Beijing 2022: Offizielle Olympia-App bereit für den Start

Ab dem 4. Februar geht es los

Erst gestern habe ich erneut eine Dokumentation im ZDF gesehen, die die Missstände in China beziehungsweise Peking aufzeigen. Hier geht es um Menschenrechtsverletzungen und Zwangsarbeit sowie das Schweigen der IOC-Chefs zu diesem Thema. Wer sich hier weiter informieren möchte, findet beim ZDF und in der ARD spannende Berichte und Dokus.

Doch zurück zum eigentlichen Thema: Die offizielle Olympia-App (App Store-Link) wurde aktualisiert und ist bereit für den Start der olympischen Winterspiele. Zwischen dem 4. und 20. Februar werden zahlreiche Sportler und Sportlerinnen aus aller Welt um eine olympische Medaille kämpfen. Alle Sportarten, Tabellen, Medaillenergebnisse, Zeitpläne, aktuelle Nachrichten und mehr können in der Olympia-App abgerufen werden.


Mit Push-Nachrichten könnt ihr Echtzeit-Benachrichtigungen für das eigene Lieblingsteam und Sportergebnisse erhalten. Gleichzeitig gibt es Details zu Zeremonien, Austragungsorte, Maskottchen, dem Fackellauf und mehr. Mit einem Login könnt ihr auch der „Olympic Fanzone“ beitreten und zum Beispiel kleine Quizze starten. Hier kann man zudem Auszeichnungen verdienen und im Fanzone-Leaderboard aufsteigen.

Die Olympia-App ist für iPhone und iPad optimiert, 173,1 MB groß und mit iOS 12 und neuer kompatibel.

‎Olympia
‎Olympia
Preis: Kostenlos

Anzeige

Kommentare 9 Antworten

    1. Nachvollziehbar, aber leider triffst Du mit dem Boykott leider die Falschen, nämlich die Athleten, die ihr Leben lang trainiert haben, um an Olympia teilzunehmen. Die Sponsoren zu meiden und keine chinesischen Produkte zu kaufen, ist m.M.n. effektiver.

      1. Na wenn es genug machen merkt sogar das Olympia Komitee, dass es keine Zuschauer mehr gibt. Ergo weniger Interesse = weniger Bereitschaft für die Übertragung zu bezahlen oder Werbung schalten zu wollen. Wenn es ans Geld geht, werden selbst sonst verblendete Organisationen hellhörig.

      2. Immer das gleiche Argument, dass es die Athleten gibt.
        Tja, so leid es mir hier tut. Das anzuschauen ist doch Wasser auf korrupten Mühlen. Damit hilft man keinem Athleten, sondern unterstützt dieses Elend. Die Athleten wissen selbst, dass das eine vollkommene surreale Umgebung ist.
        Wenn die Zuschauer nicht schauen und kommen, geht es den Organisatoren früher oder später an den Kragen. Übrigens schön aktuell in der Corona Krise zu sehen, wenn auch unter anderen Umständen. Fehlende Zuschauer und fehlendes Interesse schadet erst den Athleten, richtig, aber mittelfristig dem Veranstalter und langfristig wird sich nur dadurch was ändern.
        Die Athleten haben meinen Respekt, aber sie sind ja auch direkt davon betroffen. Wenn ne Reihe Top-Athleten auch Verantwortung übernehmen würden, dann wäre damit auch geholfen.
        Einfacher gesagt als getan, richtig. Aber ich für mich kann nur direkt darauf einwirken, indem ich, obwohl ich den Sport wirklich gerne anschaue, Veranstaltungen unter solchen Umständen, ignoriere.
        STR

      3. Nein, es trifft nicht die Athleten. Die sind ja ein Teil des Ganzen, wenn sie dahin fahren. Keiner zwingt sie. Ja, die warten/trainieren 4 Jahre auf/für Olympia aber die wussten schon vor 6 Jahren, wo das stattfinden wird.
        Es funktioniert nur über den Sportler oder den Zuschauer. Am besten beides, weil fehlt der Sportler, guckt es eh keiner an. Da die aber alle keinen Arsch in der Hose haben und sonst welche Ausreden, geht es nur so. Wenn es nämlich keiner anschaut, gibt es keine zahlungskräftigen Sponsoren mehr, erst dann tut sich was. Klar, dass es heut und morgen noch nichts ändert aber wenn auf Dauer keiner guckt, dann schon

  1. Wird boykottiert, genau wie ich schon erfolgreich alle Spiele der Fußballnationalmannschaft seit 2018 boykottiere und generell Spiele hinter PayWall

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Copyright © 2022 appgefahren.de