Magic Mouse 2 im Test: Lohnt sich nicht für Umsteiger der ersten Generation

In dieser Woche hat Apple die neue Magic Mouse 2 vorgestellt. Wir haben die neue Maus bereits getestet?

Apple Magic Mouse 2 Zubehor

Auch wenn man sich in Sachen Ergonomie wahrlich über die Magic Mouse streiten kann, finde ich sie perfekt. Das liegt vor allem an der Touch-Oberfläche und den vielen Gesten, die man mit den Fingern direkt auf der Maus ausführen kann. Das beschränkt sich längst nicht mehr nur auf das reine Scrollen, vor allem wenn praktische Zusatz-Software wie das Better Touch Tool installiert wird. Hier können auf Wunsch in jeder App verschiedene Gesten mit mehreren Fingern definiert werden.

Am Dienstag hat Apple mit der Magic Mouse 2 den offiziellen Nachfolger vorgestellt, der gleich mal 10 Euro teurer ist als die Maus der ersten Generation. Dafür gibt es aber auch einige Neuerungen und vor allem einen neuen Packungsinhalt, denn ab sofort ist ein Lightning-Kabel im Lieferumfang der Magic Mouse 2 enthalten. Das dürfte übrigens die größte Neuerung sein.

Die Magic Mouse 2 wird nämlich nicht mehr mit zwei AA-Batterien mit Energie versorgt, sondern verfügt über einen integrierten Akku, der rund einen Monat halten soll. Geladen wird die Maus über einen Lightning-Anschluss, der an der Unterseite der Maus angebracht ist. Das bedeutet im Umkehrschluss: Die Magic Mouse 2 kann während des Ladens nicht verwendet werden.

Magic Mouse 2: Aufladen per Lightning-Kabel

Aufgrund der fortschrittlichen Ladetechnologie dürfte das in der Praxis aber nicht negativ auffallen: „Eine Minute Ladezeit liefert genug Energie, um die Maus eine Stunde lang zu nutzen“, heißt es auf der Apple-Webseite. Eigentlich dürfte es schon fast länger dauern, zwei Batterien in der Schublade zu suchen und sie einzusetzen. „Innerhalb von zwei Stunden ist die Maus vollständig geladen.“

Apple Magic Mouse 2

Ein Vorteil des Lightning-Anschlusses: Die Einrichtung ist noch einfacher geworden. Die Magic Mouse 2 wird einfach mit dem Mac verbunden, ist dann automatisch per Bluetooth gekoppelt und sofort einsatzbereit. Auch wenn das nur ein kleines Detail ist, Apple hat mal wieder etwas einfaches noch einfacher gemacht.

Aufgrund der integrierten Batterie ist die Magic Mouse 2 auch einen Hauch leichter als ihr Vorgänger. Im direkten Vergleich merkt man das zwar, in der Praxis ist aber quasi kein Unterschied feststellbar. Das gilt auch für die neue Unterseite, dank der die Maus noch leichter über den Tisch gleitet. Das stimmt zwar, ist aber nach wenigen Minuten vergessen. Auffallend ist dagegen, dass die Reibungsgeräusche definitiv anders sind – was allerdings auch daran liegen kann, dass die von mir zuvor genutzte Magic Mouse schon zwei Jahre im Einsatz und entsprechend abgenutzt ist.

Das fehlende 3D Touch oder Force Touch würde ich bei der Magic Mouse 2 übrigens nicht bemängeln. Immerhin dient es auf dem iPhone oder dem Trackpad als so etwas wie ein Rechtsklick-Ersatz, den die Maus ja von Haus aus beherrscht.

Das Fazit fällt für mich eindeutig aus: Der Umstieg von der Magic Mouse auf die Magic Mouse 2 lohnt sich ganz sicher nicht. Wer dagegen noch keine Magic Mouse besitzt, darf sich über eine flache, aber facettenreiche Maus freuen. Einzig allein der Preis hat sich mal wieder ordentlich gewaschen.

Apple Magic Mouse 2
  • 4/10
    Ergonomie - 4/10
  • 10/10
    Funktionen - 10/10
  • 10/10
    Design - 10/10
  • 6/10
    Preis/Leistung - 6/10
7.5/10

Fazit

Apples flache Maus wurde in vielen Punkten verbessert, auch wenn es kaum etwas zu verbessern darf. Das Zusammenspiel mit dem Mac beherrscht die Magic Mouse 2 perfekt.

Sending
User Review
0 (0 votes)
Comments Rating 0 (0 reviews)

Kommentare 31 Antworten

  1. Die Magic Mouse war für mich noch nie zu gebrauchen, mal ehrlich, wer kann länger als ein paar Minuten damit arbeiten ohne Handgelenkschmerzen zu bekommen oder zu fluchen weil die Genauigkeit einfach viel zu gering ist…besser ein mal etwas mehr investieren, z.B. in die Logitech MX Master (perfekte Ergonomie, unglaublich genau und flexibel konfigurierbar), und für Jahre zufrieden und produktiv sein!

    1. Da hast Du vollkommen recht. Ich hatte früher immer Logitech-Mäuse und die sind ergonomisch durchdacht. Bei der Maus von Apple steht das Design im Vordergrund und ‚magic‘ fand ich nur den billigen Alu-Deckel mit Kufen (!) über dem Batteriefach, der sich bereits beim ersten Wechsel der Batterie verbogen hatte (und nein, ich bin kein Grobmotoriker). Heute arbeite ich nur noch mit Trackpad und Stifttablett und auf meinem Windows-Rechner mit Logitech-Maus.

    2. Ich bereue den Kauf der 1. Gen. Alles Top, bis auf die Ergonomie. Längeres arbeiten ist einfach unangenehm. Deshalb bin ich auch von der neuen Gen enttäuscht, dass dies eigentlich das gleiche nur in grün ist!

