Wetter.info: Taugt die kostenlose Wetter-App als WeatherPro-Alternative?

In unserer Redaktion steht die App WeatherPro an erster Stelle, wenn es um ausführliche Wetter-Informationen und -vorhersagen geht. Doch muss es immer eine kostenpflichtige Anwendung sein? Wir haben uns Wetter.info angesehen.

Wetter.info 1 Wetter.info 2 Wetter.info 3 Wetter.info 4

Wetter.info ist eine echte Institution im deutschen App Store und steht bereits seit mehreren Jahren zum Download bereit. Eine Anwendung für das iPad ist allerdings immer noch nicht realisiert worden – hier findet sich schon der erste Unterschied zu unserer vielgenutzten WeatherPro-Anwendung, die sowohl auf iPhone, iPod Touch als auch auf dem iPad genutzt werden kann. Dafür ist die von der deutschen Telekom herausgebrachte Wetter-App Wetter.info (App Store-Link) seit jeher völlig kostenlos und verzichtet auf Abonnements, bindet dafür allerdings zwischendurch kleine Werbebanner am unteren Bildschirmrand an. Wetter.info ist nur knapp 7 MB groß und kann auf alle iPhones geladen werden, die mindestens über iOS 7.0 oder neuer verfügen, dazu werden alle Inhalte selbstverständlich in deutscher Sprache präsentiert.

Natürlich ist es bei der Auswahl einer Wetter-Anwendung immer von Bedeutung, welche Informationen man überhaupt benötigt. Möchte man nur Basis-Infos für bestimmte Orte bekommen, kann soviel schon einmal vorweg genommen werden: Hier leistet Wetter.info mit übersichtlicher Darstellung und erstaunlich vielen Daten eine gute Arbeit. In der App können bis zu 15 verschiedene Orte auf der ganzen Welt als Favoriten eingerichtet werden, durch die es sich in der Hauptansicht dann bequem nach links und rechts durchwischen lässt – ganz so wie bei der Konkurrenz WeatherPro. Insgesamt stehen in Wetter.info über 84.000 deutsche Orte und 1,5 Millionen Orte weltweit zur Verfügung.

Für all diese Städte bzw. Standorte gibt es jeweils eine zehntägige Wetterprognose sowie detaillierte Tagesvorhersagen inklusive – WeatherPro liefert in diesem Bereich allerdings noch einige weitere Tage der Voraussage (insgesamt 14) und wartet auch mit speziellen Informationen zu Taupunkten, gefühlter Temperatur oder Luftdruck in hPa auf. Kostenlos nutzbar ist in Wetter.info dafür eine Wetterkarte Deutschlands, auf der auf Wunsch auch ein aktuelles Regenradar – allerdings ohne Vorhersage für die nächsten Stunden – sowie eine Wolkenprognose für die nächsten 12 Stunden einsehbar ist. Auf die zahlreichen Wetterfilme, die WeatherPro unter anderem auch für ganz Europa bietet, inklusive Temperatur-, Blitz- und Luftdruck-Karten, muss in Wetter.info leider verzichtet werden. Auf Unwetter-Warnungen für Deutschland und einige Länder Europas kann man allerdings dann wiederum bauen – hier bietet Wetter.info für die ausgewählten Favoriten entsprechende Warnungen an.

Wetter.info ist übersichtlich gestaltet, aber keine wirkliche Augenweide

Am Design der App scheiden sich dann endgültig die Geister: Zwar ist Wetter.info klar und übersichtlich gestaltet, wirkt aber seltsam altbacken und nicht gerade attraktiv. Gerade in diesem Bereich kann dafür WeatherPro eindeutig punkten: Das moderne, in einem Blauton gehaltene Layout macht bei der Nutzung weitaus mehr Freude – kostet aber im Premium-Fall neben dem Kaufpreis von 2,99 Euro für die iPhone-App auch nochmals 5,99 Euro für ein Jahres-Abonnement. Letzteres kann dann immerhin auf bis zu sechs verschiedenen Geräten und auch App-übergreifend in MeteoEarth und AlertsPro genutzt werden.

Auch Funktionen wie spezielles Ski- oder Badewetter, ein Widget für die Mitteilungszentrale und eine Anbindung an die Netatmo-Wetterstation wird man in Wetter.info nicht finden. Nichts desto trotz bietet letztere eine gute und kostenlose Alternative für Gelegenheits-Meteorologen, die nur schnell einen kurzen Blick auf die aktuellen Temperaturen oder das Regenradar werfen wollen. Wer hingegen weiterführende Informationen, auch für Orte im Ausland oder auf dem iPad benötigt, und zudem Wert auf ein ansprechendes Design legt, sollte lieber zur kostenpflichtigen Alternative WeatherPro greifen.

Kommentare 7 Antworten

  1. Was nützt ein Widget in der Mitteilungszentrale, wenn die Daten nicht stimmen! Wetter Info ist viel genauer, aber optisch nicht so schön wie Weather Pro. Fazit: Optik ist nicht alles!!

    1. Ich kann dem nur zustimmen. Wer brauch schon den Taupunkt oder sonstige extravagante Werte. Was der normale User über das Wetter wissen will, ist vorhanden.
      Übrigens, das Ragenradar hat auch eine Prognose für die nächsten 12h und das nicht nur für Wolken, sondern auch für Niederschlag.
      Und das alles für lau. Optisch ist es wirklich nicht der Knaller aber bei einem App, was ich max. 30 sek geöffnet habe, ist das nicht tragisch.

  2. Auch nicht besonders schön, aber sonst Top = Agrar Wetter von Bayer = definitiv sehr genaue Vorhersagen + Stationen in Wohnortnähe.
    WetterPro ist mMn komplett überbewertet und ein Abo-Modell braucht kein Mensch,außer die Entwickler.

    1. AgrarWetter von den Vorhersagen sehr genau, da stimme ich zu. Und für Regenradar nutze ich die kostenlose App von wetteronline, da reicht die Vorgersage zwar nur 2 Std., aber das reicht mir für’s Laufen und sie ist extrem zuverlässig.
      Ich hab bisher auch nicht verstanden, warum man für eine Wetter-App was bezahlen soll… Also ich brauch’s jedenfalls nicht.

    2. Agrar Wetter ist auch mein Favorit, weil es für meinen Wohnort sehr genaue Vorhersagen und viele Daten liefert. Regenradar ist auch mit an Bord.

  3. Wetter.Info ist mein Favorit. Die Wetterdatenerfassung auf professioneller Ebene ist mit Sicherheit sehr kostspielig. Dennoch lass ich mir dafür gerne etwas Werbung einblenden. Bezahlen, sogar im Abo, werde ich erst wenn ich mit ner App das Wetter machen kann.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2019 appgefahren.de