tun soll, hilft es, einen Blick in das illustrierte Lösungsbuch zu werfen. „Das ist ja viiiel zu einfach“, schreien jetzt vielleicht einige von euch – aber ganz so unkompliziert verhält es sich dann doch nicht. Um Zugang zu diesen liebevoll skizzierten Lösungsansätzen zu bekommen, muss vorher in einem Minigame ein Schlüssel durch ein Labyrinth gelotst werden, ohne dabei an Ecken anzustoßen. Keine Bewältigung des Labyrinths – keine Lösungsskizze.

Schon nach kurzer Zeit werden die Rätsel immer knackiger. Solltet ihr euch zu der Sorte Mensch zählen, die Ungeduld für eine Tugend halten, haltet euch von Machinarium fern. Frustgefahr ist eindeutig vorhanden, gleichzeitig motiviert die fantastische Grafik und der mystische Soundtrack zum Weitermachen. Ganz nebenbei bemerkt ist es herrlich entspannend, sich einmal ganz ohne Highscore-Jagden und Game Center-Anbindungen in ein Spiel zu vertiefen.

Was mir persönlich negativ aufgefallen ist, ist die Tatsache, dass die Entwickler kein großartig angelegtes Tutorial integriert haben. Viele Aktionen müssen selbst erarbeitet werden: Nur zu Beginn wird man auf die Steuerung des Roboters und das Vorhandensein der Gegenstände hingewiesen. Der Rest ist Learning by Doing. So stellt man auch schon einmal fest, dass einige Aktionen wirklich punktgenau ausgeführt werden müssen, um zum gewünschten Erfolg zu führen. Auch sollte nicht unerwähnt bleiben, dass bislang trotz Erwähnung in der App-Beschreibung keine deutsche Sprachversion vorhanden ist.

Auch wenn Machinarium momentan noch mit kleinen Anfangsschwierigkeiten zu kämpfen hat, insbesondere der Inkompatibilität mit dem iPad der 1. Generation, ist die Spielidee und die daraus resultierende Umsetzung meiner Meinung nach absolut gelungen. Sicher ist Machinarium kein Game für jedermann, aber es dürfte dank seiner aufwändigen Grafiken und dem innovativen Gameplay ganz sicher viele Freunde finden.

Weiterlesen

Copyright © 2018 appgefahren.de