3 Jahre ohne Update: Stirbt der Mac mini aus?

Freddy Portrait
Freddy 17. Oktober 2017, 08:10 Uhr

Im Januar 2005 hat Apple erstmals den Mac mini vorgestellt. 12 Jahre später sieht es schlecht um das Produkt aus.

mac mini

Vor drei Jahren hat Apple das letzte Update für den Mac mini veröffentlicht, danach ist es rund um den recht populären Desktop Computer still geworden. Seit dem 16. Oktober 2014 gibt es keine Updates mehr. Stirbt der Mac mini aus?

Ich kann mich noch an meine LAN-Party-Zeiten erinnern, als ein Freund mit einem Mac mini dort antanzte. Alle hatten einen Windows-Rechner und hatten keinerlei Probleme sich ins Netzwerk einzuklinken, der Mac mini hatte dann doch ein paar Probleme mit all seinen Windows-Kollegen. Aber das zeigt auch, was den Mac mini ausmacht. Der Mac-Rechner ist tragbar und kann schnell an einem externen Monitor angeschlossen werden.

Mac mini: Letztes Update ist schon drei Jahre her

Wie dem auch sei: Das letzte Update 2014 hat nicht viele Mac mini-Anhänger glücklich gemacht, da Apple keinen Quad-Core-Prozessor mehr angeboten hat, ebenso wurde der Support für zwei Festplatten gestrichen. Wirft man einen Blick in die Vergangenheit, stellt man fest, dass der Mac mini sehr regelmäßig aktualisiert wurde: 2006, 2007, 2009, 2010, 2011, 2012 und 2014. Plant Apple noch ein Update für den Mac mini?

MacRumors macht auf ein paar ältere Einträge aufmerksam. So hat Phil Schiller beim Update des Mac Pro gesagt, dass der Mac mini "ein wichtiges Produkt sei" und das Unternehmen demnach keine Pläne hat das Produkt einzustellen. Ein Gerücht aus April dieses Jahres besagt zudem, dass Apple an einem High-End Mac mini arbeiten könnte. Hier gab es aber keine weiteren Informationen mehr. Ein Update ist in diesem Jahr wohl nicht mehr zu erwarten.

Aktuell verkauft Apple den Mac mini ab 569 Euro. Hierbei handelt es sich um den günstigsten Mac. Das MacBook beginnt bei 1499 Euro, das MacBook Air bei 1099 Euro, das MacBook Pro bei 1499 Euro, der iMac bei 1299 Euro und der Mac Pro bei 3399 Euro.

Demnach tappen wir im Dunklen: Wird Apple den Mac mini noch einmal wiederbeleben? Würdet ihr euch über ein Update freuen? Habt ihr noch einen Mac mini im Einsatz? 

Foto/via: MacRumors

Teilen

Kommentare23 Antworten

  1. thunderhawk sagt:

    Ich finde den Mac Mini genial.
    Nutze das 2012er Modell mit einer SSD und 16 GB RAM und bin sicherlich wesentlich schneller unterwegs als der neueste Einsteiger iMac. Die Grafikkarte ist sicherlich nicht konkurrenzfähig aber die Gesamtperformance des Systems ist für das Alter echt gut. Des Weiteren kann ich meinen Matten Dell Monitor in 1440p betreiben. Ich würde mich freuen, wenn es auch weiterhin einen bezahlbaren Desktop Mac gibt, bei dem Apple nicht gleich den Monitor mit aufzwingt.

  2. franky74 sagt:

    Ich habe mir letztes Jahr einen Mini zugelegt, eben weil er relativ günstig ist und eine Desktop-Variante gebraucht wurde. Meine Frau liebäugelt mit einem iPad pro, weil sie nicht an einem Schreibtisch sitzen möchte. Das wird wohl die Zukunft vor allem beim Privatkunden sein: Leistungsstarke Tablets, an die einfach bei Bedarf Monitore angeschlossen werden können.

  3. Northbuddy sagt:

    Ich denke, das die Tablet so leistungsstark werden, das iOS und MacOS fusionieren werden. Dann ist z.B. bei einem iPad Pro die Frage: Nutze ich‘s gerade als Tablet oder als Monitor mit Tastatur/Maus.

  4. bergziege3 sagt:

    Mein Mac Mini als Multimedia Zentrale ist nicht mehr wegzudenken.

  5. oli4ki sagt:

    Der MacMini ist für mich einer der besten Produkt von Apple! Bei mir ist er am TV angeschlossen und dient als Multimediazentrale. Genial! Hat für mich viele mehr Vorteile (auch wenn teuerer) als ein Apple TV!!!
    Ich hoffe stark auf ein Update – obwohl Apple das Ding bestimmt teuer(er) verkaufen wird…

  6. Bernd sagt:

    Hab als der 2014er rauskam noch schnell den 2012er gekauft und auf 16GB RAM und SSD hochgerüstet – hat mich dann im Endeffekt 620€ gekostet und der kleine ist ein flinker Kampfzwerg ohne Beachball 🙂 Werde ihn wohl noch viele Jahre nutzen.

    Ich sehe nicht, das ein Tablet oder Hybrid Gerät einen Mac mini ablösen kann.

    Mein Mini ist der einzige Computer hier in meiner Wohnung. Er steht unter dem TV und ist an diesem, einem 4-fach EyeTV Netzwerktuner und der Stereoanlage angeschlossen. Ausserdem noch per langem Monitorkabel an einem TFT an meinem Arbeitsplatz. Egal ob TV (mit allen Aufnahmen), Kodi, Musiksteuerung und Streaming oder vollwertiger Desktoparbeitsplatz, der ist für alles da.

