90 Millionen im EuroJackpot: Clever Lotto bietet Gratis-Tipp an

Jetzt ein Feld kostenlos tippen

Von solch einem Lottogewinn träumt doch jeder. Erstmalig in diesem Jahr ist der EuroJackpot auf die Höchstsumme von 90 Millionen Euro angestiegen. Am Freitag, den 7. Februar 2020 werden die Gewinnzahlen in Helsinki gezogen. Euren Tipp solltet ihr also bis spätestens 18:30 Uhr abgeben.

Ihr wollt euer Glück versuchen? Das geht mit Clever Lotto sogar kostenlos. Dafür müsst ihr Neukunde beim Partner Lotto24 sein, da der Tippschein dort an die jeweilige staatliche Landeslotterie weitergegeben wird. Wenn ihr unseren Link verwendet, könnt ihr ein Feld inklusive Spielscheingebühr komplett kostenfrei spielen.


So nehmt ihr teil:

  1. Clever Lotto-App installieren (App Store-Link, auch für Android verfügbar)
  2. Ein Gratis-Feld spielen und Tippschein abgeben

Weshalb ihr mit Clever Lotto tippen solltet? Weil die App einfach perfekt für iPhone und iPad optimiert ist. Mit wenigen Klicks kann man seinen Tippschein ausfüllen und abgeben. Außerdem könnt ihr euch per Push-Nachricht automatisch erinnern lassen, sobald der Jackpot eure Wunschhöhe erreicht hat oder Tippscheine abgelaufen sind.

Clever Lotto ist für iPhone und iPad 99,6 MB groß und mit guten 4,6 Sternen bewertet. Denkt daran: Wer teilnehmen will, muss seinen Tippschein bis spätestens Freitag 18:30 Uhr abgeben.

Glücksspiel kann süchtig machen. Weitere Infos und Hilfe gibt es unter www.bzga.de.

Werbung: Dieser Artikel enthält bezahlte Produktplatzierungen.

Anzeige

Kommentare 23 Antworten

  1. Werbung: Diese Artikel enthält bezahlte Produktplatzierungen.

    *SCHNAPPATMUNG!!!!* Habe fast meinen Kaffee auf meinem Bildschirm verteilt.

    DANKE!!!

    Und das nicht wegen des Tippfehlers in der Zeile. 😉

  2. Autsch – „Weshalb ihr mit Clever Lotto tippen solltet? Weil die App einfach perfekt für iPhone und iPad optimiert ist.“ ??? Selten so gelacht.

  3. Könnt ihr den Hinweis auf Werbung vielleicht an Anfang des Artikels platzieren?

    Ich möchte keine Werbe-Artikel lesen, schon gar nicht unfreiwillig.

    Weder aus der Newsüberwicht, noch aus dem Inhalt lässt sich auf bezahlte Werbung schließen.
    Ihr empfehlt sogar noch: Glücksspiel.
    Im Ernst???

    Der Hinweis ganz unzen?
    Sodass der Großteil der Leser den Artikel vorher erstmal lesen darf, bis die Traurige Erkenntnis einsetzt.
    Das ist Frech!

      1. Blöd. Hab jetzt keinen Screenshot. Aber ich wette der Hinweis stand da nicht vorhin. (Bin mir ziemlich sicher sogar.) Zweitens wette ich mit dir, dass das garantiert deutlicher zu kennzeichnen ist, als ganz unten, am Ende. Zeitschriften müssen das auch gut sichtbar platzieren. In Blogs gelten garantiert ähnliche Regeln.

        Ich meckere nicht – aber sowas nervt mich. Ich beschwere mich auch nicht bei einigen Produktbewertungen, die ihr da macht. Oder der permanente Hinweis für Comdirekt, aber das hier hat nicht mal annährend einen iPhone – Bezug. Und komm mir nicht mit der tollen Appoptimierung.

        BTW.: Ich kann das gerne auch anders handhaben, wenn mich die Redaktion blöd von der Seite anmacht.

        Was glaubst du, welche Position du hast, dass du so antworten darfst?

        Merke es dir einfach. Werbung ist deutlich zu markieren! Punkt.

        1. Als vertretungsberechtigter Geschäftsführer und vermutlich Mit-Gesellschafter meinst du? Wie er will.

          Junge, du nimmst dich etwas zu wichtig. Ein Hinweis sollte genügen und gut ist, aber so wie du abgehst…Mann, Mann, Mann.

          Und deine leeren Drohungen, lächerlich. Was soll passieren? Todesstrafe? Es gibt echt größere Probleme.

        2. Ja, Blöd! In der Tat. Du kannst nicht beweisen das der Hinweis zuvor nicht dort stand, Du weisst auch nicht sicher welche Regeln für Werbung wie diese hier gelten, aber Du weisst das Werbung deutlich zu markieren ist. Ja, wie deutlich denn? So groß geschrieben das auch Blindfische das sofort erlesen können? Gibts da auch ne regelung für von der Du weisst?
          Und in welcher Position Freddy ist Dir so zu antworten wird er selbst wohl am allerbesten einschätzen können, oder weisst Du das auch ziemlich sicher das er das nicht weiss?…….Leute gibts, unglaublich

          1. Denk nach Bernd, dann reden wir und ja. Seine Antwort war aggressiv und dämlich. Werbung ist DEUTLICH zu markieren. Punkt.