  2. Wenn etwas von Apple kommt scheint alles gut zu sein. Meine Windows-Mouse läuft Monate bevor ich die Akkus neu laden bzw. auswechseln muss. Und ich kann sofort weiter arbeiten. Apple hätte es besser bei den handelsüblichen Akkus belassen.

  3. Ein Umstieg lohnt sich (im nicht gewerblichen Bereich) meiner Meinung nach sowieso nur wenn das alte Gerät defekt ist. Natürlich merke ich einen krassen Unterschied zwischen meinem neuen iPhone 6s zu meinem alten 4s. Doch dieses war auch super und absolut ausreichend. Doch nach 4 1/2 Jahren war es nun fertig und ich habe mir ein neues gegönnt. So wird mich meine Magic Mouse begleiten bis sie fertig ist. Was bis letzte Woche das „beste“ war kann heute nicht schlecht sein!

  4. 89€ für die Apple Maus? Abzocke! Ich hatte sie damals auch aber ich bin mit ihr überhaupt nicht zurecht gekommen. Design ist nicht immer alles. Habe sie dann wieder verkauft.

  5. Logitech, fertig. Batterie hält ewig, ergonomisch und der Apfelmaus um Welten überlegen. Apple sollte endlich aufhören, die Kunden verarschen zu wollen. So langsam sollte Cook seinen Hut nehmen, es reicht.

    1. der kunde hat es in der hand…..wenn dieser angebotene Produkte kauft, signalisiert er einem Unternehmen, es befindet sich auf einem gewünschten Weg. Verweigert er Produkte, so lernt das ein Unternehmen in der Regel recht schnell. Also vlt einfach mal ein zwei Generationen auf den (zum Überleben nicht unbedingt notwendigen) Neukauf verzichten 😉

      1. Tja, mir brauchst du das nicht erzählen, aber leider gibt es anscheinen immer mehr Freaks, die egal, was von Apple (neu“ auf den Markt kommt, sofort haben wollen (gibt es natürlich auch bei allen Marken und Branchen).

  6. Ich habe die erste Generation und werde diese auch weiter nutzen.
    Ich bin zufrieden mit der Maus in Verbindung mit dem Better Touch Tool.
    Allerdings arbeite ich auch nicht produktiv damit.

  7. Zitat:
    Fazit

    Apples flache Maus wurde in vielen Punkten verbessert, auch wenn es kaum etwas zu verbessern darf. Das Zusammenspiel mit dem Mac beherrscht die Magic Mouse 2 perfekt.
    Ende Zitat

    Die vielen verbesserungen ist das Energieversorgungssystem das geändert wurde?
    Die macht doch, das selbe wie die erste MM auch, oder? Die sieht auch genauso aus wie die erste.
    Eigentlich ist sie nur teurer geworden, und wenn der Akku dann mal platt ist kann man ihn hoffentlich erneuern.
    Eigentlich sehe ich keine Verbesserung/verschlechterung an diesem Gerät.
    Das mit dem Ladekabel ist ja eigentlich egal, wenn ich die Batterien oder Akkus wechsle kann ich die Maus auch nicht beutzen, das ist als keine verschlechterung.
    Höchstens wenn sich herausstellen sollte das der Akku nicht ersetzt werden kann, dann würde ich von der Maus abraten. Zumindest wenn man wie ich ein Gerät nutzt bis es einen richtigen Defekt hat.

    Das sich eine Apple Mause reibungslos mit einem Apple Computer verbindet setze ich vorraus, sollte das jetzt wirklich besser sein war es früher wohl schlecht.

  8. Testet ihr die anderen Produkte auch noch (Keyboard und Trackpad)?

    Ich finde die Auflademöglichkeit per Lightning super, aber bei dem Preis lohnt sich der Umstieg wohl nicht.

    Das Trackpad wurde ja leicht verbessert, aber ob sich deshalb der Umstieg lohnt, bezweifle ich noch…

  9. Ich habe momentan auch noch die erste Generation der Maus im Einsatz mit Akkus von Varta. Die Maus läuft damit bei reger Nutzung sehr lange. Mich stören lediglich die immer wieder kehrenden Kratzgeräusche. Dafür gibt es bei amazon irgendwelche Pads. Ich liebäugle allerdings auch mit der Logitech MX Master. Ich kann jetzt auch nicht die bahnbrechenden Neuerungen herauskristallisieren. Der Preis ist eindeutig zu hoch! Ich habe Mitte 2012 bei MM „nur“ 59,00 Euronen für die Billigware bezahlt. Selbst das war schon zu viel.

  10. Kann man eigentlich auch endlich die magic Oberfläche antippen, anstatt zu klicken? 2 finger tippen = rechte Maustaste etc? Ich finde den rechten Mausklick bei der Magic mouse 1 als unergonomisch. Dann lieber Logitech…

  11. Ich bin ein echter und überzeugter Apple User!
    Nicht wegen Werbung oder so!
    Ich benutze Apple Produkte schon lange!
    Natürlich muß es nicht immer High End Ware von Apple sein!
    Es ist so wie bei anderen Firmen auch!Was will ich mit meinen Geräten machen!
    Rennwagen im Stadt Verkehr?
    Nein Danke!
    High End Geräte,nur mal kurz zum Surfen,im Internet?
    Muß nicht sein!
    Meine Meinung ist die,das Apple gute Geräte herstellt!Die auch sehr lange halten!Bei guter Behandlung!
    Letztendlich muß aber jeder heraus finden,welches Produkt,von welcher Firma zu ihm passt!
    Freier Markt,freie User!
    In diesem Sinne:Apple find ich gut!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sending

Copyright © 2019 appgefahren.de