    • Billy sagt:

      Wo liegen denn konkret die Vorteile? Nutze dafür ein Apple TV + iPad (durch Apple Music ist alles vom MacBook Pro verfügbar, Google Fotos hat die Bilder und mit Alben gibt es auch keine peinlichen Überraschungsmomente – mittlerweile sogar mit richtigem AirPlay-Support, nur in Bilder zoomen wird nicht am TV übernommen – und selbst Filme werden problemlos gestreamt, egal ob Netflix, Amazon Video, YouTube oder auch aus Safari – mit Adblocker) und habe dadurch ein lautloses Setup mit dem ich komfortabel unterwegs bin und sogar jeder im Haushalt sein iPad in Sekundenschnelle verbinden kann.

      • Billy sagt:

        Und wer keine Cloud will kann mit dem iPad auch problemlos auf NAS & Co zugreifen.

        • Bernd sagt:

          Zu erst zum Thema lautlos: das ist mein Mini mit SSD auch, den Lüfter hört man nie.

          Mit einem iPad und Apple TV kann man das nicht vergleichen… einen Mac brauch ich eh im Haushalt und somit brauche ich zum einen kein extra Apple TV, zum anderen auch kein iPad das die Inhalt rüberstreamen muss und doch beschränkt ist. Wie gesagt, ich benutze auch EyeTV wodurch ich eigentlich den besten „Reciever“ überhaupt habe, hab Kodi, das vollwertige iPhoto, einen richtigen Safari wenn ich mal schnell was in der Runde zeigen will oder selbst was schauen will (nicht wie beim iPad in 4:3 und komisch gestreamt) und kann eben jedes Programm benutzen und hab die volle Mac Power. Ich brauch keine extra Devices die Inhalte rüberstreamen, es ist alles da und läuft einfach und ich kann sogar easy per Logitech Remote Fernbedienung alles fernsteuern! Der Mac verbraucht übrigens im quasi Leerlauf gerade mal an die 10 Watt und ist eh nur an wenn er gebraucht wird.

  7. itom sagt:

    es ist wirklich ein Jammer dass dieses kleine Mäcchen nicht weiter gepflegt wird.
    er ist wohl einfach zu billig und man möchte mehr verdienen mit neueren Geräten….

  8. roladin sagt:

    Ja, ich benutze immer noch einen MacMini aus 2010 als Media-Server für Musik und Filme. In den ersten Jahren ohne Bildschirm (Remote vom IMac oder Remotix vom IPad oder Apple-TV erste Generation). Seit neuesten auch an mein Samsung Smart TV. Ja, der Mac Mini ist eine zentrale Komponente und auch Brücke zu meiner HiFi-Welt (mittels hochwertigen Denon DAC) und ja, sollte er mal kaputt gehen, würden er mir sehr fehlen, aber in alte Technologie würde ich nicht investieren. Daher muss er überholt neu von Apple aufgelegt werden.

  9. roladin sagt:

    Den Mac Mini über LAN Kabel zum Router, dann per WiFi zum Samsung. Überlege allerdings wegen „Krack Attack“ auch vom Router zum Samsung ein LAN Kabel zu verwenden.

  10. Ingo sagt:

    Ich vermute, nächstes Jahr kommt ein Mac Mini mit neuem Konzept. Da werden wohl immer noch mobile MacBook Pro Komponenten eingebaut werden, da sie vermutlich kompakter herzustellen sind.
    Und er wird preislich wohl bei so knapp unter 1000 Euro losgehen, wenn ich mir die Preisentwicklung der anderen Apple-Geräte so anschaue.

  11. jerocroix sagt:

    Wir haben letzte Woche das 2014 Modell gekauft. Würden uns wohl nochmal einen Kaufen wenn ein neuer raus kommt und dann den der momentan in Gebrauch ist als eine Art apple Tv benutzen.
    Also bitte weiterproduzieren bitte bitte… 😁

  12. McWaldi sagt:

    ich nutze auch den 2014’er. ich habe seitdem im pc bereich noch keine alternative gefunden unter den mini pc’s. hat jemand ein mini pc wie der mac mini ?

    • submac sagt:

      HP ProDesk 400/600 G3 mini
      Intel Nuc in diversen Konfigurationen

      Wir haben nen 2014er Mac Mini im Büro zur Verwaltung der iPhones, der gefällt mir echt gut. Ohne SSD ist er aber schon echt lahm. Apple sollte die Kategorie der Minis unbedingt weiterführen, allerdings mit aktuellen CPUs und ruhig etwas kleiner – siehe Intel Nuc etc.

  13. Souldream sagt:

    Wir haben uns auch 2015 den letzten Mac Mini mit der mittleren Ausstattung zugelegt und die eingebaute HDD Festplatte gegen eine SSD ausgetauscht. Einen großen Mac wollten wir nicht da wir mit Apples Betriebssystem nicht viel anfangen können. Mac OS ist für uns auch nur für ein paar Programme interessant ansonsten laufen die Windows Maschinen bei uns fast rund um die Uhr, der Mac Mini dagegen immer nur Stundenweise dafür reicht er völlig aus.

  14. Huu sagt:

    Ich arbeite mit dem „fettesten“ 2012er Mac mini und bin immer noch komplett zufrieden. Aufwändige Bildbearbeitung und sogar kleinere Aufgaben im Bereich Filmschnitt erledigt er flüssig und problemlos. Ich wäre enttäuscht, wenn es keine Neuauflage mehr gäbe, weil ich mit meinem Rechner nicht mobil sein muss und die blanken Monitore der iMacs nicht mag..

Kommentar schreiben