OutBank: Beliebte Banking-App zum halben Preis

Kategorie appSale, iPad, iPhone, Mac - von Fabian am 13. Jan '14 um 07:48 Uhr

Aktuell kann man die Banking-App OutBank zum halben Preis kaufen, egal ob für iPhone, iPad oder Mac.

OutbankMal eben unterwegs den Kontostand überprüfen oder eine Überweisung in die Wege leiten – das ist mit OutBank (App Store-Link) für iPhone und iPad kein Problem. Ebenso kann man auf dem Mac seine Finanzen jederzeit im Blick behalten, denn auch hier ist OutBank (Mac Store-Link) verfügbar. Aktuell gibt es die Banking-App auf beiden Systemen zum halben Preis: Im App Store zahlt man für die iOS-Version nur noch 4,49 statt 8,99 Euro, im Mac App Store ist der Preis von 18,99 Euro auf 8,99 Euro gefallen. Anlass für die Reduzierung ist der fünfte Geburtstag von (i)OutBank im App Store.

In OutBank kann man mehrere Konten verschiedener Banken hinterlegen und sich auf Wunsch mit einem Master-Kennwort bei allen Accounts gleichzeitig anmelden, um alle Transaktionen und Kontostände abzurufen. Die Kommunikation mit dem Bank-Server erfolgt dabei verschlüsselt, alle Daten werden sicher aufbewahrt. Per In-App-Kauf in Höhe von 89 Cent kann man zudem eine Bonus-Funktion freischalten und seine Kontoauszüge direkt mit dem iPhone oder iPad ausdrucken. Sehr praktisch finde ich die Tatsache, dass Umsätze gespeichert werden – so kann man auch am Ende des Jahres Abbuchungen aus Januar oder Februar finden, ohne sich händisch durch dutzende Kontoauszüge zu kämpfen.

Warum ich OutBank trotz der eher durchwachsenen Bewertung von dreieinhalb beziehungsweise drei Sternen (Mac) empfehlen kann? Ganz einfach: Weil ich es selbst jeden Tag benutze und bisher keine Probleme hatte. Lediglich die iCloud-Synchronisation hat bei mir vor einiger Zeit nicht funktioniert – ich habe sie damals einfach deaktiviert und nutze diese Möglichkeit seitdem nicht mehr, obwohl es mittlerweile ein Bugfix-Update gab. Insgesamt gefällt mit OutBank aber besser als die kostenlose Banking-App Finanzblick, die ich einfach zu bunt finde.

Abschließen bleibt eine Frage, die ich immer wieder höre: Ist Banking auf iPhone und iPad überhaupt sicher? In diesem Fall muss ich sie klar mit “ja” beantworten. OutBank wurde bereits mehrfach vom Fachmagazinen wie der c’t geprüft und auch vom TÜV zertifiziert. Zudem ist es auf den sichersten Betriebssystemen im Einsatz. Ich hätte jedenfalls ein deutlich mulmigeres Gefühl, wenn ich Online-Banking im Browser eines Windows-Computers verwenden würde.

Kommentare25 Antworten

  1. Daensch sagt:

    Hab das gestern schon gesehen, aber die schlechten Rezensionen gerade im App Store Mac haben mich abgeschreckt. Da heißt es ja von Funktionen wie sepa endlich nachgeflegt bis zu abstürzen und für sowas waren mir sogar die 8,99€ zu schade. Danke also für den kleinen Einblick :) und finanzblick ist dir zu bunt? Es ist schwarz, was ist denn daran bunt ausser dem Logo :D

    [Antwort]

    Fabian antwortet:

    Die ganzen EC-Karten/Kreditkarten im Menü und die ganzen Buttons. Mir gefällt es einfach optisch nicht.

    [Antwort]

    tedNAL antwortet:

    Zudem sammelt Finanzblick Deine Daten… Screen Scraping läuft inkl. PIN über deren Server … Ein klares no go

    [Antwort]

    DaXiel antwortet:

    Danke für den Hinweis, die App wird gelöscht

    [Antwort]

  2. Fuxilus sagt:

    „Outbank: Beliebte Banking-App für Mac und iOS zum halben Preis laden“:

    Also, dass die Mac-App bei einem Großteil der Nutzer „beliebt“ ist, kann ich aufgrund der Rezensionen nicht nachvollziehen :-D

    [Antwort]

    homate [iOS] antwortet:

    Ich benutze StarMoney auf den Mac und iPad und bin zufrieden,hat alles was ich brauche

    [Antwort]

  3. Teirack sagt:

    Mit der ersten Version, iOutBank Pro, hatte ich nie Probleme.
    Für den Preis gebe ich der neuen mal eine Chance.

    [Antwort]

  4. ThomasF [iOS] sagt:

    Muss Fabian zustimmen, mir ist finanzblick zu bunt, und die Anzeige der Karten ist eher störend. Outbank ist übersichtlich und funktioniert bei mir auf allen Geräten einwandfrei. Bei Fragen, Anregungen oder Tipps ist der Support bei Outbank überaus schnell, freundlich und kompetent.

    [Antwort]

    tedNAL antwortet:

    Support besteht bei denen aus Textbausteinen und diese passen dann oft nicht zu der gestellten Frage.

    [Antwort]

  5. Murmeltier sagt:

    Schaut Euch auch mal Banking 4i an, ist Recht nüchtern in Seiner Erscheinung. https://itunes.apple.com/de/app/banking-4i/id508439497?mt=8

    [Antwort]

  6. tedNAL sagt:

    Ist rausgeschmissenes Geld, selbst wenn es 79 Cent kosten würde. Die Auswertungsfunktionalität ist eine Katastrophe und Kontoverwaltung total inflexibel. OutBank kann man einfach vergessen…

    [Antwort]

    halmakkenreuter antwortet:

    Das heißt “UNflexibel”…

    [Antwort]

  7. Meerbigman sagt:

    Also, ich bin vor einiger Zeit von iOutBank auf Finanzblick umgestiegen und habe es nicht bereut. Ich war aber auch mit iOutBank zufrieden. Ich denke, es sind beides gute Apps und der Rest ist Geschmackssache.

