Bose QuietComfort 35: Unser Kopfhörer-Favorit als kabellose Variante bestellbar

Die Sound-Spezialisten von Bose haben einen neuen Kopfhörer vorgestellt: Der Bose QuietComfort 35 ist der drahtlose Nachfolger unseres Favoriten.

Bose QuietComfort 35

Selbstverständlich zahlt man für den Namen mit, aber der Bose QuietComfort 25 mit seiner phänomenalen Geräuschunterdrückung war in den vergangenen Jahren unser absoluter Favorit, wenn es um Kopfhörer ging. Seine Stärken hat der Kopfhörer vor allem auf Reisen ausgespielt, beispielsweise im Flugzeug oder in der Bahn. Selbst dann, wenn man keine Musik hören will, sondern einfach nur die störenden Hintergrundgeräusche unterdrücken möchte, war der Kopfhörer eine echte Wohltat.

Seit dem Wochenende hat unser Liebling einen Nachfolger: Den Bose QuietComfort 35. Die größte Neuerung: Statt der herkömmlichen Kabelverbindung erfolgt die Kommunikation mit dem iPhone oder iPad über eine drahtlose Bluetooth-Verbindung. Zur schnellen Kopplung mit dem Endgerät ist NFC verbaut, wobei das in der Apple-Welt sowieso nicht zum Tragen kommt.

Bose QuietComfort 35 bietet bis zu 20 Stunden Akkulaufzeit

Ein weiterer Unterschied: Statt einer einfachen Batterie ist im Bose QuietComfort 35 ein Akku verbaut. Dieser soll laut Herstellerangaben rund 20 Stunden kabellosen Musikgenuss bieten. Will man länger ohne Ladung Musik hören, kann man ein herkömmliches Klinkenkabel anschließen und kommt so auf die doppelte Laufzeit. Kabelgebunden funktioniert der Bose QuietComfort 35 auch mit leerem Akku, dann allerdings ohne Geräuschunterdrückung und mit verminderter Klangqualität. Aufgeladen wird der Kopfhörer über ein USB-Kabel, kann also unterwegs auch an eine Powerbank angeschlossen werden.

Bose QuietComfort 35 Lifestyle

Eine sehr praktische Funktion: Der Bose QuietComfort 35 kann über Bluetooth gleichzeitig mit zwei Geräten gekoppelt werden, beispielsweise mit dem iPhone und dem iPad. Wenn man auf dem Tablet einen Film schaut und auf dem Smartphone einen Anruf erhält, wird die Wiedergabe automatisch pausiert und man kann den Anruf mit dem iPhone entgegennehmen. Nach dem Anruf wird der Film samt Ton dann automatisch fortgesetzt.

Gesteuert wird der Bose QuietComfort 35 über drei Tasten auf der Rückseite der rechten Hörmuschel. Die drei Tasten sind identisch mit den von vielen Kopfhörern gewohnten Tasten zur Steuerung der Wiedergabe, Annahme von Anrufen oder Regeln der Lautstärke. Nähere Details, etwa auch zur dazugehörigen App, werden wir für euch zusammenstellen, sobald wir den Kopfhörer selbst ausprobieren konnten.

Der ganze Spaß ist leider nicht besonders günstig. Während der Bose QuietComfort 25 zu Straßenpreisen von unter 250 Euro erhältlich ist, kostet der Nachfolger stolze 379,95 Euro und kann ab sofort im Online-Shop von Bose vorbestellt werden – die Lieferung soll ab dem 15. Juni erfolgen. Auf das neue In-Ear-Modell, die Bose QuietControl 30, müssen wir uns dagegen noch etwas gedulden, sie sollen im September in den Handel kommen.

Kommentare 29 Antworten

  1. Welche Bluetooth Version unterstützt der Kopfhörer? Die Kopplung zweier Geräte ist interessant, zumal ich meistens übers iPad höre und somit dennoch Anrufe empfangen kann.

    Der Preis ist hoch aber vielleicht fällt er noch. Mal sehen, wie dieser Kopfhörer sich weiterhin schlägt…

    Vielen Dank jedenfalls für die Info!

  2. Der Preis ist leider übel… Momentan muss ich mich dann wohl mit dem Sony MDR-ZX77BN begnügen. Der ist auch mit aktivem NC und taugt eigentlich. Und mit aktuell Preisen zwischen 125,- und 150,- erschwinglich.
    Aber der Bose wäre schon ein Traum!

