Aus Incredimail wird Molto – jetzt auch fürs iPhone

Bisher war Incredimail nur für das iPad verfügbar, ab sofort heißt die App Molto und ist auch mit dem iPhone kompatibel.

MoltoAlternative Mail-Clients für das iPhone oder iPad haben ja ein großes Problem: Apple erlaubt es immer noch nicht, sie als Standard-Applikation festzulegen, damit sie direkt aus anderen Apps heraus geöffnet werden können. Auf Molto (App Store-Link), das bis zum gestrigen Update noch als Incredimail bekannt war, ist das leider auch der Fall. Trotzdem lohnt sich der Blick auf die kostenlose Universal-App, wenn man die Standard-Mail-App von Apple satt hat.


Seit dem jüngsten Update ist Molto also auch mit dem iPhone kompatibel. Mindestens genau so wichtig ist allerdings die Frage, mit welchen Diensten die App zusammenarbeitet. Man kann sich direkt mit Gmail, Yahoo oder Hotmail verbinden, alternativ kann man aber auch eine manuelle Verbindung zu POP3- und IMAP-Servern erstellen. Damit müsste quasi jedes normale Mail-Konto klar kommen.

Ich habe mir Molto auf dem iPhone angesehen und muss sagen, dass die ganze Sache wirklich übersichtlich und modern gestaltet ist. Jede einzelne Mail wird inklusive Bild oder Logo des Absenders und den ersten paar Zeilen Text angezeigt. Direkt aus der Übersicht kann man Mails beantworten oder markieren. Zudem kann man Filter anwenden oder die Übersicht mit der bekannten Zoom-Geste verkleinern, um noch mehr auf einen Blick zu sehen.

Klasse ist die transparent erscheinende Seitenleiste, in der man die verschiedenen Ordner und seine Favoriten ansehnlich wieder findet. Die einzelnen Konversationen sind dabei Chat-ähnlich aufbereitet, so wie man es auch von Mail am Mac kennt. Wenn man überhaupt etwas an Molto aussetzen kann, dann ist es höchstens die Tatsache, dass es vielleicht etwas zu verspielt ist. Hier sollte aber jeder Nutzer für sich entscheiden, ob er sich an das Design gewöhnen kann und es mag.

Anzeige

Kommentare 6 Antworten

  1. Hmm, schöner Artikel zwar, aber da fehlt der Teil, dass man nicht zwischen Pop3 oder imap wechseln kann. Weder bei gmail noch hotmail macht mir dies möglich. Vielleicht geht es auch von Haus aus nicht.
    Was ich aber nicht verstehe ist, dass die Nachrichten, die ich via Molto lösche dann 5 Minuten später am PC erscheinen, nachdem das Mailprogramm die Server abgefragt hat. Eigentlich müssten die Mails ja gelöscht sein…

    Dieses Phänomen hatte ich mit der Standard-App von Apple bisher nicht.

    Schön sieht Molto ja aus, aber mir fehlen da Einstellungsmöglichkeiten wie zum Sound, oder dem Hintergrund. Aber Hauptsache, man soll sich mit Facebook verbinden und es kann auf die Likes zugreifen der Freunde.. Wieso? Es geht doch nur um die Fotos… Anscheinend ja doch nicht…

  2. Das Protokoll, mit dem man sein Mailpostfach abfragen möchte, kann man während der Einrichtung frei auswählen, danach wird es dann immer verwendet. Man kann mehrere Konten mit unterschiedlichen Protokollen betreiben.
    Für mich ein wesentlicher Punkt ist, dass dieses Programm die Unterordnerstruktur darstellt und nutzt, die man im Postfach eingerichtet hat.
    Leider kann das Programm selber keine Unterordner erstellen, aber damit kann ich leben.

  3. Hi, ich habe entdeckt, dass der Hersteller offenbar die Zugangsdaten verwendet um über einen Amazon Web Services Server eine Verbindung mit der Mailbox aufzubauen. Dies sehe ich als kritische Sicherheitslücke an und kann somit von Molto nur abraten.

    Details hier: xm1.de/19x

    Schade.

  4. Ich habe Probleme mit den einrichten eines web.de Kontos bei der ersten Einrichtung auf den iPad II klappte es noch einbahnfrei jetzt immer mit Fehlermeldung was ist los ich habe das Programm an alle meine Freunde empfohlen und jetzt das Bitte um Löschungs Vorschlag ( iOS 7 )

    1. Was mich massiv an diesem Molto stört, ist das die Nachrichten immer total verspätet heruntergeladen werden und alte gelöschte Nachrichten in meinem IMAP Konto immer wieder mal auftauchen.
      Perion muß wohl noch viel am IMAP Protokol arbeiten.

      @Hermann Koll
      Ich habe Molto auch im Test und konnte das Problemlos mit einem Web.de Konto verbinden.
      Es gibt eine deutsche Webseite die sich stark mit IncrediMail (Molto sicherlich auch) beschäftigt.
      Da würde ich mal deine Frage stellen:
      http://www.mailhilfe.de/incredimail

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2021 appgefahren.de