iBed Bett-Browser jetzt kostenlos

Vor einigen Tagen haben wir euch bereits auf das kleine Programm iBed aufmerksam gemacht. Nun kann man den rudimentären Browser kostenlos im App Store laden.

iBed war zuvor für 79 Cent erhältlich und steht nun für einen begrenzten Zeitraum kostenlos zum Download bereit. Hat man das Programm installiert kann man sich sofort seine favorisierten Webseiten hinterlegen und aufrufen – der Clou: iBed verhindert eine Rotation der Bildschirminhalte in den horizontalen Darstellungsmodus. So kann man gemütlich im Bett liegen und morgens oder abends durch seine meist besuchten Webseiten surfen.

In einem kleinen Test funktionierte iBed ohne Probleme. Allerdings ist der Browser in der Applikation auf die wichtigsten Funktionen beschränkt. So ist beispielsweise eine manuelle Eingabe der URL nicht möglich – möchte man eine Seite besuchen, muss man sie zunächst auf der Startseite als Favorit hinterlegen. Auch wer normale und keine optimierten Mobil-Seiten aufruft, wird schnell ein Problem feststellen: der gewohnte Zoom mit zwei Fingern ist nicht möglich.

Weiterlesen

Interessantes Puzzle-Spiel DropZap jetzt gratis

Für ein wenig Verwirrung sorgt DropZap beim ersten Anspielen ja schon, aber nach ein paar Minuten hat man den Dreh raus. Das Puzzle-Spiel ist für limitierte Zeit gratis um App Store erhältlich.

Bevor man in DropZap mit der ersten Runde beginnt, sollte man einen Blick in die Hilfe oder Beschreibung werfen. Denn die Gratis-App unterscheidet sich grundlegend von den bekannten Spielen wie Tetris oder Co.

Auf dem Spielfeld haben es sich zu Beginn jeder Runde bereits einige bunte Steine gemütlich gemacht. Sie haben verschiedene Farben und verschiedene Größen, wobei die roten Quadrate am kleinsten sind. Der Spieler hat nun die Aufgabe, neue Steine einzusortieren, wobei alle Steine unter und neben dem aktuellen Stein schrumpfen – rote zerplatzen sogar und bringen Punkte.

Doch es ist Vorsicht geboten. Mit jedem abgelegten Stein kommt von unten eine Reihe neuer Quadrate nach oben und wenn  das Spielfeld nach oben überschritten wird, ist die Runde vorbei.

Hat man das Spiel erst einmal begriffen macht es jede Menge Spaß. Zur Verfügung stehen in dem sonst 79 Cent teuren DropZap fünf Spielmodi, darunter einer für zwei Spieler. Hier wird sitzt man sich am besten gegenüber und spielt an einem iPhone.

Weiterlesen

In EyeRolling ist ein schneller Finger gefragt

Das kleine Mini-Spiel EyeRolling ist kurze Zeit nach seinem Erscheinen im App Store erstmals gratis erhältlich. Die Aktion gilt nur für unbestimmte Zeit – also schnell zuschlagen.

Bei EyeRolling handelt es sich um ein schnelles Geschicklichkeitsspiel, in dem bestimmte Linien auf dem Bildschirm gezeichnet werden müssen. Ob man den Finger von links nach rechts, von oben nach unten oder umgekehrt bewegen muss, bestimmten kleine Smilies, die immer schneller durch das Bild schwirren.

In den Smilies befinden sich kaum zu übersehende Ausbuchtungen, welche die Richtung für die zu malenden Striche vorgeben. Seit ihr zu langsam oder zeichnet in die falsche Richtung, verliert ihr eines von euren drei Leben.

Ganz so leicht, wie es zunächst klingt, ist es dann aber doch nicht. Die Smilies werden manchmal unsichtbar oder drehen sich kurz. Solltet ihr dennoch einen neuen Highscore erzielen, könnt ihr diesen dank der Scoreloop-Unterstützung mit der ganzen Welt teilen.

Bevor EyeRolling gratis angeboten wurde, hat das Spiel im App Store 79 Cent gekostet.

Weiterlesen

Tippgeschwindigkeit mit dem TippTrainer verbessern

Für viele Umsteiger auf das iPhone ist das Apple-Gerät das erste Smartphone, anstatt eine richtigen Tastatur oder einem Ziffernblock gibt es nur noch eine Tastatur auf dem Bildschirm, die nur wenig Feedback bietet. Übung im schnellen Schreiben soll der TippTrainer TypeFast liefern.

