Reeder 2: RSS-App mit neuen Themes, aber zu teuer?

Kategorie , , - von Fabian am 28. Nov '13 um 09:46 Uhr

Die beliebte RSS-App Reeder 2 für iPhone und iPad wurde gestern Abend mit neuen Funktionen ausgestattet. Aber lohnt sich der Kauf wirklich?

Reeder 2Die Bewertungen sprechen eine deutliche Sprache: Reeder 2 (App Store-Link) bekommt für die aktuelle Version fünf Sterne, alle Versionen der neuen App kommen zusammengefasst auf ebenfalls gute viereinhalb Sterne. Doch mit 4,49 Euro gehört die App zu den eher teuren Programmen, gerade im Vergleich zur Konkurrenz. Lohnt sich der Download von Reeder 2, wenn man seine Nachrichten in einer App bündeln will?

Was sich beim Reeder 2 getan hat, wird eigentlich direkt auf den ersten Blick deutlich: Die App ist flach. So etwas von flach. Und passt damit eigentlich sehr gut zu iOS 7. Der Entwickler hat bei der neuen Version auf jeglichen Schnickschnack verzichtet und sich stattdessen auf das Wesentliche konzentriert. Auf wichtige Buttons, wie etwa für die Anzeige von Readability-optimierten Webseiten, wurde aber nicht verzichtet.

Wichtig ist natürlich, mit welchen Diensten Reeder 2 zusammenarbeitet. Neben unserer Empfehlung Feedly sind auch einige andere Anbieter mit an Bord, zum Beispiel Feedbin oder Fever. Gleichzeitig ist es aber auch möglich, seine RSS-Feeds direkt in Reeder einzutragen, dann muss man aber auf eine Synchronisierung mit anderen Geräten verzichten.

In der neuen Version sind einige Themes hinzugekommen, die man einfach über den aA-Button in der Artikelansicht ändern kann. Außerdem gab es viele kleine Anpassungen, wie etwa die Möglichkeit Bilder und Videos nun auch im Querformat anzuschauen. Außerdem können Artikel direkt zur Leseliste des Safari-Browsers hinzugefügt oder die Artikelliste auch alphabetisch sortiert werden.

Alles in allem ist Reeder 2 auch in der neuen Version empfehlenswert, was ja auch durch die sehr guten Bewertungen unterstrichen wird. Allerdings bietet der App Store mit zwei anderen Gratis-Apps sehr starke Konkurrenz: Feedly und Newsify laden zum kostenlosen Ausprobieren ein. Ich selbst nutze auf dem iPhone Newsify und bin sehr zufrieden. Auf dem Mac kommt derweil das reduzierte Readkit zum Einsatz.

Kommentare5 Antworten

  1. macmercy sagt:

    Der große Vorteil von Reeder (2): Man kann die Readability-Lese-Funktion in vollem Umfang nutzen.

    Ich habe unterwegs oft kein gutes Netz in Friesland, wenn ich bestimmte RSS-Thread aufrufe, wird mir oft nur die ersten Zeilen angezeigt, danach folgen die bekannten drei Punkte …
    Bei Newsify u.a. ist es so, das ein Klick/Wischen darauf dann die original Website aufruft – mit sämtlicher Werbung etc. Das dauert und frisst Bytes. Nicht so bei Reeder: da reicht ein Klick auf das Readability-Logo und der Rest des Threads wird mir als Text angezeigt. Lädt viel schneller, verbraucht kaum Bytes und ich habe die gesamte Info.

    Das ist er einzige Grund, warum ich Reeder allen anderen RSS-Readern vorziehe. Und da darf auch mal die App was mehr kosten. Amortisiert sich schon nach ein paar Wochen.

    [Antwort]

    Fabian antwortet:

    Hallo Macmercy,

    bei Newsify kann man in den Optionen einstellen, wie original Webseite geöffnet werden soll: Originale Seite, Instapaper, Google Mobilizer oder Readability.

    [Antwort]

  2. hesiro sagt:

    Reeder2 kaufe ich nicht, der Entwickler hatte versprochen das ein Update der Version 1 gibt für iPad, passiert ist nichts, außer eine zweite Version für 4,49€ In der Zwischenzeit habe ich mir was anderes gesucht, feeedHopper, kostet einiges weniger und macht was es soll

    [Antwort]

  3. gabriel sagt:

    Ich habe die App auch in der Version 2 gekauft, aber ich nutze sie nicht mehr, sondern wieder Mr. Reader. In Reeder 2 fehlen an der Seite die zwei kleinen Pfeile aus Version 1. Das heißt, dass man lange Artikel nicht auf die Schnelle mit einem Klick bei Einhandbedienung weiterschalten kann. Die Feeds und die App sehen toll aus, aber in diesem Punkt ist der Minimalismus zu weit gegangen. Schade. In der Queransicht wird zudem links die Liste der Artikel angezeigt, statt in den Vollbildmodus zu schalten. Auch das verhindert wieder die Einhandbedienung, wenn man sich auf dem Sofa lümmelt.

    [Antwort]

  4. Bjoern sagt:

    Auf dem iPhone kommt nichts an Reader 2 ran. Newsify sieht zwar gut aus, ist mir aber zu unübersichtlich.
    Mr. Reader und Reader 2 sind auf dem iPad auf einer Höhe. Da hat jeder seine Vorteile. Meine Meinung…

    [Antwort]

Kommentare schreiben