BoomBottle Mini & H20: Zwei neue Lautsprecher für den Sommerurlaub

Der Zubehör-Hersteller Scosche hat in der vergangenen Woche zwei neue Bluetooth-Lautsprecher aus der BoomBottle-Reihe vorgestellt, die sich perfekt für den mobilen Outdoor-Einsatz eignen.

Wenn es um spritzwassergeschützte Bluetooth-Lautsprecher geht, ist der Logitech UE Boom unser Favorit. Viele von euch haben bei der letzten Sale-Aktion vor einigen Wochen zugeschlagen. Noch robustere Konkurrenz gibt es ab sofort aus dem Hause Scosche: Mit der BoomBottle H20 gibt es einen neuen Bluetooth-Lautsprecher, der komplett wasserdicht ist und sogar auf Tauchstation gehen kann.

Was das genau bedeutet? Die BoomBottle H20 kann 30 Minuten lang bis zu einen Meter tief in Wasser untertauchen, ohne dass ihr etwas passiert. Auch dank des mitgelieferten Karabiner-Hakens ist sie damit perfekt für den mobilen Einsatz geeignet, egal ob am Baggersee, im Badezimmer oder beim nächsten Segeltörn. Dafür sorgt auch die hohe Akkulaufzeit von bis zu elf Stunden.

Weiterlesen

Adventskalender (7): Lautstark auf dem Fahrrad unterwegs

Weiter geht es mit unserem spannenden Adventskalender. Heute haben wir Scosche als Partner gewinnen können.

Auf dem Fahrrad fahren, das ist meist eine eintönige Angelegenheit, denn irgendwann wird es schließlich langweilig, sich die Landschaft anzusehen. Wer unterwegs nicht auf Musik und Action verzichten will, sollte sich das heutige Türchen in unserem Adventskalender genauer ansehen – wir liefern spannendes Equipment für euer Bike.

Im Mittelpunkt steht die Scosche boomBottle, ein farbiger Bluetooth-Lautsprecher. Die boomBottle kann bis zu zehn Stunden Musik abspielen und durch den integrierten Akku auch perfekt unterwegs, im Park, beim Sport oder anderen Aktivitäten genutzt werden. Der kleine Krachmacher misst etwa 8 x 20 Zentimeter und passt so auch wie angegossen in den Flaschenhalter am Fahrrad. Passend zur grünen boomBottle gibt es das Scosche reqKase, eine Fahrradhalterung für das iPhone 5 oder 5s – schließlich muss die Musik ja auch irgendwo herkommen. Beide Produkte haben einen Gesamtwert von über 175 Euro.

Weiterlesen

clipSYNC: Das USB-Kabel für den Schlüsselbund

Der Zubehör-Hersteller Scosche bietet mal wieder ein interessantes Produkt an: Das clipSync Kabel.

Ehrlich gesagt komme ich eher selten in die Situation, unterwegs ein Kabel für mein iPhone zu benötigen. Einige von euch wollen vielleicht auch mobil auf der sicheren Seite sein – mit dem clipSYNC von Scosche ist das kein Problem.

In einem Karabiner-Haken für den Schlüsselbund versteckt sich tatsächlich ein vollwertiges Kabel, das an zwei Seiten herausgezogen wird: Auf der einen Seite versteckt sich der USB-Anschluss, auf der anderen Seite ein Dock-Connector.

Mit nur wenigen Zentimetern ist das Kabel zwar richtig kurz, für den Notfall oder den Einsatz an einem Notebook reicht es aber vollkommen aus. Natürlich kann das iPhone oder iPad mit dem clipSYNC nicht nur geladen, sondern auch synchronisiert werden.

Das praktische Kabel ist derzeit nur direkt beim Hersteller Scosche verfügbar und kostet 21,99 Euro (Produkt-Link). Hinzu kommen noch 4,20 Euro Versandkosten.

Das clipSYNC haben wir zwar noch nicht getestet, dafür aber das Vorgängermodell flipSYNC. Bis auf den Karabiner-Haken hat sich nicht viel verändert, damals hatten wir Probleme mit dem etwas zu breiten USB-Stecker, den man mit etwas Geschick aber ohne große Schwierigkeiten zurechtstutzen konnte. Bei Amazon gibt es dieses Modell für rund 10 Euro (Amazon-Link).

Weiterlesen

flipSYNC: Der mobile Begleiter am Schlüsselbund

Erst vor ein paar Tagen haben wir euch extra kurze USB-Kabel zum Synchronisieren von iPhone und iPad vorgestellt. Jetzt haben wir etwas für euren Schlüsselbund.

Das flipSYNC von Scosche ist kaum größer als eine 2-Euro-Münze und eignet sich dank des Lochs perfekt zum Mitnehmen am Schlüsselbund. Gerade im mobilen Einsatz macht der kleine Helfer eine gute Figur, wenn man auch mal unterwegs an seinem Notebook eine Synchronisation des iPhones, iPods oder iPads durchführen will.

Um das Kabel einsatzbereit zu machen, zieht man lediglich die beiden Kappen in der richtigen Reihenfolge (erst Dock-Connector, dann USB-Anschluss) heraus und kann dann ein rund acht Zentimeter kurzes Kabel zur Synchronisation verwenden.

Leider ist der USB-Anschluss etwas breit geraten und ist deswegen etwas schwergängig, aufgrund der dicke kann es zudem beim alten Macbook Air (mit dem ausklappbaren USB-Slot) zu Problemen kommen. Ansonsten macht das 9 Gramm schwere flipSYNC genau das, was es soll: Mobil sein und Daten übertragen.

Mit knapp 17 Euro (Versandkostenfrei bei Amazon) ist das kleine Kabel zwar nicht unbedingt das günstigste, dafür aber umso praktischer. Für alle, die gerne mobil sein möchten und deswegen keine langen Kabel mitschleppen möchten, gibt es deswegen eine klare Kaufempfehlung.

Weiterlesen

Copyright © 2018 appgefahren.de