Elf verschiedene Textelemente und eine Möglichkeit für einige Vorlagen stehen im Tipptrainer zur Verfügung. Auf der rechten Seite des Bildschirms wird der jeweils zu schreibende Text eingeblendet, links die aktuellen Buchstaben. Die wohl wichtigsten Informationen sind direkt darunter zu finden: der Prozentsatz der korrekten Wörter und die Anzahl der Wörter pro Minute.

Auch wenn die Texte nur in englischer Sprache verfügbar sind und die Tastatur das Y und Z vertauscht darstellt, kann die App bei den ersten Tippversuchen auf dem iPhone sehr nützlich sein. Der jeweils aktuellen Buchstaben wird zudem blau umrandet, damit man sich voll auf das schnelle Tippen konzentrieren kann.

Leider fehlt die Option für eine richtige Herausforderung. Man kann seine Bestwerte in Sachen Genauigkeit und Geschwindigkeit leider nicht abspeichern, um später zu sehen, ob man seine Fingerfertigkeit steigern konnte. Da die App TypeFast gerade kostenlos im App Store erhältlich ist, kann man aber getrost einen Blick darauf werfen.

Weiterlesen

Einheitenumrechner ab jetzt kostenlos

Wer schon immer mal wissen wollte wie Celsius in Fahrenheit umgerechnet wird, muss sich nicht mehr im Internet schlau machen, sondern lässt es die App Unit Converter machen.

In einem sehr einfach gestrickten Layout lassen sich schnell Werte umrechnen. Mit dieser App kann man gleich sehr viele Angaben in ihr entsprechendes Gegenüber umwandeln. Mit inbegriffen sind: Celsius – Fahrenheit, km/h in mp/h, Volumina, Größenumrechnung und vieles mehr.

Im unteren Bereich des Bildschirms befindet sich immer das Auswahlfenster. Dort kann man mit dem Finger durchscrollen und die entsprechende Größe auswählen. In Echtzeit wird umgerechnet und der Wert wird über der Auswahl angezeigt.

Mit nur wenigen Klicks kann man die verschiedensten Werte und Größen umrechnen.  Zuvor hat die Applikation 1,59 Euro gekostet, und nun gibt es diese für einen unbestimmten Zeitraum kostenlos.

Eine Kaufempfehlung sprechen wir auf jeden Fall aus, denn es gibt immer mal etwas zum Umrechnen. Und gerade wenn man im Ausland unterwegs ist, macht der Unit Converter schnell bezahlt – schließlich ist keine Internetverbindung erforderlich.

Weiterlesen

iPhone-Alarm-App mit GPS-Tracking nun umsonst

Das iPhone ist ein teures Stück Elektronik und beinhaltet in den meisten Fällen persönliche und vertrauliche Daten, die nicht jeder lesen sollte. Mit dem nun kostenlosen Gotcha! Pro Alarm System müsst ihr euch keine Sorgen mehr machen.

Ist die App einmal aktiviert, sollte so schnell niemand mehr an eurem iPhone rumfummeln. Selbst wenn das Gerät im Standby-Modus ist, registriert es jede Bewegung und löst aber einer bestimmten Intensität einen zuvor definierten und äußerst lauten Alarm-Signal aus, der erst wieder erlischt, wenn das Gerät entsperrt wird.

Wie es von den Entwicklern empfohlen wird, sollte zuvor die Code-Sperre des iPhones aktiviert werden, damit die Bildschirmsperre und damit die Alarm-Funktion nicht von jedem ausgeschaltet werden kann.

In einem ersten Test überzeugt die App mit interessanten Zusatzfunktionen. So ist es nicht möglich, während des Alarms die Lautstärke zu ändern oder das iPhone stumm zu schalten. Die App bietet außerdem ein GPS-Tracking, das in einem bestimmten Intervall die Positionsdaten per E-Mail oder Twitter versenden kann.

Zu beachten ist allerdings, dass Gotcha! Pro Alarm System nur mit einem iPhone 3GS funktioniert und mindestens das Betriebssystem 3.1.2 erfordert. Die von uns bereits vorgestellte App Doodle Dial bietet der Entwickler an diesem Wochenende ebenfalls kostenlos an.

