Arcade-Simulator Peace, Death!: Als Sensenmann-Azubi über Himmel und Hölle entscheiden

Was, wenn Gott gerade keine Zeit hat, über Leben und Tod zu richten? Richtig, dann muss die Aushilfe, der Sensenmann ran. Im verrückten Spiel Peace, Death! schlüpft man in diese Rolle.

Peace Death 1

Peace, Death! (App Store-Link) zählt zu den Neuerscheinungen der letzten Woche im deutschen App Store und kann dort zum Preis von 3,49 Euro auf iPhones und iPads geladen werden. Zur Installation ist außerdem etwa 62 MB an freiem Speicherplatz sowie iOS 8.0 oder neuer notwendig.

Jede Menge schwarzer Humor ist in Peace, Death! vorhanden: Als Lehrling von Gott hat man sich als Sensenmann im Spiel in einer siebenwöchigen Probezeit im Unternehmen Apocalypse Inc. zu beweisen und den Chef persönlich zufrieden zu stellen. Dazu bedient der Sensenmann-Azubi einen Aufzug: Fingertipp auf die linke Bildschirmhälfte – hinab in die Hölle, Fingertipp auf die rechte Bildschirmhälfte – hinauf in den Himmel. Das ist gerade in den ersten Tagen noch relativ einfach, da die Merkmale der sich vorstellenden 30 Personen (oder Dämonen…) ziemlich simpel auseinanderzuhalten und sicher einzuordnen sind.

Natürlich spielt auch die Zeit eine Rolle: Zu langsam darf man den Aufzug pro Leveltag nicht bedienen, dann fällt man bei Gott persönlich in Ungnade. Und mit jedem neuen Tag gibt es jeweils ein neues Merkmal, anhand dessen man seine Aufzug-Entscheidung Himmel oder Hölle treffen muss. Sind es zunächst nur Menschen (Himmel) vs. Dämonen (Hölle), stellen sich bald auch Personen mit Waffen (Hölle), Personen mit Hörnern (Hölle!), Personen mit Blutspritzern (Hölle!!) oder auch Personen, die Hüte tragen, unter denen sie Hörner verbergen (Hölle!!!) dem Sensenmann zur Beurteilung vor. Die Schwierigkeit von Peace, Death! steigt daher rasant an und fordert höchste Konzentration.

Thementage und Katastrophen bei Apocalypse Inc.

Peace Death 2

Als wäre jeder Arbeitstag des Sensenmannes noch nicht anstrengend genug, kommen nach kurzer Zeit auch einmalige Katastrophen hinzu, die verrückter nicht sein könnten und den Azubi gehörig unter Druck setzen. Glücklose Piraten, ein Ausbruch der Bärengrippe in Sibirien oder der Kampf um kostenlose Suppen sind nur drei der Beispiele, die den Auszubildenden erwarten. Zudem gibt es in jeder Woche neue Ereignisse wie Tresore mit Schmugglerware, Entführer oder verrückte Agenten, die für zusätzliche Herausforderungen bei der Arbeit sorgen. Und alle sieben Tage heißt es: Thementag! Von Ägypten und Piraten bis hin zu Mütterchen Russland ist alles dabei.

Zwischen den Arbeitstagen am Aufzug hat sich der Sensenmann zudem mit den vier apokalyptischen Reitern herumzuschlagen und kleine Aufgaben zu erledigen. Diese werden mit einer eigenen Schädelwährung belohnt, die sich dann für kleine Upgrades – Aufzug-Reparaturen, einmaliges Verzeihen von Fehlern und weiteres – für das nächste Level kaufen lassen. Das Ganze ist gewürzt mit einem kultigen PixelArt-Stil, bitterbösen Kommentaren der Apocalypse Inc.-Kunden und einigen augenzwinkernden Referenzen auf Filme und Serien. Von uns bekommt das gnadenlos verrückte Peace, Death! auf jeden Fall eine Download-Empfehlung.

Peace, Death!
Peace, Death!
Entwickler: Azamat Bayzulaev
Preis: 0,49 €

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2019 appgefahren.de