Tiny Tower Vegas: Freemium-Aufbauspiel im witzigen Retro-Gewand

Es ist schon wieder einige Zeit her, dass ich mir ein ähnliches Spiel wie Tiny Tower Vegas angesehen habe.

Tiny Tower VegasDamals war es der Star Wars-Ableger Tiny Death Star, das nicht nur einen sehr ähnlichen Titel hatte, sondern auch grafisch und Gameplay-technisch fast identisch war. Ebenso wie Tiny Death Star ist auch Tiny Tower Vegas (App Store-Link) ein Freemium-Spiel, das gratis aus dem deutschen App Store geladen werden kann. Für die Installation sollte man knapp 44 MB an Speicherplatz freihalten und mindestens über iOS 6.0 oder neuer verfügen. Eine deutsche Lokalisierung ist bisher noch nicht vorhanden.

Wie auch schon in anderen Titeln der „Tiny…“-Reihe dreht sich auch in diesem Spiel alles um die Errichtung eines lebendigen Gebäudes in Form eines Hochhauses. Wie es der Titel der App schon impliziert, haben wir es in diesem Fall mit einem Geschäftshaus in Las Vegas zu tun, in dem unter anderem Casinos, Hotels, Shopping- und Entertainment-Möglichkeiten sowie Restaurants und Wellness-Angebote untergebracht werden wollen.

Nach einem kurzen Tutorial heißt es auch in Tiny Tower Vegas, die ersten Etagen zu errichten, Mitarbeiter einzustellen und Gäste per Fahrstuhl zu ihrer bevorzugten Etage zu bringen. Danach müssen auch Vorräte aufgefüllt und kleine Zwischenaufgaben, die der Concierge der Lobby über kleine Mitteilungen am Bildschirmrand vorgibt, erfüllt werden.

Immer längere Wartezeiten – oder Geld investieren

Über zufriedene Gäste und verkaufte Waren verdient man so immer wieder etwas Geld. In einem Casino kann man mit erspielten Jetons, einer der drei Währungen in Tiny Tower Vegas, zudem an einer Slot Machine Geldscheine ergattern, die sich wiederum dafür ausgeben lassen, Bauvorgänge oder Materialbeschaffung schneller abzuschließen. Bereits nach wenigen Etagen dauert der Bau einer neuen solchen nämlich locker eine Stunde oder mehr.

Wie bei vielen anderen Time Management- und Aufbauspielen im Freemium-Sektor ist auch Tiny Tower Vegas wohl langfristig darauf ausgelegt, entweder immer längere Wartezeiten in Kauf zu nehmen, oder sich die Wartezeit über bare Münze etwas zu verkürzen. Schon nach kurzer Spieldauer wird klar, dass entweder endlos lang gewartet werden muss, um Aufgaben zu erledigen, oder aber zu den in der Apps vorliegenden Währungen gegriffen wird. Letztere werden leider wie so oft in diesem Genre leider nicht so schnell wieder aufgefüllt, wie es der stetige Bedarf benötigt.

Dem geneigten Spieler bleibt daher nur eines: Entweder warten oder Geld investieren. Schade um das schöne Spiel, das aufgrund seiner witzigen Retro-Grafik und einem coolen Piano-Jazz-Soundtrack wirklich Spaß machen könnte. Empfehlenswert ist Tiny Tower Vegas daher nur für Gelegenheitsspieler, die jeden Tag ein paar Minuten in das Spiel hineinschauen, aber ansonsten keine erfolgsbasierten Ambitionen haben.

Kommentare 1 Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2019 appgefahren.de