Plantronics BackBeat GO 810: Erschwingliche OverEars mit ANC und 22-stündiger Laufzeit

Der Kopfhörer ist schon ab 130 Euro zu haben.

In der Vergangenheit haben wir euch bereits einige Produkte aus dem Hause Plantronics vorgestellt, darunter Bluetooth-InEars für sportliche Zwecke, oder auch OverEar-Kopfhörer, teils mit aktiver Geräuschunterdrückung (Active Noise Cancellation, ANC). Letzteres Feature kommt auch im neuen Plantronics BackBeat GO 810 zum Einsatz, dessen schwarzes Modell wir nun seit einiger Zeit zum Testen auf unserem Schreibtisch liegen haben. 

Der Plantronics BackBeat GO 810 richtet sich mit seiner Charakteristik vor allem an Musikfans, die auf ein OverEar-Modell setzen, allerdings nicht gleich 250 Euro oder mehr für einen mit ANC ausgestatteten Kopfhörer, beispielsweise von Bose oder Sony, investieren wollen. Erhältlich ist der BackBeat GO 810 aktuell in drei Farben – Schwarz, Dunkelblau und Beige – zu Preisen ab 129,99 Euro bei Amazon. Damit zahlt man in etwa die Hälfte im direkten Vergleich zu den Flaggschiff-Modellen von Bose und Co. Aber was bekommt man fürs Geld geboten? 

Erste Abstriche muss man im Fall des Plantronics BackBeat GO 810 natürlich bei der Verpackung und im Lieferumfang in Kauf nehmen. Geliefert in einem simplen Karton und ohne Bonus-Zubehör wie ein Hardcase oder ein Flugzeugadapter, finden sich lediglich die Standard-Accessoires in der Umverpackung: Ein Klinkenkabel, um den Kopfhörer bei leerem Akku kabelbetrieben nutzen zu können, ein MicroUSB-Ladekabel, sowie ein dünnes Transportsäckchen mit Zugband und eine Schnellstart-Anleitung ist alles, was man bei diesem Modell obendrauf bekommt. Für den Alltag sollte diese Ausstattung allerdings genügen.

Für ein OverEar-Exemplar ist der BackBeat GO 810 dann aber überraschend schlank und leicht gebaut: Nur knapp 190 Gramm bringt der Kopfhörer, der über Bluetooth 5.0 und eine Reichweite von bis zu 50 Metern verfügt, auf die Waage. Mittels des MicroUSB-Ports ist das Modell dann auch innerhalb von zwei Stunden für eine bis zu 22-stündige Nutzung voll aufgeladen, eine Schnellladefunktion erlaubt es, drei Stunden Hörzeit mit nur 10-minütiger Akkuladung herauszukitzeln. Besonders praktisch: Der BackBeat GO 810 verfügt über eine sogenannte „MultiPoint“-Technologie und kann sich gleichzeitig mit zwei Geräten verbinden. 

Dualmodus-ANC und Over-the-Air-Firmware-Updates per App

Soundtechnisch gibt es einen 40 mm-Lautsprecher-Durchmesser mit Bassreflexrohr, sowie eine Impedanz von 32 Ohm. Die aktive Geräuschunterdrückung kann mittels der eigenen BackBeat-App (App Store-Link), die kostenlos im App Store erhältlich ist, in einem Dual-Modus, sprich zwei verschiedenen Intensitäten, erfolgen. Auf diese Weise wird es dem Anwender erlaubt, nach eigenen Präferenzen Umgebungsgeräusche mehr oder weniger herauszufiltern. Über die App lassen sich außerdem Equalizer-Einstellungen vornehmen, der Akkustand einsehen, die Sprache für Kopfhörer-Mitteilungen ändern, eine „Find My Headset“-Suche starten und auch Firmware-Updates Over The Air einspielen. Ebenfalls vorhanden: Eine Unterstützung für Sprachassistenten wie Siri und Google Assistant.

Soweit so gut, die zahlreichen Features dieses OverEar-Kopfhörers lesen sich sehr eindrucksvoll. Trotz des verwendeten Kunststoff-Materials, Kunstleder-Ohrpolster, einem meiner Ansicht nach zu dünn gepolsterten Kopfbügel und gelegentlichem Knarzen beim Auf- und Absetzen ist der Komfort des Plantronics BackBeat GO 810 dann auch überraschend bequem und drückt selbst bei aufgesetzter Brille dank Memoryschaum-Ohrpolster nicht sonderlich stark. Am Kopfhörer selbst finden sich auch die Bedienelemente zum Ein- und Ausschalten, für Lautstärke und Bluetooth-Pairing, zur Musiksteuerung und zum Aktivieren bzw. Deaktivieren des integrierten Mikrofons. 

