Alexa: Sprachsteuerung jetzt auch direkt am iPhone oder iPad möglich

Amazon hat seine Alexa-App mit einer Funktion aufgebohrt, auf die iOS-Nutzer lange warten mussten.

Alexa Button

Bevor wieder groß über Amazon und Alexa diskutiert wird: Glücklicherweise darf jeder selbst entscheiden, ob es sich einen Lautsprecher mit dem Sprachassistenten ins Haus stellt. Ich möchte meinen Echo Dot im Erdgeschoss jedenfalls nicht mehr missen: Beim Kochen mal eben einen Timer stellen, das Licht steuern, den Fernseher umschalten und die Rolladen auf Position bringen. Alles gar kein Problem.

Lediglich von der Alexa-App halte ich bislang nicht viel – und auch das jüngste Update hat daran nichts geändert, auch wenn eine sehr interessante Funktion hinzugekommen ist. Für Android-Nutzer ein alter Hut, aber ab sofort findet man auch auf iPhone und iPad einen Alexa Button, mit dem man Sprachbefehle auch abseits eines Echo-Geräts ausführen kann.

Alexa-App hat immer noch viel Luft nach oben

„Sie können jetzt auf den Alexa Button drücken und Alexa per Sprachbefehl bitten Musik abzuspielen, Fragen zu beantworten, das Wetter abzurufen und mehr“, lässt uns Amazon in der offiziellen Beschreibung zum Update auf Version 2.2.216514.0 wissen.

Für die Zukunft erhoffe ich mir, dass Amazon die Alexa-App einer Generalüberholung unterzieht. Für einen solchen Weltkonzern müsste es doch eigentlich ein leichtes sein, eine moderne, native Anwendung bereitzustellen, deren Nutzung in allen Belangen wirklich Spaß macht. Aktuell sehe ich hier noch sehr viel Potenzial, das verschenkt wird.

Amazon Alexa
Amazon Alexa
Entwickler:
Preis: Kostenlos
Amazon Echo Dot (2. Generation), Schwarz
1695 Bewertungen
Amazon Echo Dot (2. Generation), Schwarz
  • Amazon Echo Dot ist ein sprachgesteuertes Gerät, das mithilfe von Alexa Musik wiedergibt, Ihre Smart Home-Geräte steuert, Informationen bereitstellt, die Nachrichten liest, Wecker stellt und vieles...
  • Kann über Bluetooth oder ein 3,5 mm-Stereokabel mit Lautsprechern oder Kopfhörern verbunden werden, um Musik von Amazon Music, Spotify und TuneIn abzuspielen

Kommentare 13 Antworten

  1. Wenn ich immer höre „Alex kommt mir nichts ins aus“ da kann ich nur den Kopf schütteln. Jene müssten dann auch alle Geräte mit einem Mikrofon und einer Kamera entfernen. Alex und Co. stehen mehr unter Beobachtung also alle anderen Geräte, da fallen mir bspw. Fernseher ein. Auch Smartphones hören ständig mit. Jetzt kommt bestimmt „ich habe Siri deaktiviert“. Wer glaubt, wenn es softwareseitig deaktiviert ist, es sicherer ist, ist nicht ganz….

    1. Jeder Lautsprecher ist ein Mikrofon 🎤 Also sollten diese Leute am besten ohne Strom leben um auf nummer sicher zu gehen 😂

      1. Völlig richtig beides besitzen Spulen auch jedes Mikro kann zu einem kleinen Lautsprecher werden…. probiert das einfach mal selber aus 😊

    2. @Tom: Tja, so schütteln alle den Kopf, auch über deinen Beitrag.
      Sicher kann man theoretisch jeden Lautsprecher zum Mikro umfunktionieren und theoretisch kann jedes Gerät gehackt werden. Aber das Missbrauchspotential ist doch ganz unterschiedlich. Oder mit deinen Worten: Wer glaubt, dass die Wahrscheinlichkeit für einen Missbrauch bei einer extra dafür vorgesehenen Funktion zum dauerhaften Zuhören und bei einem Geräte-Hack à la Mission Impossible gleich hoch ist, ist nicht ganz….
      Nach deiner alles-oder-nichts-Mentalität braucht man ja auch die Haustür nicht mehr abzuschließen wenn man das Haus verlässt. Der Profi-Einbrecher und der Schlüsseldienst kommen ja immer rein wenn sie wollen. 🤦🏼‍♂️

  2. Schade das Alexa nicht HomeKit kompatibel ist. Wäre zu schön…man kommt nach Hause und Alexa startet automatisch die neuesten Nachrichten des Tages.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Copyright © 2018 appgefahren.de