Textastic 7: Text-Editor bekommt umfangreiches Update spendiert

Wer auch auf seinem iPhone und iPad Quelltexte bearbeiten will, kann das mit dem Textastic Code Editor machen.

Das ist längst nicht mehr selbstverständlich. Der deutsche Entwickler Alexander Blach hat ein großes Update für den Textastic Code Editor (App Store-Link) veröffentlicht. Die neue Version 7.0 ist trotz der zahlreiche neuen Funktionen für Bestandskunden kostenlos. Wer die Universal-App bisher noch nicht gekauft ist, zahlt weiterhin 10,99 Euro.

Weiterlesen

Textastic: Update auf Version 7 angekündigt & aktuell um 50 Prozent reduziert

Ihr wollt auch mobil am Programmcode eurer Webseite oder App arbeiten? Dann werft einen Blick auf Textastic.

Textastic kann sich getrost als bester Code-Editor bezeichnen. Anlässlich zur WWDC hat der Entwickler den Preis halbiert und bietet sowohl die iOS- als auch macOS-Version günstiger zum Kauf an. Auf iPhone und iPad kostet der Code-Editor nur noch 5,49 Euro statt 10,99 Euro, die Mac-Version wurde von 8,99 Euro auf 4,49 Euro reduziert.

Weiterlesen

Code-Editor „Textastic“ für iOS erstmals reduziert, Mac-App ebenfalls im Angebot

Der Code-Editor Textastic kann vergünstigt erwerben werden. Alle wichtigen Informationen zum Programm haben wir gesammelt. 

Ihr seid leidenschaftlicher Entwickler oder Programmierer? Dann ist die App Textastic genau richtig für euch. Die Applikation ist erstmals für iPhone und iPad nach dem Update auf Version 6.0 reduziert, die zugehörige Mac-App lässt sich ebenfalls reduziert erwerben. In Zahlen ausgedrückt: Textastic für iOS (App Store-Link) kostet nur noch 4,99 Euro statt 9,99 Euro, die Mac-Variante (Mac Store-Link) gibt es für 3,99 Euro statt 7,99 Euro. Anlass für die Sale-Aktion ist der 6. Geburtstag von Textastic.

Weiterlesen

Code-Editor „Textastic“ mit neuen Funktionen und Verbesserungen

Der für den Mac entwickelte Code-Editor Textastic hat nach über eineinhalb Jahren neue Funktionen erhalten.

Ihr programmiert selbst Apps, Webseiten und mehr? Dann habt ihr sicherlich auch einen Code-Editor im Einsatz. Neben vielen kostenfreien Programmen, gibt es aus deutscher Entwicklung mit Textastic (Mac Store-Link) eine gute Applikation, die ab heute in Version 3.2 installiert werden kann. Die ab OS X 10.9 kompatible Mac-App ist 7,99 Euro teuer und benötigt lediglich 5,1 MB freien Speicherplatz.

Weiterlesen

Code-Editor „Textastic“ für iPhone & iPad im Preis reduziert

Für Entwickler und Programmierer gibt es gerade den Code-Editor Textastic günstiger im App Store.

Der von Alexander Beach entwickelte Code-Editor Textastic ist für iPhone, iPad und Mac verfügbar, allerdings jeweils als eigenständige App. Die Preise wurden halbiert, statt 7,99 Euro werden nur noch 3,99 Euro fällig. Anlass für die Preisreduzierung ist der 5. Geburtstag von Textastic.

Weiterlesen

Code-Editor „Textastic“ jetzt mit iCloud Drive, Touch ID & Handoff

Ihr programmiert gerne oder gar beruflich? Wer unterwegs mit iPhone und iPad weiter Code schreiben möchte, sollte zum aktualisierten Textastic greifen.

Der wohl beste Code-Editor Textastic hat heute per Update neue Funktionen und Verbesserungen erhalten. Ab sofort lässt sich die App mit dem Finger und Touch ID entsperren, ohne ein Passwort eingeben zu müssen, auch hat der Entwickler das iCloud Drive und die Handoff-Funktionalität integriert, um so das Arbeiten an einem weiteren Gerät nahtlos fortsetzen zu können.

