Anchor: Individuelle Radiostationen und Möglichkeiten für einen eigenen Sender

Mel Portrait
Mel 08. März 2017, 18:00 Uhr

Auch Radio-Inhalte werden immer weiter personalisiert. Anchor bietet diesbezüglich viele Möglichkeiten an.

Anchor

Anchor (App Store-Link) ist eine kostenlose Anwendung für das iPhone, die etwa 57 MB an freiem Speicherplatz auf dem Gerät einnimmt und iOS 8.0 oder neuer zur Installation einfordert. Eine deutsche Lokalisierung steht für die Radio-App bisher noch nicht bereit, man muss demnach mit einer englischen Sprachversion Vorlieb nehmen.

„Bei Anchor bekommt jeder seine Station“, heißt es in der App Store-Beschreibung der Entwickler. „Stationen bestehen aus kleinen Appetithäppchen in Form von Musik, gesprochenen Inhalten, Nachrichten oder Soundeffekten, die dem Nutzer das Entdecken, Hören und Teilen vereinfachen. Wenn dir etwas besonders gut gefällt, applaudiere mit einem Like, der wirklich gehört werden kann, dafür.“

Bevor man allerdings loslegen kann in Anchor, ist es zwingend notwendig, ein eigenes Nutzerkonto zu erstellen. Dies kann über einen Facebook- oder Twitter-Login erfolgen, oder auch mittels E-Mail-Adresse und gewähltem Passwort geschehen. Optional lassen sich Facebook-Freunde hinzufügen sowie Benachrichtigungen und Ortungsdienste für die App aktivieren, diese Schritte sind aber nicht unbedingt notwendig.

Im Folgenden lässt es sich bei Anchor nach passenden Inhalten aus verschiedenen Kategorien suchen. Die englischsprachigen Inhalte bewegen sich um Themen wie Sport, Musik, Technologie, Unterhaltung, Humor und Nachrichten, und listen jeweils einige Stationen auf, in die direkt reingehört werden kann. Die Radiosender mit On Demand-Inhalten lassen sich darüber hinaus auch in einer Favoritenliste sammeln. Wer im Besitz eines Apple Music- oder Spotify Premium-Abos ist, bekommt darüber hinaus die Möglichkeit, sich abgespielte Songs in Radiosendungen in voller Länge anhören zu können - sonst stehen nur kurze Ausschnitte aus dem jeweiligen Track bereit.

Datenschutz: Weitergabe der Nutzerdaten an Dritte

Hat man keine passenden Radiostationen gefunden, kann auch der Nutzer selbst zum DJ werden und eigene Inhalte senden. Dazu muss der Zugriff auf das Mikrofon gestattet werden, um Gesprochenes aufnehmen zu können. Zudem lassen sich kleine vorgefertigte Jingles, Musik von Apple Music und Spotify sowie kleine Sound-Clips aus dem Anchor-Archiv einbinden. Auch so genannte „Call-Ins“ sind beim eigenen Radiosender möglich: Hörer können sich Audio-Inhalte wünschen, die dann in einer eigenen Liste angezeigt werden, und so den Besitzer des Senders auffordern, live zu gehen.

Wer sich für personalisierte, individuelle Radio-Inhalte in englischer Sprache interessiert, sollte daher durchaus einen Blick auf Anchor werfen. Beachtet werden sollten allerdings auch die Angaben zum Datenschutz: Anchor gestattet es, Nutzerdaten an verschiedene Dritte weiterzugeben. Dieser Tatsache sollte man sich bewusst sein, wenn man einen völlig kostenfreien Dienst wie in dieser App angeboten wird, nutzt.

Anchor
Entwickler: Anchor FM Inc.
Preis: Kostenlos

Teilen

Kommentar schreiben