Apple Pay Cash startet mit iOS 11.2 – aber nicht bei uns

Apple Pay Cash zeigt sich erstmals in der neusten Beta-Version.

apple pay cash

Die zweite Beta-Version von iOS 11.2 integriert Apple Pay Cash. Mit der neuen Funktion kann man via iMessage kleinere Geldbeträge senden. Erstmals ist diese Möglichkeit in dieser Beta verfügbar, allerdings sollte man beachten, dass die Nutzung auf die Länder beschränkt ist, in denen auch Apple Pay verfügbar ist.


Um Apple Pay Cash nutzen zu können, muss auf dem Gerät mindestens iOS 11.2 oder neuer installiert, außerdem muss die Zwei-Faktor-Authentifizierung aktiviert sein. Zusätzlich wird natürlich eine Kredit- oder Guthabenkarte in Wallet benötigt. In den Einstellungen könnt ihr unter „Wallet & Apple Pay“ die Apple Pay Cash Card auswählen und müsst dann den Anweisungen folgen.

apple pay cash card

Apple Pay ist in Europa unter anderem in Spanien, Italien, Frankreich und der Schweiz verfügbar, allerdings wird die neue Bezahlfunktion vorerst in den USA getestet. Da Apple Pay als Nutzung vorausgesetzt wird, müssen wir hierzulande wohl noch länger auf Apple Pay Cash verzichten müssen.

Die Frage an euch: Würdet ihr den Bezahldienst via iMessage nutzen? Mit PayPal.me gibt es ja schon eine einfache Option für PayPal-Nutzer.

(YouTube-Link, appgefahren bei YouTube)

Anzeige

Kommentare 24 Antworten

  1. Ich finde es einfach unmöglich, das Apple Pay in Deutschland noch nicht ausgerollt ist. Hierfür wüsste ich gerne einmal die genauen Beweggründe. Sind es die Banken, die dies blockieren oder warum ist das bei uns noch nicht ausgerollt?

    1. Es ist völlig klar, das Apple von seinen horrenden Gebühren nichts an die Banken abgeben will. Da würde ich als Bank auch nicht mitmachen. Apple macht Gewinne ohne Ende, zahlt kaum Steuern und sitzt auf hunderten von Milliarden Dollar in Steueroasen. Das Geschäftsgebaren mit der Niederlassung auf Jersey empfinde ich schon als Verhöhnung der Verbraucher. Apple will aber kräftig weiter abzocken. Ich verstehe die deutschen Banken.

  2. Natürlich sind es unsere blöden Banken, die ihren Hals nicht voll genug bekommen und wo jeder kleine Sparkassenverein seine eigenen Würstchen braten will???

      1. Ich habe nicht so viel Zeit wie Mike, aber der beschreibt das genau so, wie ich es meine. Jeder Bankverein will seine eigene App an Mann/Frau bringen, usw. Unser ganzes System mit hunderten von Banken sind die Ergebnisse der viel gepriesenen, vollkommen freien Marktwirtschaft. Das gilt für,ganz viele andere Bereiche auch. Wozu braucht die Bananenrepublik Deutschland, in der es nicht mal wirklich schnelles Internet gibt, über 300 Krankenkassen??? Das ließe sich beliebig fortführen. Nicht falsch verstehen, ich bin nicht für eine Planwirtschaft, aber eine strenger limitierte Marktwirtschaft. Der Mensch verkraftet nicht zu viel Freiheit – das geht immer schief.

        1. Was für ein Sch.. Argument. In den USA gibt es eine freie Marktwirtschaft und jede Stadt hat eine eigene Bank (das Kassenthema klammere ich Mal aus). Die Kleinteilerei führt eben dazu dass die Banken solche Dienste nutzen und nicht eigene Apps bauen!
          In D hat genau die Marktregulierung zu dem jetzigen Stand geführt bei dem die großen Banken selbts absahnen wollen statt Apple, wohlgemerkt mit Mondpreisen zu beteiligen.

    1. Schon mal daran gedacht, dass evtl. Apple „den Hals nicht voll genug bekommt“?

      Ich kann die Banken auch verstehen, von den festgelegten 0,3% die sie an jeder Transaktion verdienen will Apple die Hälfte abhaben (Gebühr der Banken für Apple Pay -> 0,15%). Dazu kommt noch, dass die Banken auch noch weniger Kundendaten bekommen…

      …würdest du auf die Hälfte deines Gehalts verzichten und dazu noch deinen Firmenwagen abgeben. Für 0 Mehrwert???

      Wir geben doch weiterhin unser Geld aus, warum also dann zwingend Apple Pay ;D

      1. Das Problem der Banken ist doch, dass sie sich in eine Situation manövriert haben, aus der sie sich aufgrund des zunehmend ändernden Verbraucherverhaltens nicht mehr rauskommen. In Zeiten, in denen ich an fast jeder Supermarktkasse gebührenfrei Geld abheben kann, in der es immer mehr Onlinebanken mit attraktiven Geschäftsmodellen gibt, ist das Filialsystem ein Auslaufmodell. Kommen dann noch Maßnahmen, wie die 0-Zinspolitik der EZB dazu, habe sogar ich als „Bankenhasser“ fast ein wenig Mitleid. Aber eine solche Blockadepolitik führt nur noch mehr in die Sackgasse, wenn der Verbraucher sieht, das etwas in allen anderen Ländern geht, hier aber nicht. Der Schuss geht über kurz oder lang nach hinten los.

