Departure: Nahverkehrs-App punktet mit Übersichtlichkeit

Bevor der verdiente Feierabend ansteht, wollen wir euch mit Departure noch eine wirklich interessante App für den Nahverkehr (und auch Fernverkehr) vorstellen.

Departure ist übersichtlichIm Gegensatz zu Apps wie dem DB Navigator oder dem erst in dieser Woche vorgestellten und wirklich hübschen nextr, verfolgt Departure (App Store-Link) eine einfache, aber durchaus oft gefragte Aufgabe: Wann kommt der nächste Bus oder die nächste Bahn? Die 1,79 Euro günstige iPhone-App bietet dabei aber einige Besonderheiten, die wir euch kurz vorstellen wollen.

Anders als bei der Konkurrenz hat sich Departure nicht die Aufgabe gestellt, verschiedene Verbindungen je nach Bedarf zu suchen. Stattdessen legt man vorab bestimmte Strecken an, die man häufiger zurücklegt – etwa den Weg zur Arbeit oder in die Stadt. Einmal angelegt, zeigt Departure direkt nach dem Start an, wann die nächste Verbindung genommen werden kann.

Die einzelnen Strecken werden untereinander aufgelistet und automatisch aktualisiert. Per Fingerwisch nach links und rechts kann man ganz einfach die nächste oder vorherige Verbindung anzeigen lassen. Mit einem Fingertipp kann man zudem Details anzeigen oder die Strecke umkehren (von B nach A statt A nach B).

Aufgrund der Tatsache, dass es in anderen Apps schneller geht, mal eben eine neue Verbindung nachzuschlagen, richtet sich Departure eher an iPhone-Nutzer, die häufig die gleichen Strecken zurücklegen und sich die Abfahrtszeiten nicht merken können (was ja Abends oder am Wochenende auch gar nicht so einfach ist).

Abgerundet wird Departure durch die Tatsache, dass es komplett in deutscher Sprache vorhanden ist und es zu Beginn ein kleines Tutorial gibt, das die Handhabung erläutert – wobei das eigentlich gar nicht nötig wäre. Durch die große Übersichtlichkeit ist Departure ganz sicher eine App, die auf meinem iPhone verweilen wird. Einmal richtig eingerichtet und mit den entsprechenden Verbindungen versehen, ist die App Gold wert – noch mehr Funktionen hat sie kaum nötig.

Kommentare 11 Antworten

  1. Bei DB-Bahnen gibt’s es auch Verspätungen. Straßenbahn und Busse hat die DB (daher stammen die Daten) aber nicht mit Verspätungen integriert. Da hast du wohl höchstens eine Chance, wenn du eine App direkt vom städtischen Verkehrsbetrieb bekommen kannst. Bei uns ist das zB die Bogestra. Allerdings ist deren App alles andere als schick.

  2. Ich nutze die App in Frankfurt und würde sagen, dass Verspätungen nicht berücksichtigt werden. Aber trotzdem ist die App sehr nützlich und von Design her wirklich gut gelungen.

  3. Schön und funktionell. Hat auch gerade ein kleines Update bekommen und ist jetzt fest auf meinem Homescreen.

    Für Berufspendler auf jeden Fall empfehlenswert. Verspätungen der Bahn und in Bonn auch von MRB (Privatbahn) werden angezeigt. Von Bussen nicht, das macht der VRS (lokaler Verkehrsverbund) aber auch nicht.

    Zur Zeit ist auch Fahrplan umsonst im AppStore zu erhalten. Ist auch eine sinnvolle Ergänzung zu Departure.

    Wunsch an den Entwickler: Eine andere Kontaktmöglichkeit als Facebook, z.B. Twitter oder E-Mail.

  4. Ich benutze es in Berlin und diese App. Ist echt der Hammer nicht mehr weg zu denken zu mal ich häufig von a nach b muss also jeden Tag woanders

  5. Möchte auch auf die Pendler App BahnPendel aufmerksam machen. Kann einiges mehr ist aber gleichzeitig minimalistisch aufgebaut und sehr schnell.

    Tilman (developer)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2019 appgefahren.de