Weiterlesen

Gratis-Audio-Guides für London, Paris und Rom

Wer demnächst eine Reise nach London, Paris oder Rom plant und sich dabei durch die Stadt leiten lassen will, sollte einen Blick auf die CitySpeaker Audio Guides für das iPhone und den iPod Touch werfen.

Die drei englischsprachigen Applikationen sind genau wie ihre französischen Eidgenossen für einen unbestimmten Zeitraum kostenlos erhältlich und kosteten zuvor stolze 3,99 Euro.

Die drei CitySpeaker sorgen mit ihrer großen Auswahl an Audio-Erläuterungen für die passenden Hintergrundinformationen von wichtigen Plätzen, Bauwerken und Sehenswürdigkeiten. Zwar spricht die Sprecherin nur auf englisch, ist aber gut zu verstehen und räumt gemeinsam mit ihrem männlichen Kollegen alle Unklarheiten aus dem Weg.

Die Audio-Guides können entweder über eine Liste, die nach Stadtteilen geordnet ist, oder über eine eingebaute Karte abgerufen werden. Besonders gut: mittels der Ortungsdienste können Audio-Guides aus der näheren Umgebung angezeigt werden.

Ebenfalls gut hat uns gefallen, dass die Audio-Guides nicht unterbrochen werden, wenn man sich durch die App bewegt. So kann man während dem Hören in der Karte oder den weiterführenden Textinformationen stöbern. Die drei Audio-Guides sind unter folgenden Links im App Store erreichbar: London, Paris und Rom.

Weiterlesen

Das iPhone als Flugzeug-Spielzeug

Bei vielen Apps fragt man sich, ob überhaupt eine Daseinsberechtigung besteht. Sinnlose Sachen für das iPhone gibt es im App Store haufenweise – einige von ihnen bringen immerhin kurzfristig Unterhaltung, wie etwa ToyPlanes.

Die ehemals 79 Cent teure Applikation ist nun kostenlos erhältlich und schwebt auf einem ähnlichen Niveau wie die diversen Furzkissen oder Wackel-Brüste. Ihr verwandelt euer iPhone in ein Flugzeug, mit dem ihr durch die Gegend schwirren könnt – gerade die ganz jungen iPhone-Freunde dürften hier ihren Spaß haben.

Die Entwickler haben es ausdrücklich erwähnt: ToyPlanes ist kein Spiel, sondern eher ein Spielzeug. Neigt ihr euer Gerät in die verschiedenen Richtungen, verändern sich die Geräusche.

Zur Auswahl stehen insgesamt drei Flugzeuge, die ihr durch Wischen über den Bildschirm wechseln könnt. Die Propellermaschine kreischt im Sturzflug wie wild, beim Kampfjet gibt es irgendwann eine Höhen-Warnung. Eure Flugkünste mit dem Helikopter könnt ihr euch musikalisch untermalen lassen.

Weiterlesen

Reiseführer Trip Journal für nur 79 Cent

Der Reiseführer Trip Journal liegt schon in der vierten Version vor. Die App wurde von 2,39 Euro auf 0,79 Euro reduziert.

Ab heute kann man Trip Journal nur für 79 Cent in App Store kaufen. Das Layout der App ist wirklich gut gelungen und mit nur wenigen Blicken hat man fast alle Funktionen im Überblick.

Mit Trip Journal kannst du deine Reise dokumentieren und danach mit Freunden und Familie teilen. Eine sehr nützliche Funktion ist das GPS-Tracking. Diese Funktion nimmt deine Route auf und somit siehst du, an welchen Orten du schon warst.

Des Weiteren können Stecknadeln gesetzt werden, wenn man ein bestimmtes Museum oder Sehenswürdigkeit schon besucht hat.

Zudem kann im Nachhinein der komplette Trip abgerufen und angesehen werden. Wer seine Reise gerne mit Bilder und Route festhalten möchte, sollte sich Trip Journal anlegen. Da die App im Moment nur 79 Cent kostet, ist jetzt der richtige Zeitpunkt zu zuschlagen.

