Verkaufsstart der neuen iPhone-Modelle soll erfolgreicher als gedacht sein

Analyst Kuo bescheinigt Apple gute Zahlen

Noch müssen wir uns ein paar Tage gedulden, bis das iPhone 11, das iPhone 11 Pro und das iPhone 11 Pro Max am 20. September ausgeliefert wird und in den Apple Stores landet. Die seit dem vergangenen Freitag möglichen Vorbestellungen sollen aber sehr positiv verlaufen sein, wie der in Apple-Kreisen stets sehr gut informierte Analyst Ming Chi Kuo nun verlauten lässt.

Während Apple offizielle Stückzahlen nicht mehr kommuniziert, rechnet Kuo noch in diesem Jahr von 70 bis 75 Millionen verkaufter iPhone-Modelle der neusten Generation, nach der Präsentation am vergangenen Dienstag ist Kuo noch von 65 bis 70 Millionen 11er-Modelle ausgegangen.

Dazu dürfte unter anderem der gesunkene Preis beitragen. Während das iPhone XR noch 849 Euro gekostet hat, sind es beim iPhone 11 „nur“ noch 799 Euro, die den Besitzer wechseln. Insbesondere in China soll sich der geringere Preis positiv bemerkbar machen, während beispielsweise in den USA das iPhone 11 Pro bzw. iPhone Pro Max am gefragtesten sind.

Zu den beliebtesten Farben sollen laut der Analyse von Kuo das violette iPhone 11 sowie das nachtgrüne iPhone 11 Pro gehören. Letzteres soll Apple durchaus etwas ins Schwitzen bringen, denn Probleme bei der Produktion des nachtgrünen Glases für die Rückseite sollen zu einer mäßigen Verfügbarkeit führen.

Die Lieferzeiten sind aktuell aber noch okay. Das iPhone 11 Pro Max in nachtgrün wird zum Beispiel bei heutiger Bestellung zwischen dem 24. und 26. September ausgeliefert, also mit kleiner Verzögerung. Das Modell in Space Grau mit der beliebtesten Speicherausstattung 256 GB wird zum Beispiel erst am 1. Oktober geliefert. Beim iPhone 11 sieht es besser aus, hier sind so gut wie alle Farben und Speichervarianten pünktlich zum 20. September verfügbar.

Habt ihr auch Lust auf ein neues iPhone 11, aktuell aber nicht das nötige Kleingeld in der Kriegskasse? Das ist kein Problem, denn noch bis zum kommenden Freitag verlosen wir zusammen mit dem Zubehör-Hersteller Xlayer ein brandneues iPhone 11 im Wert von 899 Euro.

Kommentare 10 Antworten

    1. Soweit es derzeit bei Samsung der Fall ist kannst 5G so oder so aufgrund massiver Hitzeentwicklung begrenzt nutzen.
      Teilweise wechseln die automatisch aufs LTE-Netz..
      Ich denke das hier Apple schon seine Gründe hat.

    2. 5G ist grundsätzlich eher nicht für den Mobilfunk entwickelt worden.

      Es ist eine Anbindung von Smarthome Devices und firmeneigener Geräte an ein Netzwerk mit niedrigen Latenzen.

      Für Smartphones sind diese Frequenzen in Den allermeisten Fällen absolut unsinnig. Die Dämpfung ist so stark, dass du wortwörtlich von einem Schritt auf den anderen den Empfang verlieren kannst. Eine Antenne reicht hier bestenfalls für ein einzelnes größeres Haus, wenn wir über die höheren Frequenzen reden.

      Bis hier an jeder Kreuzung und jeder Leuchte eine hängt, wird es wirklich etwas dauern. Und selbst dann… wir haben ja nicht mal 4G ausgeschöpft.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2019 appgefahren.de