    [Antwort]

    tedNAL antwortet:

    Dann hoffe ich für Dich, das Du keine Bankverbindung via Screen Scraping nutzt. Wenn doch, dann solltest Du Dir darüber im Klaren sein, dass dies über Server von Buhl Data läuft – inkl. Deiner PIN.

    Guck Dir mal die von Murmeltier empfohlene App Banking 4i an.

    [Antwort]

    Aspartic antwortet:

    Bei welchen Banken wird denn bei Finanzblick ge”scraped”? Woran kann ich das erkennen?

    [Antwort]

  8. STR [iOS] sagt:

    Banking4i ist Top.
    Verwende ich schon recht lange, vor allem auch weil man seinen Tresor auf einem WebDAV Speicher ablegen kann, also zu Hause auf dem NAS z.B.
    Ich hatte auch NULL Probleme mit SEPA.
    Es gibt immer wieder Updates, die die gern gemachten Änderungen der Banken (zB Screenscrapping) ausgleichen.

    Geniales Programm, welches auch ein Pendant in Windows hat.
    Deutscher Entwickler übrigens….

    Grüße
    STR

    [Antwort]

    aka12 [iOS] antwortet:

    Leider gibt es keine Mac-Version.

    [Antwort]

    tedNAL antwortet:

    Empfehle für Mac OS X die App MoneyMoney, welche es aber nicht im App Store gibt. Auf iOS würde ich dann Banking 4i nehmen. Auf einen Sync zwischen beiden muss man dann zwar verzichten – diese Funktion wir meiner Meinung nach aber auch überbewertet.

    [Antwort]

  9. Elchkopp [iOS] sagt:

    Leider weist die Liste der unterstützten Banken bei Banking4i einige Lücken auf. Es werden bspw. sämtliche Banken der Automobilhersteller nicht unterstützt. Vielleicht ändert sich das ja aber noch.

    Ich nutze mittlerweile wieder OutBank, da die meisten Kinderkrankheiten mittlerweile beseitigt wurden. Finanzblick war mir auch etwas zu bunt (reine Geschmackssache) und die Sache mit dem Screen Capture ist mir nicht ganz geheuer.

    [Antwort]

  10. KalleBerlin sagt:

    Habe gute Erfahrung mit Starmoney bzw. der Sparkassenapp (sind nach meiner Meinung identisch) gemacht.

    [Antwort]

  11. Outbank-Ex-Nutzer sagt:

    Halbe Langsamkeit und halbierte Bugs wären mal gut. Auch halbes Ruckeln in den Listen.
    Die beste Version war und ist Outbank 1.x.

    [Antwort]

  12. Wilhelmtell [Mobile] sagt:

    Habe mit iOutBank begonnen und irgendwann nach der Beta Phase dann OutBank für den Mac für 40€ gekauft. Beides funktioniert bis heute super. Was die Preispolitik der Entwickler angeht, bin ich nicht so begeistert. iOutBank wurde zu OutBank für iOS und mußte erneut bezahlt werden. Sehr ärgerlich für Bestandskunden! Und ich werde keinen Entwickler mehr in der Betaphase mit Tips und Hilfe unterstützen, dann die Software für 40€ kaufen, um nach kurzer Zeit mit einem Angebot für knapp 10€ vor den Kopf gestoßen zu werden. Danke an das stoegerIT Team. So macht es keinen Spaß.

    [Antwort]

  13. Philipp! sagt:

    Nachdem ich seit knapp 1,5 Jahren iOutbank Pro genutzt habe, habe ich mich dann gestern entschieden mir die neue Version zu kaufen und ich muss sagen, ich bin vollkommen enttäuscht:

    -Die Performance ist wesentlich schlechter, so wird die App nach 1 bis 2 Minuten sehr träge und die Verarbeitung dauert viel länger.
    -Das Feld Verwendungszweck lässt sich nicht mehr mit einem “Touch” löschen (früher gab es da diesen Kreis mit X, den viele Apps verwenden um den kompletten Text in einem Feld zu löschen).
    -Einträge lassen sich nicht mehr per Wisch löschen.
    -Die Gruppierung der Konten lässt sich nicht mehr komplett ausstellen – trotz dessen bleibt in der Übersicht jetzt ein zusätzlicher Kasten um die Konten.
    -Neue Umsätze können nicht mehr als automatisch gelesen dargestellt werden.

    Für mich unerklärlich, warum man hier “verschlimmbessert” hat. Da ich Outbank nur als Haushaltsbuch nutze und das Online-Banking nicht benötige weiß ich natürlich nicht, ob hier etwas verbessert wurde.

    Immerhin kann ich mich nun mit einer 1-Stern-Bewertung bedanken ;)

    [Antwort]

    Philipp! antwortet:

    Ha. Die Autovervollständigung für den Verwendungszweck gibt’s auch nicht mehr. Also jetzt jedes Mal neu eingeben -.-

    [Antwort]

  14. Tom251 sagt:

    Kann mir jemand sagen, ob man in Outbank die Passwortabfrage abstellen kann wie im alten iOutbank Pro? Das ging bei keiner anderen Bankapp und war so herrlich bequem: App starten, warten, lesen, fertig. Wegen der Sicherheit: jaja blabla ich weiß.
    Danke.

    [Antwort]

Kommentare schreiben