Redungeon: Nitrome schickt spaßigen Endless-Dungeon-Crawler in den App Store

Apple betitelt das neue Redungeon als „Lieblingsspiel“. Ob der Download den Titel verdient habt, können wir nach unserem Test klären.

Redungeon

Ihr kennt den Entwickler Nitrome nicht? Doch, bestimmt. Er hat nämlich die tollen Spiele Leap Day, Ultimate Briefcase, Vault!, Gopogo und viele weitere in den App Store gebracht. Alle haben eins gemeinsam. Einen Reinfall gibt es hier nicht, die Qualität stimmt immer, auch wenn der Entwickler auf das Freemium-Prinzip setzt, das insgesamt fair umgesetzt wurde. Somit ist auch das neue Redungeon (App Store-Link) ein Gratis-Download, der 56 MB groß und nur in englischer Sprache verfügbar ist.


In Redungeon, das in hübscher Pixel-Grafik gestaltet ist, gilt es mit einem von vielen Charakteren die Dungeons zu meistern. In diesem Spiel gibt es keine abgeschlossenen Räume, sondern ein endloses Gameplay. Bei jedem Anlauf wird das Level neu generiert, so dass ihr nie das gleiche Level spielt. Natürlich wiederholen sich die Elemente, Gefahren und Hindernisse, aber das tut dem spaßigen Gameplay echt keinen Abbruch.

Redungeon bietet eine sehr einfache und intuitive Steuerung

Die Welten sind dabei in kleine Quadrate eingeteilt. Mit eurem kleinen Helden könnt ihr immer ein Quadrat nach vorne, rechts, links oder hinten rücken – dazu genügt ein einfacher Fingerwisch in die entsprechende Richtung. Die Steuerung ist intuitiv und einfach, manchmal aber auch heimtückisch. Ein falscher Wisch und ihr könnt von vorne starten. Optional steht noch eine Button-Steuerung zur Verfügung. Als Hindernisse kommen viele verschiedene Elemente zum Einsatz. Bröckelige Brücken, sich bewegen Äxte, Laserstrahlen, Armbrüste, gefährliche Kreissägen, schleimige Monster oder umherfliegende Fledermäuse.

Redungeon 2

Auf dem Weg zum besten Highscore solltet ihr möglichst viele Münzen einsammeln, mit denen ihr neue Helden freischalten und die Fertigkeiten verbessern könnt. Sir Gylbard kann seine Rüstung verbessern und stirbt erst beim zweiten Schlag, „Creep A Crow“ kann beispielsweise Spinnennetze einfach passieren ohne dort hängen zu bleiben. Insgesamt gibt es acht Helden mit unterschiedlichen Extras, die mit den gesammelten Münzen freigeschaltet werden müssen.

Das Gameplay in Redungeon ist echt spaßig

Redungeon bietet ein wirklich tolles und spaßiges Gameplay. Irgendwie möchte man die gestellten Aufgaben und Missionen erfüllen und auch nach dem Fall in den Abgrund einen weiteren Anlauf starten, um noch ein Stück weiter zu kommen oder einen neuen Helden freischalten zu können. Die passenden Soundeffekte gibt es ebenfalls, die Grafik sieht klasse aus – den Retro-Pixel-Style muss man aber mögen.

Die Finanzierung erfolgt wie in allen anderen Spielen über In-App-Käufe und Werbebanner. Wer möchte, kann Redungeon komplett kostenfrei spielen, muss dann aber mit Werbevideos zwischen den Spielrunden leben. Für 3,99 Euro werden alle Werbebanner und -videos deaktiviert, optional kann man auch Münzen im Wert von bis zu maximal 3,99 Euro per In-App-Kauf erwerben.

Mir macht Redungeon viel Spaß. Die Spielrunden dauern je nach Können seine Zeit – mehr als fünf Minuten habe ich aber nicht überleben können. Werft abschließend noch einen Blick auf den Trailer, der einige Fallen und Hindernisse aufzeigt. Sollte euch das Genre ansprechen oder ihr schon andere Spiele von Nitrome gespielt habt, ist auch das neue Redungeon eine Spiele-Empfehlung. 

[wp-review]

Redungeon im Video

(YouTube-Link, appgefahren bei YouTube)

Anzeige

Kommentare 2 Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2021 appgefahren.de