„Bühnenlicht“ beim MacBook Pro: iFixit klärt über das Displayproblem auf

Vor allem neuere MacBook Pro-Modelle ab Baujahr 2016 sollen betroffen sein.

Der Hashtag #flexgate dürfte Apple ganz und gar nicht gefallen: Unter dieser Bezeichnung machten viele Anwender eines MacBook Pro ihrem Unmut über ein Problem Luft. Das Display der neueren Apple-Laptop-Generation ab Baujahr 2016 weist nämlich bei betroffenen Geräten im unteren Bildschirmbereich helle Strahlen auf, so dass der Eindruck entsteht, dass mehrere Spots das Display beleuchten. Daher auch die Umschreibung „Bühnenlicht-Effekt“.

Die findigen Bastler vom iFixit-Team, die auch in aller Regelmäßigkeit neue iPhones, iPads und MacBooks in ihre Einzelteile zerlegen oder Reparaturanleitungen in Schritt-für-Schritt-Manier anbieten, sind nun der Sache auf den Grund gegangen und haben ein betroffenes MacBook Pro geöffnet, um die Ursache für das Problem herauszufinden.


Die Wurzel des Übels wurde laut iFixit schnell gefunden: In einem ausführlichen Blogbeitrag berichtet Taylor Dixon von verbauten Flachbandkabeln, die den Bildschirm mit dem Display-Controller verbinden. Da diese Kabel über die Platine gewickelt werden, sind sie bei jedem Auf- und Zuklappen des Displays einer Biegung ausgesetzt. iFixit vermutet, dass diese Kabel durch die Beanspruchung und einem Öffnungswinkel von mehr als 40 Grad langsam aber sicher ermüden, und es daher zu kleinen Haarrissen kommt. 

6$-Kabel verursacht Kosten von 600$

Der Abnutzungsprozess macht sich schleichend bemerkbar: Erst kommt es zum oben beschriebenen „Bühnenlicht-Effekt“, später flackert das Display, um dann irgendwann ganz auszufallen. Da das Flachbandkabel direkt mit dem Display verbunden ist, kann es laut iFixit auch nicht separat ausgetauscht werden. „So wird aus einem 6$-Problem ein 600$-Disaster“, heißt es im Blogartikel, denn es müsse dann das komplette Display ersetzt werden. 

Aktuell betrifft dieses Problem die Touch Bar-Modelle des MacBook Pro ab Baujahr 2016, das neue MacBook Air verwendet ein leicht verändertes Display-Kabeldesign – das aber trotzdem über ähnliche Schwachstellen verfügt. Mittlerweile haben sich schon über 4.600 betroffene Nutzer zusammengefunden, die eine Petition gestartet haben. Demnach soll Apple ein erweitertes Reparaturprogramm starten, um dieses Problem zu beheben und Austauschmöglichkeiten für Betroffene anzubieten. Die Petition bei Change.org findet sich hier.

Habt ihr schon vom „Bühnenlicht-Effekt“ oder dem Hashtag #flexgate bei neueren MacBook Pro-Modellen gehört? Seid ihr vielleicht sogar selbst betroffen? Wenn ja, wie habt ihr das Problem gelöst? Wir sind gespannt auf eure Kommentare.

Fotos: MacRumors.com, iFixit.org.

Anzeige

Kommentare 9 Antworten

  1. Bei diesem Fehlerbild tauscht Apple bis vier Jahre nach dem Kauf des Gerätes das Display kostenlos aus, auch dazu gibt es ein entsprechendes Reparaturprogramm.

        1. Nope, da irrst du dich, denn es gibt kein kostenloses Reparaturprogramm.

          Die Reparatur kostet 600€ für ein 6€ Kabel.

          Gut gemacht Apple – für deine Finanzen.

    1. Hallo meru,
      Leider scheinen auch die Modelle ohne Touch Bar betroffen zu sein… So bei mir zumindest.. MacBook Pro 13“ im Frühling 2017 gekauft…
      LG

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2021 appgefahren.de