      2. Und damit du nicht selber googeln musst:

        „So ist es nach dem §3 III UWG in Verbindung mit Nr. 11 der Anlage zum Gesetz gegen den unlauteren Wettbewerb untersagt,

        „redaktionelle Inhalte zu Zwecken der Verkaufsförderung , ohne dass sich dieser Zusammenhang aus dem Inhalt oder aus der Art der optischen oder akustischen Darstellung eindeutig ergibt (als Information getarnte Werbung).

        Im Klartext bedeutet dies:

        Auf jedem Blog muss eine klare und für den Leser offensichtliche Trennung zwischen den vorhandenen redaktionellen Inhalten („Blogbeiträge“) sowie den werblichen Inhalten erfolgen, die entsprechend mit den Wörtern „Anzeige“, „Werbung“, etc. in angemessener Form zu kennzeichnen ist. Anderenfalls liegt eine verbotene Schleichwerbung vor. Die Entscheidung, welche Kennzeichnung bei welcher Werbeform als „angemessen“ anzusehen ist, ist jedoch nicht immer leicht zu treffen, sodass es nicht selten einer gerichtlichen Entscheidung bedarf.“

        Quelle: eRecht24

        1. @krzysiek: Mir geht es darum, dass du Falschaussagen tätigst. Die Markierung war von Anfang an drin! Das ist Fakt. Das kann ich auch belegen. Stelle solche Anschuldigungen bitte nicht auf. Zur Markierung: Definiere mir bitte „angemessene Form“.

          1. @ Freddy: angemessen ist, wenn an „prominenter“ Stelle für Jeden erkennbar ist, dass es sich mit dem FOLGENDEN Beitrag um bezahlte Werbung (und somit nicht um eine objektive Meinung) handelt. Ich habe diesen Hinweis überhaupt nicht gesehen, obwohl der Satz hier vor meinem ersten Beitrag bereits zitiert wurde. ? Also – ins Auge springt das definitiv nicht. Der Hinweis, in 3-4 Punkt-Größe ganz unten versteckt, dürfte wohl kaum als „an prominenter“ Stelle und für Jeden „klar erkennbar“ zu bezeichnen sein. Das kann man nur schwerlich als „den Anforderungen angemessen“ verkaufen wollen. ? Kann man sich natürlich auch von abmahnwütigen Anwälten erklären lassen, falls man mit ner 4-stelligen Summe eh nix besseres vor hätte. ? Ansonsten: läuft grad irgendwie aus dem Ruder…
            @ krzysiek: schade eigentlich, dass man sowas nicht persönlich per Mail klären kann, wenn einem schon der Ton entgleitet.

          2. Dann stand es da. Habe ich im ersten Post nicht verneint. Mich darüber beschwert, dass es nicht kenntlich war. Die erste blöde Antwort gab es von Freddy (Welchen Tom schläft er da wohl ein?). Und wenn der Hinweis DEUTLICH wäre, würden hier einige nicht darauf hinweisen. Und die Falschaussage war (wenn), dann erst im zweiten Post. Aber jetzt wird dann noch versucht abzulenken.

            Ist nicht das erste mal – das man euch sagt, das Werbung richtig zu markieren ist. Macht es einfach.

          3. @krzysiek: Daran gemessen, dass du den Hinweis auf Werbung übersehen hast, fand ich persönlich bereits deinen ersten Beitrag unangemessen.

  4. Mein Gott. In der Fernsehwerbung wird das schöne Sprüchlein auch erst am Schluss erwähnt. Da muss man die Werbung auch anschauen oder man zappt weg. Seit doch nicht so kleinlich.
    Ein Gejammer. ?

  5. Wenn ich mir die Kommentare so durchlese, erkennt man ganz klar wo unsere Gesellschaft hingeht. Es herrscht nur noch Neid und Intoleranz. Die Truppe hier macht das nicht just for fun. Appgefahren ist genauso daran interessiert Geld zu verdienen, wie der Rest es Tag täglich tut. Der eine geht ins Büro, die anderen betreiben einen Techblog. Und ja sie bekommen Geld dafür. Und das sollen sie auch. Sie machen nämlich einen guten. Job. Und an den Rest dieses Kasperltheaters. Ihr habt auch die Möglichkeit. Ihr solltet gleich morgen loslegen und es besser machen. Wahnsinn. Wo wird das noch hinführen.
    @appgefahren weiter so. ??

  6. tkgraf, wie Recht du hast mit deiner Aussage. Ein unglaubliches Verhalten einiger Leser hier, es gibt eben Leute die vor lauter Langeweile einfach Kritisieren müssen. Wahrscheinlich schon beim morgendlichen Blick in den Spiegel … Appgefahren, macht weiter so gute Arbeit und Berichterstattung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2021 appgefahren.de