Angetestet: Das kann das neue Magic Keyboard mit Touch ID

Gibt es mit und ohne Ziffernblock

Mit dem neuen M1 24″ iMac hat Apple auch ein neues Magic Keyboard mit Touch ID verfügbar gemacht. Während man die Tastatur bisher nur zusammen mit dem iMac kaufen konnte, lässt sich seit wenigen Tagen die silberne Version mit oder ohne Ziffernblock auch separat kaufen. Gerne möchte ich euch meinen ersten Eindruck mit auf den Weg geben.

Zur Tastatur selbst möchte ich gar nicht mehr so viele Worte verlieren. Die Tasten lassen sich gut drücken, außerdem ist das Tippen nicht mehr so laut wie früher. Funktionstasten sind über der Zahlenreihe erreichbar, optional gibt es auch einen Ziffernblock und größere Pfeiltasten.


Touch ID direkt auf der Tastatur

Das Highlight ist aber ganz klar der neue Fingerabdrucksensor – auch Touch ID genannt. Dieser befindet sich neben der F12-Taste und kann euren Mac entsperren, Downloads und Einkäufe freigeben, das Einsetzen von Passwörtern authentifizieren und mehr. Aber der Reihe nach.

Das Magic Keyboard mit Touch ID müsst ihr zur Einrichtung mit dem mitgelieferten gewebten USB-C auf Lightningkabel verbinden, danach wird der Einrichtungsassistent automatisch angezeigt. Hier könnt ihr nun euren Finger mehrmals auflegen, damit der Fingerabdruck korrekt registriert wird. Insgesamt kann man übrigens bis zu drei Fingerabdrücke speichern. So erkennt der Mac auch, in welchen Benutzeraccount er sich einloggen soll, wenn mehrere Personen einen Mac nutzen.

Die Einrichtung ist schnell abgeschlossen, zudem könnt ihr in den Einstellungen wählen, für welche Aktionen ihr Touch ID verwenden wollt:

  • Mac entsperren
  • Apple Pay
  • iTunes Store, App Store & Apple Books
  • Passwörter automatisch ausfüllen
  • Touch ID-Sensor für schnellen Benutzerwechsel verwenden

Und im Alltag ist Touch ID direkt auf der Tastatur wirklich toll. Ihr könnt euren Mac aus dem Standby holen und schnell entsperren. Auch das Einsetzen von Passwörtern macht mit der schnellen Bestätigung Spaß, das Einkaufen mit Apple Pay wird erleichtert. Der Sensor erkennt den Finger sofort und arbeitet blitzschnell.

Da ich bisher auf die Tastatur Logitech MX Keys setze, habe ich Touch ID bisher nicht vermisst, finde die Bequemlichkeit mit dem Sensor aber echt praktisch. Man muss sich an die etwas anderen Tasten gewöhnen, zudem ist die Tastatur wirklich nur ganz leicht schräg, der Winkel bei der Logitech Tastatur gefällt mir besser.

Schade ist lediglich die Tatsache, dass Apple bisher nur die silberne Variante verkauft. Die bunten Tastaturen gibt es weiterhin nur beim Kauf eines M1 iMacs. Und günstig ist die Tastatur im Einzelkauf auch nicht. Das Magic Keyboard mit Touch ID kostet 159 Euro und das Magic Keyboard mit Touch ID und Ziffernblock liegt bei 185 Euro.

Wichtig ist noch zu wissen: Touch ID funktioniert nur im Zusammenspiel mit einem M1 Mac. Also mit einem M1 MacBook Air, M1 13″ MacBook Pro, M1 24″ iMac und M1 Mac mini.

Magic Keyboard mit Touch ID

Das Magic Keyboard gibt es jetzt mit Touch ID. Damit ermöglicht es eine schnelle und einfache Authenti­fizierung für sichere Logins und Einkäufe.

159 EUR

Magic Keyboard mit Touch ID und Ziffernblock

Das Magic Keyboard mit Touch ID und Ziffernblock macht präzises Tippen besonders angenehm und einfach. Es hat ein erweitertes Layout, Navigations­tasten für schnelles Scrollen in Dokumenten und normalgroße Pfeiltasten, die toll fürs Gamen sind. Der Ziffernblock ist außerdem perfekt für Tabellen und Finanz­anwendungen.

185 EUR

Anzeige

Kommentare 9 Antworten

  1. Hab ich etwas verpasst? Wie bekommt man denn ein aktuelles OS auf einen alten Mac Mini wie auf dem Bild? 😅 Hab nämlich so eine kleine Kiste auch noch zu Hause rum fliegen.

  2. Apple schreibt im Store, für den „Mac mit Apple Chip“. Das finde ich fies. Ich habe das überlesen, da nur in der Kompatibilitätsliste das Wort M1 erscheint.
    Mein Mac mini hat noch keinen M1 Chip und der Fingerprint funktioniert natürlich nicht…

  3. Was nicht geht: sich per Touch ID anzumelden wenn der iMac aus war. Jedes Mal muss ich das Passwort eingeben. Wir haben 2 Benutzer angemeldet. Total umständlich oder übersehe ich etwas?

    1. Auch iPhone und iPad mit Touch ID wollen nach einem Neustart das Paßwort.
      Und ein Mac wird üblicherweise nicht so oft aus- und wieder eingeschaltet. Zumindest bei den Mac-Nutzern, die ich so kenne.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2021 appgefahren.de