Version 5.2 bringt außerdem die Integration des „Öffnen mit“-Befehls mit, so dass Dateien aus dem iCloud Drive oder externen Speicheranbietern direkt in Textastic gefunden und bearbeitet werden können. Ebenfalls neu ist die Syntax-Definition der neuen Programmiersprache Swift. Im Hintergrund wurde an der Geschwindigkeit und kleineren Problemen gearbeitet.

Weiterlesen

Textastic: Der beste Code-Editor endlich wieder günstiger

Der Code-Editor Textastic ist aktuell wieder zum halben Preis erhältlich. Wir haben alle Infos zur App.

Wenn man dem deutschen Entwickler Alexander Blach überhaupt einen Vorwurf machen kann, dann weil er Textastic (iPhone/iPad) nicht als Universal-App anbietet. Das normalerweise 7,99 Euro teure Tool ist dennoch eine Empfehlung für alle, die auch unterwegs mit Quelltexten arbeiten wollen. Insbesondere durch die guten Web-Anbindungen und die angepasste Tastatur weiß Textastic zu überzeugen. Aktuell kostet die App für iPhone und iPad jeweils nur 3,99 Euro, genau wie die Version für den Mac.

Erst im Februar hat Textastic eine neue Benutzeroberfläche bekommen und erstrahlt seitdem im Glanz von iOS 7. Neben angepassten Schaltflächen und Menüs könnt ihr euch zwischen drei farblichen Layouts entscheiden: blau, grau oder schwarz. Ebenfalls neu sind Tastaturkürzel bei Verwendung einer externen Tastatur, die das Arbeiten natürlich erleichtert, auch wenn die eingebundene iOS-Tastatur mit zusätzlichen Tasten und Funktionen daher kommt.

Weiterlesen

Textastic 5.0: Der beste Code-Editor für das iPad bekommt neue Benutzeroberfläche

Zum Start in den Tag versorgen wir euch mit dem Update des beliebten Code-Editors Textastic.

Sucht man nach einen Code-Editor für iPhone und iPad führt kein Weg an Textastic (iPhone /iPad) vorbei. Der Entwickler Alexander Blach hat sich wirklich viel Zeit gelassen, stellt aber ab sofort die iPad-Version mit einer optimierten und angepassten Benutzeroberfläche in iOS 7-Look bereit. Der Code-Editor für das iPad kostet aktuell 7,99 Euro, die noch nicht aktualisierte iPhone-Version muss ebenfalls mit 7,99 Euro entlohnt werden. Hier dürfte in den nächsten Wochen aber eine Aktualisierung folgen.

Mit dem Update hat auch ein neues App-Icon Einzug erhalten. Ebenfalls integriert wurde die iOS-7-Tastatur, auch neue Syntax-Definitionen für Arduino, Batch-Dateien, Clojure, Fountain und Go sind nun in Textastic verfügbar. Neben angepassten Schaltflächen und Menüs könnt ihr euch zwischen drei farblichen Layouts entscheiden: blau, grau oder schwarz. Ebenfalls neu sind Tastaturkürzel bei Verwendung einer externen Tastatur, die das Arbeiten natürlich erleichtert, auch wenn die eingebundene iOS-Tastatur mit zusätzlichen Tasten und Funktionen daher kommt.

Weiterlesen

Textastic: Jetzt mit iCloud-Sync für Mac und iOS

Als der beliebte Code-Editor Textastic im März den Mac App Store erreicht hat, hat der Entwickler es bereits versprochen: Die iCloud kommt.

Während die Mac-Version (Mac Store-Link) von Haus aus mit dem Wolken-Dienst verknüpft war, musste man bei den beiden Apps für iPhone (App Store-Link) und iPad (App Store-Link) ein wenig warten. Nun liegt Textastic in Version 4.4 vor und bietet neben einigen weiteren Änderungen auch eine Anbindung an die iCloud. Dokumente können nun etwa mit dem Mac erstellt und unterwegs am iPhone oder iPad weiter bearbeitet werden.

Bei Textastic handelt es sich um einen simplen und einfachen Text-Editor mit Syntax-Hervorhebungen. Das ist vor allem für Nutzer sinnvoll, die direkt im Quelltext arbeiten: In mehr als 80 verschiedenen Programmiersprachen wird der Code farblich markiert. In einigen Sprachen wie JavaScript, PHP oder C werden Textbausteine sogar automatisch vervollständigt.

