Das Beste aus 2015: Freddys Apps des Jahres

Zum Jahresabschluss stellen wir euch die Apps und Spiele vor, die uns 2015 besonders gefallen haben. Heute ist Freddy an der Reihe.

Enlight (Universal-App, 3,99 Euro)
Enlight ist die für mich wohl beste App zum Bearbeiten von Fotos. Regelmäßig unregelmäßig nutze ich Enlight, um Fotos den gewissen Schliff zu verpassen. Das Repertoire an Funktionen ist wirklich sehr groß, vor allem die Handhabung finde ich hier gelungen. Mit wenigen Klicks sind die Effekte und Bearbeitungen gemacht, wenn man möchte sind diese auch schnell wieder entfernt. Alle Effekte, Filter, Rahmen, Texte und Co. können miteinander kombiniert werden, so dass wirklich tolle Bilder entstehen können.

iPIN (Universal-App, 2,99 Euro)
Im digitalen Zeitalter verlangt nicht nur fast jeder Online-Dienst ein Passwort, auch EC-Pins, E-Mail Accounts und mehr sind mit sensiblen Daten versehen. Man könnte sich die Daten alle merken, doch das kann ich nicht. Genau aus diesem Grund setze ich auf iPIN. Der digitale Safe speichert all meine sensiblen Daten. Geschützt durch ein Master-Passwort kann der Zugriff erfolgen. Sehr praktisch finde ich die Anzeige von PINs und Passwörtern. Auf einem großen Zahlenfeld wird die PIN zum Beispiel nur kurz eingeblendet. Wenn Dritte einen Blick über die Schulter werfen, werden sie die Zahlenkombination mit hoher Wahrscheinlichkeit nicht erspähen können.

Weiterlesen

1-Euro-Empfehlung: Nahverkehrs-App „Departure“

Auf einem Sonntag werden wohl die wenigsten die öffentlichen Verkehrsmittel nutzen. Dennoch haben wir heute eine Nahverkehrs-App als Tipp.

Irgendwie bin ich heute über Departure (App Store-Link) gestolpert und dachte eigentlich, dass die App im Preis reduziert wurde. Doch der Entwickler der Nahverkehrs-App hat den Preis schon über ein Jahr auf 99 Cent gesenkt. Unsere letzte News ist auch schon knapp eineinhalb Jahre her – heute möchten wir Departure noch einmal auf den Schirm rufen und eine klare Empfehlung aussprechen.

Depature verfolgt eine durchaus oft gefragte Aufgabe: Wann kommt der nächste Bus oder die nächste Bahn? Anders als bei der Konkurrenz hat sich Departure nicht die Aufgabe gestellt, verschiedene Verbindungen je nach Bedarf zu suchen. Stattdessen legt man vorab bestimmte Strecken an, die man häufiger zurücklegt – etwa den Weg zur Arbeit oder in die Stadt. Einmal angelegt, zeigt Departure direkt nach dem Start an, wann die nächste Verbindung genommen werden kann.

Die Auflistung erfolgt dabei untereinander und aktualisiert sich automatisch. Mit einem einfachen Wisch nach links und rechts kann man ganz einfach die vorherige oder folgende Verbindung anzeigen lassen, mit einem Fingertipp gelangt man zu den Details, außerdem lässt sich die Strecke auch umkehren.

Weiterlesen

Departure: Tolle Nahverkehrs-App mit iOS 7-Layout und nur 99 Cent

Neben der App der Deutschen Bahn gibt es einige Alternativen, wie zum Beispiel das aktualisierte Departure.

Departure (App Store-Link) ist Mitte März im App Store erschienen und wurde von uns auch schon ausdrücklich empfohlen. Mit dem Update auf Version 1.5 gibt es nun angepasste Grafiken, die sich dem neuen Stil von iOS 7 anlehnen, außerdem ist der Preis von 1,79 Euro kurzzeitig auf 99 Cent gefallen.

Depature verfolgt eine durchaus oft gefragte Aufgabe: Wann kommt der nächste Bus oder die nächste Bahn? Anders als bei der Konkurrenz hat sich Departure nicht die Aufgabe gestellt, verschiedene Verbindungen je nach Bedarf zu suchen. Stattdessen legt man vorab bestimmte Strecken an, die man häufiger zurücklegt – etwa den Weg zur Arbeit oder in die Stadt. Einmal angelegt, zeigt Departure direkt nach dem Start an, wann die nächste Verbindung genommen werden kann.