Bei einem verhältnismäßig günstigen ANC-Kopfhörer wie diesem fragt man sich natürlich auch, wie es um die Wirksamkeit dieser Funktion bestellt ist. Hier muss ganz klar gesagt werden: An dieser Stelle merkt man den Unterschied zu anderen teuren ANC-Modellen. Die aktive Geräuschunterdrückung ist durchaus merkbar, wenn sie eingeschaltet wird, entfaltet aber nicht die Kraft und das Eliminieren von Umgebungsgeräuschen, wie es andere Modelle dieses Genres vermögen. Selbst ein direkter Vergleich mit einem Produkt aus dem eigenen Hause, dem Plantronics BackBeat PRO 2 (Amazon-Link), attestiert letzterem eine bessere ANC-Funktionalität mit deutlich mehr Abschirmung. Hinzu kommt, dass die ANC-Funktion beim BackBeat GO 810 ohne musikalische Beschallung ein stetiges Grundrauschen verursacht. Sicher, Umgebungsgeräusche werden durch andere Sounds des Kopfhörers ausgeblendet – trotzdem habe ich schon Exemplare getestet, darunter auch den eben erwähnten BackBeat PRO 2, die sich auch ohne Musik bei angeschaltetem ANC unauffälliger verhielten. 

Ausgewogenes, aber gedrungenes Klangbild

Deutliche Pluspunkte sammelt der Plantronics BackBeat GO 810 dann aber wieder bei der allgemeinen Klangqualität. Auch mit diesem Modell zeigt sich der Hersteller wie gewohnt von seiner besten Seite – soundtechnisch wurde ich bei Plantronics bisher noch nicht enttäuscht. Ein schönes, sattes Klangbild mit gut definierten Tiefen und Höhen, das vor allem bei Rock, Pop und Elektro, aber auch bei Folk und Singer-Songwriter-Songs seine Stärken ausspielen kann, stehen auf der Haben-Seite dieses Kopfhörers. Im Vergleich zu anderem OverEar-Exemplaren wirkt der Klang jedoch relativ eng und gedrungen – eher im Kopf, als um den Kopf herum. Auch die maximale Lautstärke reicht für optimale Beschallung aus, ist aber ebenfalls mit Luft nach oben zu versehen. Ich habe bei meinen Tests oft bei 3/4 der höchsten Lautstärke gehört, bei anderen OverEars war dies oft nicht notwendig.

Insgesamt kann man als Fazit dieses neuen OverEar-Kopfhörers also den klassischen Satz heranziehen: „You get what you pay for“. Verarbeitung, Komfort und generelle Soundqualität sind dem Preis absolut angemessen und machen aus dem Plantronics BackBeat GO 810 einen grundsoliden OverEar-Kopfhörer mit ein paar nützlichen Bonus-Features. Wer aber allein auf die ANC-Qualität schielt und gehobene Ansprüche hat, wird in diesem Fall enttäuscht sein. Als preisgünstige Alternative zu Bose, Sony und Co. empfehle ich daher den oben erwähnten Plantronics BackBeat PRO 2, der momentan für unter 170 Euro zu haben ist und über eine bessere Geräuschunterdrückung bei leicht optimiertem Klangbild verfügt. Weitere Infos zum hier vorgestellten BackBeat GO 810 gibt es auf der Produktseite von Plantronics.

BackBeat
BackBeat
Entwickler: Plantronics B.V.
Preis: Kostenlos
Plantronics Backbeat GO 810 Bluetooth-Überkopf...
19 Bewertungen
Plantronics Backbeat GO 810 Bluetooth-Überkopf...
  • Schnurloser On-Ear-Kopfhörer
  • Ausgezeichnetes Noise Cancelling

Kommentare 5 Antworten

  1. Ich habe mir vor circa 2 1/2 bis 3 Jahren die Backbeat Pro 1 gekauft. Vom Klang her fand ich sie nicht schlecht. Allerdings musste ich letztlich Fehler bei der Bluetoothverbindung feststellen. Nach circa 60 Sekunden geht der Ton für eine halbe Sekunde aus und schaltet sich anschließend wieder ein. Was mich aber mehr stört, ist die Verarbeitung. Das Kunstleder trennt sich an den Klebestellen der Ohrmuscheln. Erst auf der einen, dann auf der anderen Seite, sodass der Memoryschaum sichtbar wird. Und dabei habe ich die Kopfhörer nur gelegentlich in Benutzung gehabt. Deswegen würde ich mir überlegen, falls es für mich noch einmal Plantronicshörer sein sollten.
    Hat jemand ähnliche Erfahrungen gemacht?

  2. Ich hatte beide BackBeat PRO-Modelle länger im Einsatz und keine Abnutzung bei den Ohrpolstern gemerkt. Mit dem PRO 2 gab es anfangs auf dem iPad Air 2 und meinem MacBook zwischendurch kurze Bluetooth-Verbindungsabbrüche, aber mittlerweile auch nicht mehr. Den PRO 2 kann ich daher bedenkenlos empfehlen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2019 appgefahren.de