radio.de PRIME: Werbefreie Webradio-App zählt zu unseren aktuellen Favoriten

Mel Portrait
Mel 25. August 2017, 07:05 Uhr

Der Markt für Webradio-Apps ist derzeit stark in Bewegung. Eine Konstante ist das App Store-Urgestein radio.de.

radioDe PRIME

Auch ich höre immer wieder gerne einige Internetradio-Sender, die es entweder in meiner Region nicht über FM bzw. DAB+ zu empfangen gibt, aus dem Ausland stammen oder lediglich über einen Internet-Livestream verfügen. Beim Abspielen dieser Kanäle hilft ein Webradio-Client, von denen es mittlerweile zuhauf im App Store gibt.

In den letzten Monaten hat sich der Markt für dieses App-Genre allerdings stark verändert: Mit der RadioApp, die auch bei Freddy und Fabian gut ankam, musste ein Entwicklerteam die Segel streichen, und die beliebte und sehr vielseitig einsetzbare Anwendung TuneIn setzt seit geraumer Zeit auf ein kostenpflichtiges Abo-Modell. Und auch mein bisheriger persönlicher Favorit Radium, der sich als iPhone- und Mac-App erwerben lässt, scheint von den Machern von CatPig Studios aufs Abstellgleis gestellt worden zu sein: Updates sind Fehlanzeige, auf E-Mails wird nicht mehr geantwortet. Und spätestens mit iOS 11 dürfte dann zumindest der iPhone-Version von Radium der Saft abgedreht werden.

Die Suche nach passenden Alternativen gestaltet sich daher schwierig. Eine übersichtliche Webradio-App ohne monatliche oder jährliche Abonnements, die zudem werbefrei ist, dafür aber auch gerne einmalig etwas kosten darf, und die nach Möglichkeit auf mehreren Plattformen zuhause ist, sollte es sein. Nach einigem Wühlen in den Tiefen des App Stores führte mich mein Weg daher wieder zur guten alten radio.de App zurück. Und siehe da: Mit radio.de PRIME (App Store-Link) gibt es sogar eine werbefreie Version. Diese schlägt zwar einmalig mit 5,99 Euro zu Buche, aber verzichtet dann auf weitere Kosten - und lässt sich dank Universal-Status auch auf iPhone und iPad gleichermaßen nutzen. Wer sich nicht gleich zum Kauf entscheiden kann, findet immer noch die kostenlose werbefinanzierte radio.de App (App Store-Link) zum Ausprobieren im Store.

Der Slogan von radio.de PRIME lautet „Werbefrei Radio hören. Einmal zahlen. Für immer genießen.“ In der App finden sich daher für einmalige 5,99 Euro keine Videospots und Werbebanner, die dem Abspielen des eigentlichen Webradio-Senders vorgeschaltet werden bzw. dauerhaft am unteren Bildschirmrand eingeblendet werden. Auf eingebundene Audiowerbung der Sender selbst hat allerdings auch radio.de keinen Einfluss.

Über 30.000 Webradios und Podcasts

Auf der Startseite, auf der sich gleich nach Musikgenres und Stimmungen suchen lässt, gibt es auch Empfehlungen der Redaktion sowie die vom Nutzer zuletzt abgespielten Kanäle. Besonders praktisch: Erstellt man Reiter „Favoriten“ einen Account bei radio.de, werden alle dort gesammelten Lieblingssender geräteübergreifend synchronisiert. Leider verfügt radio.de aktuell noch nicht über eine macOS-App, allerdings lässt sich die gleichnamige Website im Browser nutzen, um auch dort alle gespeicherten Radiosender sowie weitere 30.000 Kanäle und Podcasts abspielen zu können.

Zu den weiteren Funktionen der radio.de und radio.de PRIME-App zählen die Anzeige von Sendern in der Nähe bei aktivierten Ortungsdiensten, eine Merkfunktion für Songs, Empfehlungen ähnlicher Sender, ein Radiowecker und Sleep Timer sowie ein praktisches Zapp-Feature, das sich bei der Nutzung der App im Auto oder in einer Dockingstation verwenden lässt. „Per Swipe zappen Sie durch Ihre letztgehörten Sender und für Start und Stop genügt eine Bildschirmberührung“, so die Entwickler.

Besonders toll: In der radio.de PRIME-App habe ich auch einige Webradio-Kanäle gefunden, die es in anderen Apps dieses Genres nicht gab, so unter anderem den Neo-Klassik-Sender neoFM aus Berlin. Was nun noch einzig zu meinem Glück fehlt, ist eine entsprechende radio.de-Anwendung für den Mac, die beim Systemstart lädt und ähnlich wie meine bisherige Lösung Radium unkompliziert Favoritensender aus der Menüleiste heraus abspielt. Aber wer weiß, vielleicht wird dieser Wunsch ja noch Wirklichkeit?

radio.de PRIME
Entwickler: radio.de GmbH
Preis: 5,99 €

radio.de - Der Radioplayer
Entwickler: radio.de GmbH
Preis: Kostenlos

Teilen

Kommentare11 Antworten

  1. Sascha sagt:

    Klasse super Artikel Danke, ich hatte mich genau mit diesem Thema in den letzten Tagen beschäftigt, und landete auch bei radio.de Prime.
    Für den Mac verwende ich weiterhin myTuner Radio, die Anwendung funktioniert tadellos und wird vom Entwickler gepflegt, auch auf E-Mail‘s wird geantwortet 😉

  2. Fischeropoulos sagt:

    Ich nutze hier Receiver, auf dem iPad, iPhone und auch auf dem Apple TV. Bin gespannt ob die sich galten werden. Ich habe diese App immerhin bezahlt. Die App ist nicht überladen und funktioniert auf allen Geräten.

    • Fischeropoulos sagt:

      Es sollte halten heißen.

      Wie ist es bei TuneIn eigentlich wenn ich damals die Pro App gekauft habe, muss ich dann dennoch ein Abonnement abschließen?

  3. Tarnung sagt:

    Ich finde, das Nonplusultra bei Radioapps ist SonicWeb. Radiohören ist da nur die Basis. Der Hammer sind die Recording Features.

  4. AluFe sagt:

    Wieso braucht man für TuneIn ein Abo?
    Läuft bei mir auch ohne selbiges.

  5. Pukeko sagt:

    „RadioApp“ ist kostenlos, völlig ohne Reklame und bedient sich wie ein echtes Radio. Man kann sogar nach Ländern filtern.

  6. nr69 sagt:

    Habe auch TuneIn und bin damit zufrieden. Zumal TuneIn der EQu-App integriert ist. So kann man vom Sound her noch so einiges herausholen, was für mich bei den Standard-Apps fehlt.

  7. Starbax89 sagt:

    Für deutsche Sender nutze ich radioplayer.de

Kommentar schreiben