Weiterlesen

Schiffeversenken erstrahlt in neuem Glanz

Schiffe versenken kennt jeder. Doch anstatt zu langweiligen Blatt und Papier zu greifen, lädt man sich an diesem Wochenende lieber die kurzzeitig kostenloe iPhone-App iSink U herunter.

iSink U hat vermutlich nur noch in den Grundzügen etwas mit Schiffeversenken zu tun. Natürlich müsst ihr eure Schiffe auf dem Spielfeld platzieren und den Gegner mit euren Geschützen bombardieren, doch Sound und vor allem Grafik präsentieren sich in dieser App stark aufpoliert.

Ihr könnt entweder gegen den Computer oder einen Freund am gleichen Gerät antreten. Nachdem ihr eure Kreuzer an den gewünschten Positionen abgelegt habt, könnt ihr mit einem der Geschütze das gegnerische Feld attackieren.

Wenn ihr keinen Treffer landet, übernimmt der Gegner das Ruder. Trefft ihr dagegen ein Schiff, habt ihr die Möglichkeit erneut anzugreifen. Manche eurer Schiffe haben sogar zwei Geschütze – eine normale Rakete und ein regelrechter Raketenhagel, mit dem ihr auf einen Schlag mehrere Felder auslöschen könnt.

Im Einzelspieler-Modus könnt ihr euch durch mehrere Siege verschiedene Karten freischalten, auf denen dann gespielt werden kann. Als guter Kommandant habt ihr zudem die Chance auf mehrere Medaillen.

Weiterlesen

Verrücktes Maya-Mau-Mau heute gratis erhältlich

Schon immer ein Fan von Kartenspielen gewesen? Auch die längst vergangenen Mayas kannten sich schon mit Mau-Mau und Uno aus – wie man im heute kostenlosen iPhone Spiel Secret of Lost Pyramid feststellen wird.

Secret of Lost Pyramide ist ein einfaches Kartenspiel mit Kampagnen-Modus. Ihr sollte Archäologen helfen, das Geheimnis einer alter Maya-Pyramide zu finden – um zur steinernen Truhe zu gelangen, müsst ihr 41 Pyramidenwächter in kleinen Spielrunden besiegen.

Gespielt wird ganz nach dem Prinzip von Uno und Mau-Mau: Gleiche Symbole können auf die entsprechenden Gegenstücke gelegt werden, bleibt die Farbe identisch, darf man ebenfalls ablegen.

Hat man keine Möglichkeit, einen Stein zu legen, kann man aus dem Pool auf der linken Seite eine neue Karte ziehen, diese legen oder den Spielball an den Gegenüber abgeben. Gewonnen hat natürlich der Spieler, der zuerst alle Steine los ist.

Neben toller 3D-Grafik und einem passenden Soundtrack bietet Secret of Lost Pyramid auch Integration in OpenFeint. Was neben dem Kampagnen-Modus und dem freien Spiel noch fehlt ist Mutiplayerunterstützung.

Weiterlesen

Skobbler Navigation- und Umgebungssuche reduziert

Nachdem Apple den Kompass fürs iPhone vorgestellt hatte, sprießten die Navigationslösungen fürs iPhone aus dem Boden. Über die teure TomTom App bis hin zur App von Navigon – fast alle großen Namen sind vertreten.

Da Skobbler ein Online-Navigator ist, nimmt die App nur sehr wenig Speicherplatzt des iPhones ein. Skobbler setzt auf das Online-Kartenmaterial von openstreetmap.org. Dort steht die komplette Karte für Europa bereit.

Wenn man nun im Ausland unterwegs ist sollte man darauf achten, dass Roaminggebühren anfallen. Dies ist ein klarer Nachteil der App. Bei anderen Offline-Navis fallen diese Kosten nicht an.

Skobbler bietet dem Benutzer Karten in 2D und die Karte passt sich der Fahrtrichtung an. Mit dem eingebauten Zoom kannst du kinderleicht den Kartenausschnitt vergrößern.

Die sonst 3,99 Euro teure App kostet derzeit nur 2,99 Euro. Wie lange die Preissenkung gilt, wurde nicht angegeben.

Weiterlesen

Mit Camera ClickMe sind Selbstportraits kein Problem

Selbstportraits mit dem iPhone werden durch das Fehlen der Frontkamera oft zum Glückspiel. Mit Camera ClickMe ist es kein Problem mehr, den eigenen Kopf in den Fokus zu bekommen.

