DayLight: Sonnenauf- und Untergangszeiten für jeden Ort der Welt ist für Fotografen hilfreich

Mel Portrait
Mel 12. Januar 2017, 18:00 Uhr

Wer mit der eigenen Kamera auf Bilderjagd geht, kann von einer App wie DayLight enorm profitieren.

DayLight 1

Möchte man beispielsweise die ersten Sonnenstrahlen des Tages einfangen, empfiehlt es sich, genau zu wissen, wann die Sonne überhaupt aufgeht. Genauso verhält es sich für das oft unwirkliche Licht der sogenannten „Goldenen Stunde“, also jeweils der ersten Stunde nach Sonnenaufgang bzw. der letzten Stunde vor dem Sonnenuntergang.

Für detaillierte Infos kann man auf die iOS-App DayLight (App Store-Link) zurückgreifen, die zum Preis von 1,99 Euro für iPhone und iPad im App Store zum Download bereit steht. Für die Installation sollte man etwa 17 MB an freiem Speicher sowie iOS 9.0 oder neuer zur Verfügung haben. Auch eine deutsche Lokalisierung wurde mit dem kürzlich erfolgten Update auf Version 2.0 umgesetzt.

„DayLight zeigt die Zeit des Sonnenaufgangs und Sonnenuntergangs an jedem Ort und zu jeder Zeit auf der Welt in einer eleganten, virtuellen Ansicht an“, heißt es in der App Store-Beschreibung zu DayLight. „Nur ein schneller Blick auf den Bildschirm zeigt dir an, wie lange die Sonne scheinen wird.“ Neben einem simplen, modernen Layout samt 24-Stunden-Ziffernblatt und einer wählbaren Ansicht im Hoch- und Querformat gibt es eine Countdown-Anzeige, die die verbleibende Zeit bis zum Sonnenuntergang anzeigt, sowie Informationen zu astronomischen, nautischen und bürgerlichen Dämmerungszeiten.

Manuelle Suche nach Orten auf der ganzen Welt

Die entsprechenden Standorte lassen sich innerhalb der App entweder bei aktivierten Ortungsdiensten für den jeweilig aktuellen Aufenthaltsort, oder auch über eine Suchleiste für einen beliebigen Ort auf der Welt in einer Liste festlegen. Bei größeren Städten ist es sogar möglich, nach Stadtteilen zu differenzieren, so unter anderem gesehen bei meiner Suche nach der britischen Metropole London. Auch auf Reisen kann man sich auf die Dienste der App verlassen: Die Zeitzone wird automatisch angepasst.

Möchte man sich hingegen auf eine Zeitreise begeben, bietet DayLight eine Option an, die Sonnenauf- und Untergangszeiten für einen beliebigen Tag ab dem 1. Januar 2015 anzeigen zu lassen. Vor allem Filmschaffende und Fotografen sowie Outdoor-Sportler werden daher sicher Gefallen an den nützlichen Infos und dem übersichtlichen Design von DayLight finden.

Teilen

Kommentare6 Antworten

  1. Ingo sagt:

    Verstehe ich nicht. Warum gibt´s immer wieder neue Apps, die einfach nicht den notwendigen Funktionsumfang haben?
    Die App sollte sich dann schon an LightTrac orientieren. Sonnenaufgangszeiten, Sonnenuntergangszeiten, momentaner Sonnenstand, Verlauf des Sonnenstands und der Richtung der Sonne direkt auf einer Map angezeigt, mit einem Schieber beliebig jede Uhrzeit einstellbar, Schattenlänge- und Richtung, natürlich an jedem Ort der Welt beliebig anzeigbar.
    Damit kann man arbeiten, Daylight dagegen ist wohl eher für Leute gedacht, die sich am Strand sonnen wollen.

  2. nec sagt:

    BTW: Sonnenauf- und Untergang sind auch in WeatherPro verfügbar.

  3. Lutz sagt:

    Sonnenauf- und untergang kann das iPhone schon ganz ohne zusätzliche App. Einfach Siri fragen.

  4. Mein Senf sagt:

    Sonnenauf- und Untergang findet man doch in der vorinstallierten App „Wetter“ von Apple
    https://appsto.re/de/RM3V_.i

    Dafür braucht nun wirklich keine weitere App!

  5. DonDon sagt:

    PhotoPills ist da das Tool meiner Wahl. Da kann fast alles einstellen und ablesen 👍🏻

Kommentar schreiben