Die Auflistung erfolgt dabei untereinander und aktualisiert sich automatisch. Mit einem einfachen Wisch nach links und rechts kann man ganz einfach die vorherige oder folgende Verbindung anzeigen lassen, mit einem Fingertipp gelangt man zu den Details, außerdem lässt sich die Strecke auch umkehren.

Weiterlesen

Nextr & Departure: Zwei Updates für zwei tolle Verkehrs-Apps

Nextr und Departure sind zwei tolle Apps, die sich bestens für die Verbindungssuche im Nahverkehr eignen. Nun haben beide Apps ein Update erhalten.

Den Anfang macht Nextr (App Store-Link), das aktuell zum Vorteilspreis von nur 89 Cent auf das iPhone geladen werden kann. Die durchschnittliche Bewertung von dreieinhalb Sternen für die Vorversion können wir nicht nachvollziehen, aber anscheinend gab es bei einigen Nutzern Abstürze direkt nach dem Start – das gehört nun hoffentlich der Vergangenheit an. Es gibt aber auch neue Funktionen, die wir euch vorstellen wollen.

Weiterlesen

Departure-Entwickler im Interview: Einfachheit punktet

In den vergangenen Wochen haben wir euch bereits mit Next eine tolle Nahverkers-App vorgestellt – heute folgt Departure (App Store-Link). Die App von Achim Hoth verfolgt einen komplett anderen Ansatz und hat ihren Platz auf meinem iPhone sicher.

Departure ist nicht deine erste App. Was hast du zuvor gemacht?
Achim Hoth: Departure ist in der Tat meine zweite App. Zuvor habe ich mit meinem Kollegen Philipp Sterker an einer Foto-Wettbewerbs-App mit dem Namen „PhotoVote“ gearbeitet. User können hier ihre Instagram-Accounts verwenden um eigene Fotowettbewerbe zu starten. Philipp hat mir auch bei Departure beratend zur Seite gestanden.

Wie bist du darauf gekommen, Departure zu entwickeln? Schließlich gibt es ja schon viele Nahverkehrs-Apps im Store…
Achim Hoth: Das war eine klassische „Scratch your own itch“-Entscheidung. Da ich echt ziemlich vergesslich bin musste ich ständig die gleiche Strecke im DB Navigator nachschlagen: von zu Hause zur Uni und wieder zurück. Ich war total überrascht, dass sich noch keine App aus dem App Store auf diesen Anwendungsfall fokussiert hat. Denn für mich persönlich macht das 99 Prozent aller Abfragen aus.

Weiterlesen

Departure: Nahverkehrs-App punktet mit Übersichtlichkeit

Bevor der verdiente Feierabend ansteht, wollen wir euch mit Departure noch eine wirklich interessante App für den Nahverkehr (und auch Fernverkehr) vorstellen.

Im Gegensatz zu Apps wie dem DB Navigator oder dem erst in dieser Woche vorgestellten und wirklich hübschen nextr, verfolgt Departure (App Store-Link) eine einfache, aber durchaus oft gefragte Aufgabe: Wann kommt der nächste Bus oder die nächste Bahn? Die 1,79 Euro günstige iPhone-App bietet dabei aber einige Besonderheiten, die wir euch kurz vorstellen wollen.

Anders als bei der Konkurrenz hat sich Departure nicht die Aufgabe gestellt, verschiedene Verbindungen je nach Bedarf zu suchen. Stattdessen legt man vorab bestimmte Strecken an, die man häufiger zurücklegt – etwa den Weg zur Arbeit oder in die Stadt. Einmal angelegt, zeigt Departure direkt nach dem Start an, wann die nächste Verbindung genommen werden kann.

Die einzelnen Strecken werden untereinander aufgelistet und automatisch aktualisiert. Per Fingerwisch nach links und rechts kann man ganz einfach die nächste oder vorherige Verbindung anzeigen lassen. Mit einem Fingertipp kann man zudem Details anzeigen oder die Strecke umkehren (von B nach A statt A nach B).

Weiterlesen

Copyright © 2019 appgefahren.de