Kommentar: Streaming-Dienst für Musik & iTunes auf Android – warum nicht?

Kategorie , , , - von Fabian am 24. Mrz '14 um 07:53 Uhr

Am späten Freitagabend schwappte eine Nachricht durchs Netz, die wir heute noch einmal aufgreifen wollen: Bringt Apple seinen iTunes Store auf Android und startet auch noch einen eigenen Streaming-Dienst?

Apple iTunes Store

Laut einem Bericht des US-Magazins Billboard arbeitet Apple aktuell an zwei Baustellen. Man will iTunes nicht nur auf Android-Smartphones bringen, sondern auch einen eigenen Streaming-Dienst für Musik starten. Gerade die letztgenannte Idee halten wir für durchaus interessant. Bei der Sache mit Android sieht es dagegen anders aus.

Es wäre natürlich ein starkes Stück, wenn Apple sein Herzstück, den iTunes Store mit den Millionen von Songs, TV-Serien und Filmen auch für Android verfügbar macht. Immerhin hat Google erst im letzten Jahr den neuen Play Store gestartet, in dem man mehr als nur Musik kaufen kann.

Android-Nutzer haben weniger Kaufkraft

Doch machen wir uns nichts vor: Apple achtet ganz genau darauf, was die Konkurrenz im eigenen App Store macht – und hat ihnen zum Beispiel untersagt, eine andere Bezahlmethode anzubieten und damit nicht 30 Prozent der Umsätze abdrücken zu müssen. Eine mögliche iTunes-App würde im Google Play Store also wohl kaum mit offenen Armen empfangen.

Zudem hat sich in den vergangenen Jahren immer wieder gezeigt, dass Android-Nutzer nicht annähernd so eine Kaufkraft an den Tag legen wie Apple-User, die im iTunes Store Jahr für Jahr für neue Rekordumsätze sorgen. Ein Großteil davon mit Apps, für Musik steht es dagegen gar nicht gut. 2013 sank der Umsatz mit MP3-Downloads um 14 Prozent. Warum sollte man diese Sparte dann ausgerechnet auf ein – aus Apple-Sicht – wenig beliebtes System bringen?

Viel mehr spricht dafür, dass Apple seinen eigenen Streaming-Dienst iTunes Radio weiter ausbaut und einen ähnlichen Service wie Spotify oder Simfy anbietet – eine Musik-Flatrate gegen monatliche Bezahlung. Schließlich haben genau diese Dienste dafür gesorgt, dass die Download-Zahlen im iTunes Store zurückgehen.

Musik-Streaming-Dienst würde iTunes Store beerdigen

Nun kann man denken: Warum sollte Apple mit einem Streaming-Dienst an den eigenen Marktanteilen des iTunes Store sägen? Weil Apple es sich erlauben kann. Durch den steigenden Erfolg von iPhone und iPad hat man selbst dem einst so erfolgreichen iPod ein Grab geschaufelt, in das man den Musik-Player nach über einem Jahr ohne Updates quasi schon verabschiedet hat.

Ich finde: Der iTunes Store auf Android würde Apple nicht schaden, aber wohl auch nicht viel bringen. Mit dem Streaming-Dienst könnte Apple aber erneut eine neue Ära im Musik-Business starten. Denn im Vergleich zum Konzern aus Cupertino sind Rdio, Spotify oder der deutsche Ableger Simfy kleine Fische. Und “Smartphones” oder “Tablets” gab es ja auch schon vor iPhone und iPad…

Kommentare10 Antworten

  1. stpauli20359 sagt:

    Natürlich bringt Apple die Etablierung des iTunes-Stores auf Android-Geräten etwas. Eine viel größere potenzielle Käuferschaft. Streaming hin oder her. Nicht jeder steht auf geliehene Musik!

    Ein Apple Streaming Dienst wird im Übrigen echt Zeit. gerne mit dem gesamten iTunes-Store-Angebot. Macht ja auch Sinn, da man dann vom Sterling direkt zum Kauf ver-/geleitet werden kann.

    [Antwort]

  2. haraldmeyer sagt:

    Sterling… Ich mag die Apple Autokorrektur

    [Antwort]

  3. Rodario sagt:

    Mit der Einführung des iTunes Store für android würde Apple das iphone stark beschädigen und sich selber Marktanteile kosten. Denn es gibt einige Nutzer die bis jetzt bei Apple geblieben sind weil sie nicht alles neu kaufen wollen. Zumindest bei Musik und Filmen würde diese Hürde dann wegfallen. Apple sollte lieber mal ein echtes Einsteigermodell veröffentlichen.

    [Antwort]

    krzysiekbln antwortet:

    “Denn es gibt einige Nutzer die bis jetzt bei Apple geblieben sind weil sie nicht alles neu kaufen wollen. Zumindest bei Musik und Filmen würde diese Hürde dann wegfallen. Apple sollte lieber mal ein echtes Einsteigermodell veröffentlichen.”

    Oder Nutzer kaufen direkt bei Google oder Amazon, da sie wissen, dass deren Apps überall laufen und sie nicht gebunden sind…

    Der iTunes Store an sich sollte also durchaus überall verfügbar sein. Und am besten gleich noch bitte mit der iCloud..

    [Antwort]

  4. Kraine sagt:

    Streaming ist für mich nur interessant, wenn es das Datenvolumen nicht belastet. Wenn Apple entsprechende Verträge mit den Anbietern aushandelt gerne, sonst bleibe ich bei meiner lokalen Mediathek.

    [Antwort]

    Schachspieler antwortet:

    … und den Akku nehmen wir beim Nicht-Belasten bitte auch gleich noch mit rein … :)

    DANN wird’s auch für mich interessant :)

    [Antwort]

  5. Rodario sagt:

    Natürlich gibt es auch solche Kunden. Aber eben auch sehr viele die bei iTunes kaufen weil sie dann in Kombination mit dem iphone alles direkt auf dem handy haben ohne irgendwas zu konvertieren oder Umwege gehen zu müssen.

    [Antwort]

    krzysiekbln antwortet:

    welcher umweg? statt itunes starte ich google…

    [Antwort]

  6. ChristophV sagt:

    Die Idee iTunes (Store + Player) auf Android wäre parallel zu iTunes auf Windows.
    Viele Menschen machen so einen positiven erst Kontakt mit Apple und können sehen wie viel Sorgfältiger Apps entwickelt sein können. Denn nach Beenden von iTunes müssen die Kunden zurück zu Android.

    [Antwort]

  7. FragendesAuge sagt:

    Nicht spotify und co werden hier echte Konkurrenten sein, sondern Google direkt. Der Preis für Google all inklusive wird durch Apple wohl kaum schlagbar sein…
    Außerdem finde ich es einfach einfacher für den Nutzer auch auf einem gerät sich nicht mit vielen Accounts und Bezahlmethoden einzuloggen… ITunes auf Android wäre für mich nur wegen den rabbatierten Gutscheinen “angenehmer” und auch nur, wenn Apple die Preise (auch der einzelnen Lieder) an Google anpasst….

    [Antwort]

Kommentare schreiben