Video zeigt iPhone mit Triple-Kamera, nächstes iPad Pro mit besserer Antennentechnologie

Neue Gerüchte sind da

Im Herbst zeigt Apple die nächste iPhone-Generation. Bis dahin ist noch genug Zeit da, um sich mit Gerüchten zu beschäftigen. Wird Apple eine Triple-Kamera einbauen? OnLeaks hat zusammen mit cashkaro.com exklusive Informationen.

So soll das mögliche iPhone XI drei quadratisch angeordnete Objektive bekommen. In diesem Quadrat ist zudem der LED-Blitz untergebracht. Optisch soll sich die nächste iPhone-Generation nur wenig von den aktuellen iPhone-Modellen unterscheiden. Die Rückseite soll hingegen aus einem einzigen Stück Glas gefertigt werden, inklusive Kamera-Buckel. Ein Detail kann man im folgenden Video sehen: Der Stummschalter könnte leicht geändert werden. Hier soll es wieder einen runden Schiebeschalter statt einen Kippschalter geben.

Neues iPad Pro soll auch 5G unterstützen

Das iPad Pro für das Jahr 2020 soll mit einem „LCP Soft Board“ ausgestattet sein, das die Antennentechnologie verbessert. Dieses Board soll zudem den Support für 5G ermöglichen, wobei diese Technologie erst ab 2021 unterstützt wird.

Durch das neue Hardwareteil soll es deutliche Verbesserungen bei der Nutzung von WLAN und Cellular geben. Die Massenproduktion soll zwischen dem letzten Quartal 2019 und dem ersten Quartal 2020 anlaufen. Optisch wird Apple das Design beibehalten, auch an den beiden Displaygrößen 11″ und 12,9″ will man festhalten. Diese neuen Einschätzungen stammen vom bekannten Analysten Ming-Chi Kuo.

Kommentare 4 Antworten

  1. Warum „wieder“ einen runden Kippschalter? Wenn ich mich recht erinnere sah der beim iPhone immer gleich aus bisher.
    Nur beim iPad Original war der Schalter rund und war anders zu betätigen..?

  2. Die triple Cam sieht so scheisse aus. Und ganz ehrlich die iPhone Cam Schein vielleicht die Cam zu sein die die meisten Fotos knipst aber die beste Kamera ist sie definitiv nicht

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2019 appgefahren.de