Weiterlesen

Textastic: Beliebter Code-Editor erreicht den Mac App Store

Der beliebte Text-Editor Texastic ist seit wenigen Tagen auch auf dem Mac erhältlich.

Auf dem iPhone oder iPad ist der Textastic Code Editor längst zu einer Institution geworden, das beweist auch die gleichbleibend hohe Bewertung von vollen fünf Sternen. Seit Freitag ist nun auch eine Mac-Version erhältlich: Textastic (Mac Store-Link) kostet zum Start nur 2,69 Euro, später soll die App das doppelte Kosten.

Bei Textastic handelt es sich um einen simplen und einfachen Text-Editor mit Syntax-Hervorhebungen. Das ist vor allem für Nutzer sinnvoll, die direkt im Quelltext arbeiten: In mehr als 80 verschiedenen Programmiersprachen wird der Code farblich markiert. In einigen Sprachen wie JavaScript, PHP oder C werden Textbausteine sogar automatisch vervollständigt.

Weiterlesen

Textastic: Beliebter Code-Editor für das iPhone erschienen

Textastic, der wohl beste Code-Editor für das iPad, ist jetzt auch für das iPhone verfügbar.

Neben der von 7,99 auf 3,99 Euro reduzierten iPad-Version von Textastic (App Store-Link) gibt es seit gestern Abend auch einen Textastic Code Editor für iPhone (App Store-Link), der zur Einführung wie sein großer Bruder zum halben Preis von 3,99 Euro angeboten wird. Das ist deutlich mehr als die berühmten 79 Cent, zudem ist es keine Universal-App geworden. Nutzer der iPad-Version (5 Sterne) wissen allerdings: Entwickler Alexander Blach ist ein Garant für Qualität.

Im Gegensatz zu herkömmlichen Texteditoren kann hier Syntax farbig markiert werden. Wer schonmal mit HTML, PHP oder einer Programmiersprache wie Objective-C oder C++ am Computer gearbeitet hat, wird dieses Feature sicher kennen. Der Quellcode wird entsprechend seiner Zusammensetzung farblich hervorgehoben und ist damit deutlich besser überblickbar.

Textastic bietet dabei eine Menge an Zusatz-Funktionen, die man sonst in anderen Programmen für das iPad vergeblich sucht. Unter anderem eine verbesserte Tastatur, automatisches Einrücken oder auch eine lokale Web-Vorschau für HTML-Webseiten. Natürlich kann man direkt aus der App heraus auch auf Dateien zugreifen, die auf einem Webserver liegen.

Weiterlesen

Textastic: Code-Editor für das iPad zum halben Preis

Mit Rezepte hatten wir heute schon eine App von Alexander Blach in den News. Von ihm stammt auch Textastic.

Mit Kochen hat Texastic (App Store-Link) allerdings nicht viel zu tun, viel mehr mit der Zubereitung von Webseiten oder kleinen Programmen. Es handelt sich um den wohl besten Text-Editor mit Syntax-Highlighting, den es für das iPad gibt.

Die 6,0 MB große App wird ständig weiterentwickelt und ist normalerweise für 7,99 Euro erhältlich. Derzeit wird Textastic zum haben Preis für 3,99 Euro angeboten – günstiger gab es die App bisher nur zum Start im Oktober 2010.

Im Gegensatz zu herkömmlichen Texteditoren kann hier Syntax farbig markiert werden. Wer schonmal mit HTML, PHP oder einer Programmiersprache wie Objective-C oder C++ am Computer gearbeitet hat, wird dieses Feature sicher kennen. Der Quellcode wird entsprechend seiner Zusammensetzung farblich hervorgehoben und ist damit deutlich besser überblickbar.

Weiterlesen

Textastic: Code-Editor mit neuer Auto-Vervollständigung

Textastic, der wohl beste Text-, Code-, und Markup-Editor für das iPad liegt jetzt in Version 4.0 vor.

Wie immer hat sich Entwickler Alexander Blach richtig ins Zeug gelegt und einige tolle Funktionen hinzugefügt. Wer unterwegs mit dem iPad Kleinigkeiten an seiner Webseite anpassen will oder sich mit Programmiersprachen wie C++, Perl oder Python beschäftigt, kommt unserer Meinung nach kaum an Textastic (App Store-Link) vorbei.

