Inkflow: Notiz-App mit interessanten Werkzeugen

Fabian Portrait
Fabian 15. Mai 2012, 16:33 Uhr

Apps für handschriftliche Notizen gibt es im App Store zu genüge. Heute haben wir Inkflow entdeckt.

Inkflow (App Store-Link) kann ab sofort als kostenlose Basis-Version geladen werden und bietet bereits dann einige nette Features an, die wir so noch nicht gesehen haben. Mit einem In-App-Kauf für 3,99 Euro kann man die Pro-Version freischalten, dazu aber später mehr.

Mit Inkflow kann man natürlich ganz einfach Notizen mit dem Finger oder einem geeigneten Stylus aufschreiben. Zu Beginn gibt es ein ausführliches Tutorial, das die wichtigsten Funktionen der App in englischer Sprache erklärt - eine davon ist der Editier-Modus.

Per Knopfdruck wechselt man in diesen Modus und kann dann Ausschnitte auf dem Bildschirm auswählen, um diese zu verschieben oder zu löschen und alternativ auch ihre Größe anpassen. Gerade bei nachträglichen Anpassungen ist das natürlich besonders hilfreich.

In der Basis-Version kann man so bis zu 20 Seiten pro Buch anfertigen, hat aber nur ein Werkzeug (schwarzer Stift) zur Auswahl. In der Pro-Version hat man deutlich mehr Möglichkeiten, verschiedene Farben und Stifte und auch ein Radiergummi. Eine genaue Auflistung der Unterschiede ist im Tutorial auf Seite acht zu finden.

Gerade durch die Markier-Funktion mit anschließendem Verschieben oder Vergrößern macht Inkflow einen richtig guten Eindruck, die kostenlose Basis-Version bietet eine gute Schnuppermöglichkeit. Die Universal-App kann auch auf dem iPhone installiert werden, wir empfehlen allerdings die Nutzung auf dem iPad. Hier vermissen wir noch eine Handballenauflage und einen Sync über iCloud oder Dropbox, sind sonst aber zufrieden. Falls ihr noch einen Stylus benötigt, empfehlen wir euch den Adonit Jot Pro (28 Euro, Amazon-Link).

Teilen

Kommentare3 Antworten

  1. VIP13807 [Mobile] sagt:

    Falls man gerade kein Blatt und Stift dabei hat ganz nützlich, jedoch ohne pen (iphone) ganz schön schwierig was ordentlich hinzuschreiben. Ich denke fürs iPad ist die app viel nützlicher.

  2. Aprozz sagt:

    Sieht nicht schlecht aus. Als in Penultimat hat man auch diese Auschneiden Werkzeug, nur kann man den Ausschnitt vergrössern.

  3. WauWau [Mobile] sagt:

    Habe mir vor ein paar Tagen “ FastFinga “ gekauft, finde die App. besser da das schreiben auch auf dem iPhone gut klappt. Beim ersten Start der App. bekommt man zudem noch die Meldung das man kostenlos auf “ FastFinga3 “ Updaten kann.

Kommentar schreiben