  3. Boah wasn Preis. Ich hoffe er geht mit dem Preis unter auch wenn ich von Bose begeistert bin aber Sry nicht für diesen Preis. Und ob ich damit 2 Geräte koppeln kann oder nicht hat wirklich nun keinen Mehrwert. Weiß man denn schon ob die Ohrmuscheln aus Kunstleder oder Stoff sind ???

    1. Auszug von der Bose Website :

      Deshalb ist der Kopfbügel des QC35 headphones nicht nur weich, sondern wirklich komfortabel. Das weiche Bezugsmaterial Alcantara® wird von prestigeträchtigen internationalen Unternehmen in den verschiedensten Anwendungsbereichen, z. B. für Yachten oder Luxusautos, verwendet und sorgt für höchsten Tragekomfort über Stunden. Die Ohrpolster werden aus Kunstleder gefertigt und verfügen über eine Silikonschicht zur passiven Lärmreduzierung.

    1. Was für welche hast du als Studiokopfhörer? Diese eigenen sich eh nicht weil sie keine offenen sind – oder hab ich das überlesen?

      1. Ich hab AKG K240 und 702 Studio. Die Bose hab ich äußerst selten im Einsatz, fast nie, weil sie für meinen gewaltigen Kopf und meine riesigen Ohren zu klein sind ?

  4. Das ist wieder typisch – erst schreien alle nach kabellosen QC’s und dann wird wegen dem Preis gejammert
    Die QC25 haben einen UVP von 329,-
    Der QC35 kostet somit gerade mal 50,- mehr als die kabelgebundene Variante

  5. Nur weil der UVP des QC25 schon exorbitant hoch und vollkommen überteuert ist, bricht das noch lange keine Lanze für den Preis der neuen Version. Logik?

  6. Ich frage mich, warum keiner über den Akku jammert. Seit 4 Jahren habe ich den QC25 jetzt in 2 verschiedenen Varianten und der Vorteil schlechthin waren die Batterien. Gerade auf längeren Fahrten oder Sessions habe ich immer 4 Batterien und nen Ladegerät dabei und ganz ehrlich sind Batterien leichter und günstiger zu ersetzen als die Akkus. Wenn Batterien jetzt bei Böse endgültig raus sind, bin ich es auch. Kennt einer Alternativen mit Geräuschunterdrückung, die mindestens gleichwertig ist? :/

    1. Volle Zustimmung.
      Endlich auf den Markt gehört und dann zwei Dinge falsch umgesetzt.

      1. Akku, nein nein nein. Batterie tauschen ist sowas von genial im Flugzeug, vor allem wenn wie hier die Laufzeit auf 20h runtergeht. Ausserdem muss man nicht immer ans Laden denken vor der Reise denken.
      2. Kunstleder. Zwar zu verschmerzen, aber bei dem Preis…

      STR

  7. Sehr spannend! Hatte den Sony MDR-1AB vor ca. einem halben Jahr ausprobiert, da er mir an vielen Stellen als einer der besten, wenn nicht sogar als bester Blutooth Kopfhörer beschrieben wurde. Das Klangbild war eine Katastrophe. Bin sehr gespannt auf dieses Modell von Bose. Liebe meine in-ear von Bose und diese scheinen wirklich sehr vielversprechend zu sein. Schade das man Kopfhörer in dieser Preisklasse eher selten im Geschäft antrifft um einen direkten Vergleich mit anderen Top Modellen durchführen zu können. In dem Preissegment finde ich das noch wichtiger als bei günstigen Produkten. Vielen Dank für den Artikel. Freue mich jetzt schon auf den Testbericht.

      1. Habe die IE2. Sind zwar schon ein paar Tage alt, haben aber einen sehr ausgewogenen sauberen Klang und die Passform ist genial, zumindest für meine Ohren. Die Dinger können einfach nicht rausfallen und sie drücken in keinster Weise. Für den mobilen Einsatz super. Jetzt muss ich nur noch einen Kopfhörer für zu Hause finden, den ich nicht nur zum Musik hören nutzen kann, sondern auch zum fernsehen usw. Deshalb auch die Suche nach etwas kabellosem. Da gibt es für meine Ohren leider derzeit gar nichts, wenn man bis max. 500€ geht. Die Sennheiser Funkkopfhörer sind leider genauso bescheiden wie der Sony mit Blutooth. Und bevor jemand was sagt, ich weiß das man derzeit nur mit einem kabelgebundenen Kopfhörer einen „perfekten“ Klang erhält. Wobei das schlussendlich Geschmacksache ist und sowieso vom eigenen Hörempfinden abhängt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2019 appgefahren.de