Ziner: Schlanker RSS-Reader für iPhone & iPad ausprobiert

Bisher konnte keine App mein Favoriten-Duo aus ReadKit und Newsify verdrängen. Ob Ziner für iOS eine Chance hat, lest ihr folgend.

Ziner

Möchte man eine Vielzahl an Webseiten verfolgen, kann man auf einen RSS-Reader setzen, damit man nicht alle Seiten manuell ansurfen muss. Auch ich nutze einen RSS-Reader, auf dem Mac kommt ReadKit zum Einsatz, auf dem iPhone vertraue ich auf Newsify. Eine Nutzer-Empfehlung der vergangenen Tage war die Applikation Ziner (App Store-Link), die kostenlos aus dem App Store geladen werden kann und mit iPhone und iPad kompatibel ist. Der 20,3 MB große Download wurde allerdings seit Ende 2014 nicht mehr aktualisiert, ist aber für das iPhone 6 und 6 Plus angepasst – Support für iOS 9 oder 3D Touch gibt es hier aber nicht.


Ziner funktioniert mit Feedly, FeedWrangler und Feedbin. Nach dem Login werden alle Daten abgerufen und ungelesene Nachrichten angezeigt – natürlich gibt es auch hier die Einteilung zwischen „Alle Nachrichten“ und „Favorisierte Nachrichten“. Die Aufmachung von Ziner ist wirklich minimalistisch und das gesamte Design ist sehr entschlackt und ziemlich flach. Zur Anzeige stehen ein Magazin- oder Listen-Layout zur Verfügung, auch ein dunkles Layout kann in den Einstellungen ausgewählt werden.

Ziner bietet auch einen Dark-Mode

Je nach Einstellung der jeweiligen RSS-Feeds werden nur die ersten Abschnitte eingeblendet, optional könnt ihr aber auch mit einem Klick auf den Titel die Webseite ansurfen. Zudem kann Ziner den eigenen Vorlieben angepasst werden, in dem sich die Schriftgröße und Schriftart verändern lässt, auch lassen sich individuelle Wischgesten festlegen oder manuell neue RSS-Feeds eintragen. Des Weiteren können Artikel auch mit nur einem Klick bei Diensten wie Facebook, Twitter, Pocket, Instapaper, Evernote, Buffer und Co. gespeichert oder geteilt werden.

Ziner iPad

Die Universal-App Ziner lässt sich kostenfrei aus dem App Store laden und ist in den ersten fünf Tagen werbefrei. Danach finanziert sich der Download über Werbung, die für einmalig 2,99 Euro deaktiviert werden kann. Meiner Meinung nach ist Ziner gut gemacht, allerdings steht die Weiterentwicklung seit mehr als eineinhalb Jahren still – neue Funktionen gibt es laut Aussagen des Entwicklers nicht mehr. Allerdings hat er noch im August letzten Jahres angekündigt, Ziner komplett kostenfrei und ohne Werbung anbieten zu wollen und zudem gesagt, dass das originale iOS-Teilen-Menü integriert werden soll – das ist bisher noch nicht geschehen.

Newsify bleibt mein favorisierter RSS-Reader

Genau aus diesem Grund bleibe ich auch auf iPhone und iPad bei meinem Favoriten Newsify (App Store-Link). Da passt einfach alles: Das Design ist top, alle wichtigen Funktionen sind vorhanden und Käufer der früheren Bezahlversion sehen keine Werbung. Neukunden müssen diese per In-App-Kauf abschalten, die Premium-Funktionen, unter anderem höhenauflösende Fotos und eine Full-Text-Suche, können im Abo dazugebucht werden. Mir genügt die Basisversion vollkommen. Die Frage an euch: Habt ihr einen RSS-Reader im Einsatz? Wenn ja, welcher App vertraut ihr?

Anzeige

Kommentare 5 Antworten

  1. Nachdem der ursprünglich hervorragende, dann aber von LinkedIn aufgekaufte Reader Pulse um den Jahreswechsel seine Dienste faktisch beendete war ich gezwungen, mich neu zu organisieren, schließlich war das einmal meine meistgenutzte App, wenn man mal von den üblichen Standardapps absieht. Ich könnte mich jetzt immer noch drüber aufregen 😉

    Schließlich endete meine Suche bei der Kombi Feedly + Reeder. Damit bin ich äußerst zufrieden!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2021 appgefahren.de