Anzeigen, Drohungen, Polizei: Der App Store-Wettbewerb ist hart

Haushaltsbücher für das iPhone oder iPad gibt es wie Sand am Meer. Wir haben uns mit Christian Drapatz unterhalten, der „Mein Haushaltsbuch“ (App Store-Link) entwickelt hat. Herausgekommen sind spannende Geschichten aus dem App Store.

Warum hast du ein Haushaltsbuch für iPhone und iPad entwickelt? Waren die vorhanden Lösungen nicht zufriedenstellend?
Christian Drapatz: Nachdem ich nebenberuflich für grosse Automobilkonzerne Prüfstandssoftware geschrieben habe, wollte ich was neues programmieren. Die Idee der Finanz-App kam mir, als ich wieder mal meine Excel-Dateien aktualisiert habe. Durch eine kleine Marktanalyse habe ich dann den Funktionsumfang festgelegt. Dazu kamen noch persönliche Wünsche. Mit der Zeit habe ich viele Zuschriften bekommen und die App ist jetzt mit den Kundenanforderungen gewachsen. Mittlerweile ist es auch kein normales Haushaltsbuch mehr. Mich hat es wirklich verblüfft, das kleine Firmen, Ärzte und Rechtsanwälte mit der App Ihre Finanzen regeln.

Weiterlesen

Finanzen immer im Blick: Mein Haushaltsbuch jetzt günstiger laden

Der Name der App ist Programm: In Mein Haushaltsbuch lassen sich alle Ein- und Ausgaben eintragen, um den Überblick zu behalten.

Mein Haushaltsbuch (App Store-Link) aus dem Hause OneTwoApps ist nur noch für kurze Zeit zum Vorteilspreis von nur 79 Cent erhältlich – sonst zahlt man 1,59 Euro. Wie der Name es schon sagt, kann man mit dem Haushaltsbuch seine Ein- und Ausgaben tracken und hat somit immer einen guten Überblick über die aktuelle Finanzlage.

Natürlich lassen sich Daueraufträge anlegen, um monatliche Beträge wie Miete oder Strom nicht immer neu eingeben zu müssen. Einzelne Ein- und Ausgaben lassen sich dann auch ohne Internetverbdinung eintragen – wer möchte kann sich auch ein Diagramm anzeigen lassen, was die Zahlen nochmals verdeutlicht. Außerdem kann man sich den aktuellen Saldo oder die noch auf einen zukommenden Kosten anzeigen lassen, um beim Einkauf zu wissen, wie viel Geld wirklich noch zur Verfügung steht.

Weiterlesen

Copyright © 2018 appgefahren.de