Bis zum morgigen Freitag ist die ehemals 1,59 teure App Camera ClickMe noch kostenlos im App Store verfügbar. Dank englischer Sprachansagen ist es mit ihr kein Problem mehr, die Kamera des iPhones perfekt auf das eigene Gesicht auszurichten und ein Selbstportrait zu schiessen.

Aktiviert man den Fokus, wird man zwar durch einen etwas grellen Piepston auf die Aktivität der App aufmerksam gemacht, gerät jedoch ein Gesicht in den Blickwinkel der Kamera, helfen akustische Hinweise wie rechts, links, oben und unten dabei, das iPhone perfekt auszurichten. Hält man sich das iPhone zu nah vor die eigene Nase, wird man auch darauf aufmerksam gemacht.

Befindet man sich erst einmal in einer guten Position für ein Portrait, erfolgt noch schnell der Hinweis „smile“ und wenige Sekunden später wird ein Bild aufgenommen. Besonders toll: in den Optionen lässt sich auch einstellen, dass gleich zwei Personen auf das Bild sollen.

Ist ein Foto geschossen, hat man im nachfolgenden Menü die Möglichkeit es durch kleine Extras wie Sprechblasen, Masken, Hüte oder ähnliches umzugestalten. Fertige Fotos können abgespeichert, auf Facebook geladen oder per E-Mail versendet werden.

Weiterlesen

My Block: Faszinierendes Gratis-Spiel für Zwischendurch

Etwa einen Monat nach der Veröffentlichung wird das Mini-Spiel My Block erstmals kostenlos angeboten. Doch ihr solltet schnell zuschlagen – schon morgen wird die App wieder 79 Cent kosten.

Das Spielprinzip ist denkbar einfach, aber trotzdem fesselnd. In einem begrenzten Spielfeld übernehmt ihr die Kontrolle über ein kleinen blauben Block und müsst verhindert, dass er mit vier anderen Blöcken kollidiert. Diese bewegen sich unkontrolliert über den bunt bemalten Hintergrund und sind in ihrem Weg nur schwer einzuschätzen.

Wenn man nicht aufpasst, wird man schnell in einer Ecke eingekesselt und kann nicht mehr entkommen. Erschwerend kommt hinzu, dass die vier anderen Blöcke sich mit zunehmender Rundendauer immer schneller bewegen und es früher oder später zur Kollision kommt.

Eure persönlichen Highscores könnt ihr in My Block lokal auf eurem iPhone abspeichern und im betreffenden Menüpunkt mit den besten fünf Spielern der Welt vergleichen. Der Rekord liegt bei rund eineinhalb Minuten – was nach unseren ersten Versuchen eine unerreichbare Bestmarke zu sein scheint.

Weiterlesen

Magic Rocket: Kostenloses Raketen-Puzzle

Wieder einmal gibt es ein interessantes 79-Cent-Spiel aus dem App Store für kurze Zeit gratis. Diesmal wollen wir euch Magic Rocket kurz vorstellen.

In drei verschiedenen Schwierigkeitsstufen müsst ihr Rohre in die richtige Ordnung bringen, um Feuerwerkskörper zu zünden. Am linken Rand des Spielfelds befindet sich die Lunten, ganz rechts die Raketen – und in der Mitte ganz viele Rohrstücke, die zu einer Verbindung zusammengeführt werden müssen.

Unter Zeitdruck müsst ihr auf die einzelnen Rohr-Elemente klicken und sie so richtig drehen. Zusatzpunkte gibt es für besonders spektakuläre Aktionen, etwa wenn ihr zwei Rakete gleichzeitig zündet. Gerade in höheren Schwierigkeitsstufen solltet ihr euch allerdings auch vor Fallen wie den Bomben in Acht halten.

En Level gilt als bestanden, wenn die zuvor festgelegte Anzahl an Raketen gezündet wurde. Rohre werden jeweils farbig markiert, wenn sie zu einer passende Kombination gedreht wurden. Ist eine Rakete gezündet, gibt es gleich danach neue Rohrteile, um weiter zu knobeln und kombinieren.

Beinahe schon selbstverständlich unterstützt Magic Rockest OpenFeint, damit ihr euch mit euren Freunden und der ganzen Welt vergleichen könnt.

Weiterlesen

Copyright © 2019 appgefahren.de