Carmageddon – Crashers: Zerstörung ist Trumpf in diesem neuen Drag Racing-Spiel

Mel Portrait
Mel 08. August 2017, 19:11 Uhr

Mit vollem Speed fahren und die aufgemotzten Karren der Kontrahenten zu Schrott fahren klingt nach Spaß für euch? Dann werft einen Blick auf das neue Carmageddon - Crashers.

Carmageddon Crashers 1

Carmageddon - Crashers (App Store-Link) zählt zu den aktuellsten Neuerscheinungen im Spiele-Bereich des deutschen App Stores. Das kostenlose Spiel finanziert sich über In-App-Käufe und benötigt zur Installation mindestens iOS 10.0 oder neuer sowie knapp 1,2 GB an freiem Speicherplatz. Auf eine deutsche Lokalisierung muss bisher noch verzichtet werden.

Mit Spielen wie CSR Racing hat der App Store schon das Genre der Drag Racing-Games bedient, und mit Carmageddon - Crashers gesellt sich nun ein weiteres Exemplar hinzu, das nicht nur Schnelligkeit und Geschick, sondern auch völlige Zerstörung zum Thema hat. Eigentlich startet daher auch alles wie bei einem echten Drag Race: Der Motor heult auf, der Fahrer gibt Gas und versucht, so präzise wie nur möglich die Gänge hochzuschalten. Der Unterschied zu normalen Drag Races wartet dann aber hinter der Ziellinie: Der Kontrahent kommt aus der entgegengesetzten Richtung auf das eigene Fahrzeug zugefahren - und nur der stärkste gewinnt beim finalen Crash das Rennen.

Bedingt durch dieses furiose Finale heißt es, das eigene Fahrzeug stetig aufzurüsten, es mit besserem, da kraftvolleren Motoren, oder auch mit zusätzlicher Panzerung auszustatten. In einer groß angelegten Kampagne hat man sich dann nach und nach gegen immer stärkere Gegner zu beweisen und am Ende zu zeigen, wer der Stärkere auf der Rennstrecke ist. Besonders perfide ist allerdings die Option, durch Lenkbewegungen während des Beschleunigens auf der Straße befindliche Personen umzufahren, um weitere Dollarscheine in die Kasse zu spülen. Dieses „Feature“ hätte man sich selbst bei einem solchen Titel sparen können.

Viel Raum für Fahrzeug-Verbesserungen und -Upgrades

Carmageddon Crashers 2

Bedingt durch den Freemium-Charakter von Carmageddon - Crashers gibt es natürlich auch jede Menge Möglichkeiten, das eigene Vehikel mit Gadgets und Verbesserungen auszustatten. Mit den insgesamt drei verschiedenen Währungen im Spiel - Cash, Gold und Reparaturpunkte - sowie sogenannten „Pups“ für zusätzliche Extras wird dem Spieler genügend Anreiz gegeben, doch auch mal in die eigene Tasche zu greifen und echtes Geld zu investieren.

Zu Beginn ist dies zumindest noch nicht notwendig, und viele verschiedene Events, ein Online-Multiplayer-Modus, ein knallharter Metal-Soundtrack und eine Garage voller furchteinflößender, aufgemotzter Autos sorgen für Abwechslung und Langzeitmotivation. Wer Drag Races mit einem gewissen Extra mag, sollte sich Carmageddon - Crashers daher durchaus einmal genauer ansehen. Für weitere Eindrücke sorgt abschließend der YouTube-Trailer zum Spiel.

Carmageddon: Crashers
Preis: Kostenlos*

Teilen

Kommentare2 Antworten

  1. Martin sagt:

    „Besonders perfide ist allerdings die Option, durch Lenkbewegungen während des Beschleunigens auf der Straße befindliche Personen umzufahren, um weitere Dollarscheine in die Kasse zu spülen. Dieses „Feature“ hätte man sich selbst bei einem solchen Titel sparen können.“

    Nein, genau dieses Feature IST Carmageddon und deswegen ist das 90er-Carmageddon Kult. 😉

  2. fire2002de sagt:

    Eine gutes Spiel völlig versaut… Scheiß inapp…

Kommentar schreiben