      2. Es wird genug Kunden geben wir mich, die notfalls auch die Banken wechseln, wenn nur bestimmte Banken es hier anbieten. Und jetzt eben den Umweg über Boom machen. Fuck deutsche Banken! ??

  3. Zu diesem Thema wurde und wird ja viel geschrieben und das seit Jahren. Die genauen Hintergründe sind ja weiterhin unbekannt. Von daher kann nur vermutet werden. Ich vermute, dass Apple dieses Feature gerne in DE ausrollen würde, sich die Banken jedoch mit allem Mitteln dagegenstemmen, weil sie ihr eigenes Produkt an die Kunden verteilen wollen. Meiner bescheidenen Meinung nach ein klassisches abstecken von Claims. Mit der EC-Karte hatten die Banken vor Jahrzehnten ebenfalls ein reines deutsches Produkt an den Mann gebracht, das nur durch den hinzugenommenen Dienstleister Maestro in der EU funktioniert. Sobald der sich ausklingt, ist dieses veraltete Produkt nur noch in DE zu benutzen. Hier haben unsere Dienstleister wieder mal schön geschlafen und jetzt versuchen sie (jeder für sich) unausgereifte Produkte in den Markt zu werfen. Nach dem Motto: „nur keinen Standard“ etablieren und alles schön kompliziert machen. Dabei könnte dies alles so schön einfach sein! Dies ist offensichtlich nicht das einzige Thema, wo wir uns mit der Schnelligkeit einer Schlaftablette bewegen! Beispiele gibt es ja viele: Internet (DSL), Social Media, mobiles Banking, mobile Infrastruktur, usw. Und wie lautet die Namen der einschlägigen Marktführer? Apple, Google, Microsoft……..weißte Bescheid

    1. @Mike: Was macht Apple hier anderes? ApplePay ist ja auch kein „Standard“, sondern nur ein proprietären Produkt EINES Anbieters… Da ist die EC-Karte ja mehr Standard.
      Ich verstehe den Hype um Apple Pay eh nicht. Wenn es einen wirklichen Standard gäbe, dann würde dieser unabhängig von Geräten definiert und durch JEDEN Anbieter (sei es Apple mit iOS oder Google mit Android) implementiert werden können.
      Aber so versucht halt weiter jeder seinen Claim abzustecken. Es ist halt wie immer bei den Kreditkarten.

    2. Es ist völlig klar, das Apple von seinen horrenden Gebühren nichts an die Banken abgeben will. Da würde ich als Bank auch nicht mitmachen. Apple macht Gewinne ohne Ende, zahlt kaum Steuern und sitzt auf hunderten von Milliarden Dollar in Steueroasen. Das Geschäftsgebaren mit der Niederlassung auf Jersey empfinde ich schon als Verhöhnung der Verbraucher. Will aber kräftig weiter abzocken. Ich verstehe die deutschen Banken.

      1. Du hast doch null Ahnung! 0,15 Prozent sind bei dir horrende Gebühren!?! Wenn man keine Ahnung hat, einfach mal fresse halten! ZUm Thema: natürlich ziehe ich Appel Pay vor! Sicherer , anonymer und komfortabler als über Apple kann man nicht bezahlen!

  4. Natürlich will Apple für eine Dienstleistung auch etwas verdienen, die deutschen Banken sind nur nicht bereit etwas abzugeben. Die bekommen den Hals nicht voll und wollen typisch deutsch eigene Lösungen etablieren, dies führt zu einem undurchschaubaren Flickenteppich an schlechten, unbrauchbaren und kaum nutzbaren deutschen Lösungen die letztendlich viel Geld verschlingen und durch Inkompetenz glänzen. Wäre es anders würde Apple Pay generell scheitern, das D mal wieder zum einzigen schwarzen Fleck auf der Landkarte wird zeigt es deutlich.
    Ich nutze Apple Pay in Deutschland über boon, warum darum einen Hype machen – weil es mit Abstand die einfachste, schnellste und zugleich sicherste Methode ist und es mit Android zusammen die meisten Nutzer umfasst. Gegen Smartwatch und -handy sieht alles andere schlicht „alt“ aus.
    Wer einmal mit der Uhr an der Kasse bezahlt hat wird nichts anderes mehr wollen, es gibt einfach nichts besseres und Apple Pay hätte wie so oft die Zugkraft endlich etwas zu bewegen und Apple stellt mit Apple Pay derzeit die komfortabelste und zugleich sicherste Möglichkeit von mobile Payment zur Verfügung.

  5. Servus, ich möchte gerne mal etwas als Händler dazu sagen….. Was der Händler im Online-Bereich abgibt, ist mehr als die 0,15%. Wir arbeiten viel mit dem großen Produkt PP und geben dort 2,5-2,7% ab. Das ist schon einiges. Wenn ein Händler EC oder MC oder ähnliches annimmt sind wir bei minimum 2,5% oder höher, zzgl. der Kosten für das Gerät etc… und vor allem bekommst Du das Geld auch erst am 15 oder 30., wenn Du Glück hast ggf. sogar 2x im Monat also am 15 und 30. Den Rest finanziert der Händler…..
    Ein 0,15% an Apple würde ich als Händler vorziehen.
    Wir können Apple Pay unseren Kunden anbieten, aber nur vor Ort über unseren Anbieter aus SE.

    Viele Grüße

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2022 appgefahren.de