Tiny Guardians: Neuer Ansatz im Tower Defense-Genre mit verspielter Grafik

Wer Tower Defense-Games mag, aber einmal ein ganz anderes Spielprinzip erleben will, greift seit neuestem zu Tiny Guardians.

Tiny Guardians 1 Tiny Guardians 2 Tiny Guardians 3 Tiny Guardians 4

Tiny Guardians (App Store-Link) ist eine Universal-App für iPhone, iPod Touch und iPad, die zum Preis von 3,99 Euro mit dem heutigen Donnerstag im deutschen App Store veröffentlicht wurde. Für die Installation des leider bisher nur in englischer Sprache verfügbaren Spiels sollte man neben iOS 5.1 oder neuer auch mindestens 233 MB an freiem Speicherplatz bereit stellen.

Wirklich beschreiben lässt sich das Gameplay von Tiny Guardians nicht auf Anhieb und in aller Kürze. Das neue Spiel vereint klassische Rollenspiel-Elemente mit Kampfaktionen, Sammelkarten und einer gehörigen Prise Tower Defense. In Tiny Guardians schlüpft man in die Rolle von Lunalie, die auf der Suche nach ihrer verschwundenen Zauberer-Tante durch das unwegsame Land Prism reist.

Begleitet wird Lunalie glücklicherweise von tapferen Kämpfern, die sich ihr zur Seite stellen und sie bei Begegnungen mit wilden Tieren, geheimnisvollen Kreaturen und hinterhältigen Halunken beschützen. Dazu werden die zur Verfügung stehenden Kämpferklassen, beispielsweise Bogenschützen oder Ritter, einfach am rechten Rand des Bildschirms ausgewählt und an die entsprechende Stelle um Lunalie herum positioniert. Beachten sollte man die Fähigkeiten im Kampf: Während sich etwa die Ritter gern an vorderster Front beweisen, sind die Bogenschützen aus einiger Entfernung zum Kampfgeschehen am effektivsten.

40 verschiedene Feinde, zwei Spielmodi und drei Schwierigkeitsstufen

Je nach Erfolg gegen die in Wellen auf dem Weg einfallenden Gegnerhorden bekommt der Spieler neues Mana zur Verfügung gestellt, mit dem er weitere Kämpfer zur Truppe hinzufügen kann. Für kurzweilige Erfrischung der Truppen sorgen Medi-Karten, die ebenfalls einfach aufs Spielfeld gezogen werden können und in einem bestimmten Umkreis alle Kämpfer heilt. Hat man das jeweilige Level bis zum Ende durchgespielt, warten je nach Ausgang und Effektivität bis zu drei Sterne und lohnenswerte Upgrades für die Truppe. Nach und nach schaltet man so auch bis zu 12 verschiedene Kämpferklassen frei und bekommt es mit insgesamt 40 unterschiedlichen Feindesarten zu tun.

Gespielt werden kann Tiny Guardians nicht nur in einem Story-, sondern auch in einem Challenge-Modus, der für jedes absolvierte Level bereit steht. Auch drei Schwierigkeitsstufen können ausgewählt werden, leicht, mittel und schwer, so dass sich sowohl Anfänger als auch erfahrene Nutzer in Tiny Guardians zurecht finden sollten. Abgerundet wird das in einer witzigen Comic-Grafik gehaltene und an asiatische Mangas erinnernde Spiel durch eine Game Center-Anbindung zum Teilen von Erfolgen mit anderen Gamern auf der ganzen Welt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2019 appgefahren.de