Code-Editor „Textastic“ jetzt mit iCloud Drive, Touch ID & Handoff

Ihr programmiert gerne oder gar beruflich? Wer unterwegs mit iPhone und iPad weiter Code schreiben möchte, sollte zum aktualisierten Textastic greifen.

TextasticDer wohl beste Code-Editor Textastic hat heute per Update neue Funktionen und Verbesserungen erhalten. Ab sofort lässt sich die App mit dem Finger und Touch ID entsperren, ohne ein Passwort eingeben zu müssen, auch hat der Entwickler das iCloud Drive und die Handoff-Funktionalität integriert, um so das Arbeiten an einem weiteren Gerät nahtlos fortsetzen zu können.


Version 5.2 bringt außerdem die Integration des „Öffnen mit“-Befehls mit, so dass Dateien aus dem iCloud Drive oder externen Speicheranbietern direkt in Textastic gefunden und bearbeitet werden können. Ebenfalls neu ist die Syntax-Definition der neuen Programmiersprache Swift. Im Hintergrund wurde an der Geschwindigkeit und kleineren Problemen gearbeitet.

Textastic richtet sich an Entwickler und Programmierer, die auch unterwegs auf iPhone und iPad an eigenen Projekten arbeiten möchten. Durch das Syntax-Highlighting werden Schlüsselbegriffe farblich hervorgehoben, so dass das Arbeiten mit Quelltext einfach von der Hand geht. Natürlich kann eine Verbindung zum FTP-Server hergestellt werden, auch WebDAV-Server oder die iCloud werden unterstützt.

Im App Store kommt Textastic jedenfalls sehr gut an. Die Bewertungen mitteln sich bei guten viereinhalb Sternen. Der Download ist allerdings nicht ganz so günstig, dafür gibt es aber auch wirklich qualitativ hochwertige Apps.

Anzeige

Kommentare 1 Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2021 appgefahren.de