Cora: Kostenloser Blutdruck- und Medikamenten-Coach samt Apple Health-Anbindung

Zu hoher Blutdruck kann der Auslöser für viele Herz-Kreislauf-Krankheiten sein. Wer seinen Blutdruck im Blick behalten möchte, kann zur iPhone-App Cora greifen.

Cora

Cora (App Store-Link) bezeichnet sich im App Store mit dem Untertitel „Dein Blutdruck-Coach“ und kann dort kostenlos auf das iPhone heruntergeladen werden. Premium-Funktionen, darunter ein Passwortschutz, Werbefreiheit und eine Export-Funktion, sind per Monats- bzw. Jahres-Abonnement erhältlich und kosten 1,99 Euro bzw. 11,99 Euro. Für den Download von Cora sollte man neben iOS 10.0 oder neuer auch etwa 65 MB an freiem Speicher bereit stellen. Eine deutsche Lokalisierung ist für die App auch bereits vorhanden.

Im Media Kit von Cora heißt es bezüglich der App und ihrer Funktion: „Cora ist ein Gesundheits-Startup, das helfen will, Blutdruck-Patienten beim Verbessern ihrer Herzgesundheit durch einen gesünderen Lebensstil zu unterstützen. Wir setzen dabei wissenschaftlich bewährte Methoden der Gewohnheitsbildung und Blutdruckbehandlung ein, um unseren Nutzern einen Einblick in ihre Herz-Kreislauf-Gesundheit und effektive Änderungen im Lebensstil zu bieten.“

Cora richtet sich speziell an die Bedürfnisse von Personen mittleren Alters in moderaten Hypertonie-Stadien. Der Vorgänger von Cora, die App „Blutdruck-Assistent“, war laut Angaben der Entwickler „eine der meistverkauften Herz-Kreislauf-Gesundheit-Anwendungen in Europa mit rund 20.000 bezahlten Downloads“. Da schon Hippokrates seinerzeit wusste, dass die Gesundheit einer der größten menschlichen Segen ist, sollten sich Menschen, die um ihre Blutdruck-Probleme wissen, eine Anwendung wie Cora durchaus einmal genauer ansehen – auch ohne Premium-Abo lassen sich bereits einige nützliche Funktionen nutzen.

Wöchentliche Herausforderungen stärken das Herz

Cora bietet die Möglichkeit, den eigenen Blutdruck über manuelle Eingaben von Blutdruck und Puls sowie optionaler Medikamenten-Einnahme in einem Tagebuch zu verfolgen. Die App gibt zudem eine Übersicht samt grafischer Auswertungen und Entwicklungen auf einem Dashboard aus, um beim Start einen schnellen Überblick zu bekommen.

In einem separaten Bereich „Herausforderungen“ kann der Nutzer von Cora zudem einiges zur Verbesserung des Blutdruck-Levels tun. Neben Challenges zum Überwachen der Gesundheit stehen auch sportliche Ausdauer-Aktivitäten wie Schwimmen, Spazieren gehen und Laufen bereit, ebenso wie Optionen zur Stressvermeidung, darunter Meditation und Massagen. Die Herausforderungen lassen sich vom User hinsichtlich der Häufigkeit und Dauer definieren und auch mit individuellen Erinnerungen versehen, um die Aktivitäten nicht zu vergessen.

Die Daten aus Cora lassen sich zudem mit Apple Health synchronisieren, um dort für weitere Dienste bereit zu stehen. Wer beim nächsten Arztbesuch eine detaillierte Auflistung der Blutdruck-Werte aufweisen möchte, kann als Premium-Nutzer PDF- und CSV-Berichte exportieren. Abonnenten ist es auch vorbehalten, den Zugriff auf die App per PIN-Code oder Touch ID zu beschränken. Wer neben gesunder Ernährung und Ausdauer-Aktivitäten etwas für das so wichtige Organ, das Herz, tun möchte, sollte sich Cora daher auf jeden Fall genauer ansehen.

Kommentare 3 Antworten

  1. Ich hab die App mal genauer angesehen.
    Und ich muss sagen, bis jetzt bin ich wirklich sehr angetan. Trotz Abo.

    Allein schon von meinem beruflichen Leben suche ich immer nach Ecken und Kanten und auch hier bin ich fündig geworden.
    So ist die Darstellung in einem Diagramm noch nicht perfekt (werte auf x-Achse nicht ganz sichtbar), ein paar Buchstabendreher, bei den PDF-Berichten war anfangs eher denglisch statt deutsch oder englisch vorzufinden.

    ABER: man hat in der App die Möglichkeit, Nachrichten an den Entwickler zu senden, mitsamt einem Dateianhang.

    Und, was mich ebenfalls direkt überrascht hatte: der Entwickler antwortet sehr schnell und auch sehr freundlich: sogar auf deutsch (Firma ist wohl in Estland angesiedelt laut Impressum)
    Nach einem Update der App sind auch die meisten meiner genannten Auffälligkeiten behoben worden!

    Hier muss ich sagen: in dem Fall bezahle ich natürlich gerne einen kleinen Obulus um die App Entwicklung weiter voranzutreiben.

    Ich denke, hier können wir sicherlich noch einiges erwarten.

    Aus meiner Sicht wirklich eine Empfehlung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2019 appgefahren.de