In Version 4.0 gibt es beispielsweise eine neue Code-Vervollständigung für HTML, CSS und PHP, mit der sich wirklich viel Zeit sparen lässt. Außerdem gibt es neue Tasten, mit der alle Sonderzeichen durch Wischen erreichbar sind. Zu den weiteren Neuerungen zählt neben einer verbesserten Web-Vorschau auch das verbesserte Einrücken von Code und eine verbesserte Textauswahl.

Textastic ist mit 7,99 Euro vielleicht nicht das günstigste Programm, kann aber mit einer Vielzahl an sinnvollen Funktionen punkten. Unter anderem gibt es eine Anbindung an FTP, WebDAV, iDisk und DropBox. Gerade die Verbindung zum eigenen FTP-Server ist für eine Webseite ja von großer Bedeutung.

Einen wirklich guten Einblick in einen Teil der Funktionen bietet folgendes Video (YouTube-Link), das vom Textastic-Entwickler selbst stammt.

Weiterlesen

Code-Editor Textastic mit 50 Prozent Rabatt

Auch heute hat der App Store einige interessante Angebote auf Lager. Wir starten mit Textastic.

Seit einem der letzten Updates heißt die App von Alexander Blach „Textastic Code Editor“ (App Store-Link) und beschreibt mit diesem Zusatz ziemlich gut, was man mit der iPad-App besonderes machen kann. Im Gegensatz zu herkömmlichen Texteditoren kann hier Syntax farbig markiert werden.

Wer schonmal mit HTML, PHP oder einer Programmiersprache wie Objective-C oder C++ am Computer gearbeitet hat, wird dieses Feature sicher kennen. Der Quellcode wird entsprechend seiner Zusammensetzung farblich hervorgehoben und ist damit deutlich besser überblickter.

Textastic bietet dabei eine Menge an Zusatz-Funktionen, die man sonst in anderen Programmen für das iPhone oder iPad vergeblich sucht. Unter anderem eine verbesserte Tastatur, automatisches Einrücken oder auch eine lokale Web-Vorschau für HTML-Webseiten.

Durch die ständige Weiterentwicklung wird Tentatic von Update zu Update weiter verbessert. Alleine in diesem Jahr gab es neun neue Versionen, die letzte Aktualisierung erfolgte am 29. November. Unter anderem wurde eine Einstellung zum Ausblenden der Zeilennummern hinzugefügt.

Das sonst 7,99 Euro teure Textastic gab es lediglich zur Einführung im Oktober 2010 günstiger. Am heutigen Sonntag gibt es die Applikation mit 50 Prozent Rabatt für 3,99 Euro.

Weiterlesen

Textastic: Text-Editor mit neuem Syntax-Highlighter

Der wohl beste Text-Editor für das iPad hat ein großes Update erhalten: Textastic liegt jetzt in Version 3.0 vor.

Natürlich kann man mit dem iPad nicht so produktiv arbeiten wie mit einem Desktop-PC oder einem Notebook. Mittlerweile gibt es aber viele Apps, die einem das Leben leichter machen. Dazu zählt auch Textastic (App Store-Link), ein Text-Editor mit Syntax-Highlighting für das iPad.

Textdateien in 80 verschiedenen Formaten können problemlos bearbeitet werden, darunter unter anderem HTML, PHP, SQL und viele weitere. Das können sicher auch andere Apps, als eine der wenigen kann Textastic allerdings die Syntax, also die verschiedenen Code-Befehle, farbig hervorheben.

Für Version 3.0 wurde der Code-Editor komplett umgeschrieben, nun werden einzelne Abschnitte in in einer Code-Datei besser kennt und dann zur besseren Unterscheidung hervorgehoben. Integriert wurden auch Syntax-Definitionen und Themes von TextMate, die nun problemlos erkannt werden.

Auch sonst ist Textastic bestens ausgestattet, man kann auf FTP-Server zugreifen, häufig benötigte Sonderzeichen über eine erweiterte Tastatur eingeben und schnell zwischen verschiedenen Dateien wechseln. Ganz günstig ist der Spaß leider nicht, für die iPad-Applikation werden momentan 7,99 Euro fällig. Eine Preisreduzierung in den kommenden Wochen schließlich wir aus, dazu wird es wenn dann wohl erst in der Weihnachtszeit kommen.

Weiterlesen

Copyright © 2018 appgefahren.de